Foxconn Logo

Gewinnwarnung Foxconn erwartet deutliche Verluste

vom 27.04.2012, 16:04 (0)

Neben Apple beliefert der taiwanische Hersteller Foxconn auch Branchengrößen wie Nokia, Sony und Motorola Mobility. Da diese jedoch nun weniger Geräte in Auftrag geben und weniger dafür zahlen, geht es mit Foxconn bergab. So hat das Unternehmen kürzlich eine Gewinnwarnung herausgegeben. Infolge dessen stürzte die Aktie des Auftragherstellers auf einen Sechs-Monats-Tief.

Preisdruck

Foxconn hat mitgeteilt, dass sich der konsolidierte Nettoverlust signifikant vergrößern dürfte. Als Grund gaben die Taiwanesen einen Absatzrückgang einiger Großkunden an. Dies wirkt sich negativ auf die Produktion aus. Die Gesellschaft fertigt Mobiltelefone für Unternehmen wie Sony und Nokia an - beide haben zuletzt Verluste gemeldet - und baut iPhones und iPads für Apple.

Zudem leidet Foxconn unter Preisrückgängen und gleichzeitig höheren Produktionskosten. Dies hängt Branchenexperten zufolge vor allem mit der zunehmenden Billigkonkurrenz aus China zusammen, die Smartphones preiswerter anbieten.

Streikdrohungen

Das Unternehmen ist derzeit auch mit Streikdrohungen konfrontiert. Über 2.500 Mitarbeiter in Brasilien wollen am 3. Mai die Arbeit niederlegen, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden. Laut regionalen Medien beschweren sich die Arbeiter über eine Verknappung von Nahrung und Wasser sowie überfüllte Busse, die ihnen eigentlich den Weg zur Arbeit ermöglichen. Foxconn ist in den vergangenen Jahren öfters wegen unmenschlichen Arbeitsbedungen kritisiert worden.(pte)

Bildquelle: Foxconn | Autor: Swetlana Soschnikow (Originalautor: Dieter N. Unrath)
Flattr this
News bewerten:
 

Kommentar schreiben


VERWANDTE NEWS

Andere Hersteller

Kommentare: 0

15.12.2012 | Gerücht

Foxconn produziert Amazon-Smartphone

alle News ansehen