Arqball Spin App für iOS

Via Embed-Code auf Webseiten einbettbar Arqball Spin: App erstellt 3D-Visualisierung von Objekten

vom 20.04.2012, 10:05 (0)

Die iOS-App "Spin" des Unternehmens Arqball kann Gegenstände als rotierbare 3D-Figuren aufnehmen, die sich anschließend mit Wischgesten auf dem Display drehen lassen. Möglich macht dies die Nutzung der Kamera von iPhone und iPad in Verbindung mit einer errechneten, optimalen Drehgeschwindigkeit. Nun entwickelt das Team Drehplattformen, mit denen besonders gute Bilder gelingen sollen.

Dazu hat das Arqball-Team eine Kampagne auf der Crowdsourcing-Plattform Kickstarter gestartet.

Spin nimmt in schneller Abfolge Fotos des Zielobjektes auf und baut daraus eine interaktive 3D-Animation. Dies bedingt jedoch eine Drehung des Gegenstands, die die User bislang entweder mit Hilfe von Eigenkonstruktionen oder durch das Bewegen des Handys oder Tablets um das Motiv erreichen konnten. Dies führte jedoch nicht selten zu qualitativ unbefriedigenden Ergebnissen.

Mit dem in Entwicklung befindlichen Zubehör erschließt sich die Firma nun einen Weg zur Monetarisierung des Konzeptes, da die App selbst kostenlos ist und auch bleiben soll. Gebaut werden eine Halterung, die das iPhone oder iPad in einer stabilen Aufnahmeposition hält. Dazu gesellt sich eine runde Plattform, die das Objekt nach dem Einschalten mit der Optimalgeschwindigkeit von drei Umdrehungen pro Minute um die eigene Achse bewegt.

Aufnahmen lassen sich einbetten

Das Programm läuft dabei mit und löst in rascher Abfolge Fotos aus. Nach dem 20-sekündigen Durchlauf optimiert, komprimiert und verknüpft es diese zu einer zoombaren, dreidimensionalen Aufnahme. Verschiedene Features erlauben danach das Anpassen von Farbtönen, Kontrasten und Helligkeit sowie das Platzieren von Beschriftungen. Somit lassen sich verschiedene Gegenstände auf anschauliche Weise und mit geringem Aufwand präsentieren.

Das fertige Ergebnis lässt sich nicht nur lokal betrachten, sondern kann auch auf die Server von Arqball hochgeladen und via Embed-Code auf Webseiten eingebunden werden. Über die Crowd möchte man für den Produktionsstart der Stages 40.000 Dollar (rund 30.500 Euro) lukrieren. Ab einer Spende von 60 Dollar (rund 49 Euro) können Interessierte sich vorab eine Stage sichern. Diese besteht aus pulverbeschichtetem Aluminium und kann Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu 2,2 Kilogramm tragen. Laut den Erfindern könnte die Auslieferung bereits im Juni beginnen. (pte)

Bildquelle: Arqball | Autor: Blasius Kawalkowski (Originalautor: Georg Pichler)
Flattr this
News bewerten:
 

Kommentar schreiben


VERWANDTE NEWS

alle News ansehen