Update Eigenes Smartphone angekündigt Facebook kauft Blackberry-Hersteller RIM

vom 01.04.2012, 10:17 (7)
Facebook RIM Handy Smartphone
Bildquelle: inside-handy.de

Was für ein Donnerschlag am Smartphone-Himmel: Facebook kauft den bereits seit geraumer Zeit taumelnden Handy-Hersteller Research In Motion.* Das gaben die beiden Unternehmen in der Nacht zum Sonntag bekannt. Erst am Freitag veröffentlichte Blackberry-Hersteller RIM seine Quartalszahlen, die alles andere als rosig aussehen. Facebook hingegen galt schon länger als Interessent und verhandelte offenbar seit einiger Zeit mit den Kanadiern.

Nachdem Google sich Motorola gesichert hat und Microsoft mit Nokia zusammenarbeitet, gibt es nun mit Facebook und RIM wohl einen weiteren Big Player auf dem Smartphone-Markt. Dabei scheint es, als würde die RIM-Übernahme durch Facebook schon seit längerer Zeit in trockenen Tüchern sein. Denn nicht nur das wurde nun bestätigt, zugleich präsentierte das soziale Netzwerk auch sein erstes Smartphone, an dem man mit RIM seit Monaten gearbeitet hat. Das dürfte auch der Hauptgrund dafür sein, warum die Kanadier bislang kein konkurrenzfähiges Smartphone auf den Markt gebracht haben. Man hat nach dem letzten Strohhalm gegriffen und sich vollkommen auf das Facebook-Handy konzentriert.

Bis auf das Design - welches mehr als überzeugen kann - ist aber noch nichts bekannt. Seitens Facebook heißt es, man werde noch in diesem Monat weitere Details und sogar einen Starttermin bekannt geben. So wie es aussieht, wird das Facebook-Handy aber mit dem Blackberry-Branding das Licht der Welt erblicken. Ob es bei dem Namen "FacebookHandy" bleibt steht derweil noch nicht fest.

Gerüchte über ein Facebook-Handy sind nicht neu: Schon im November 2011 gab es Spekulationen, Facebook arbeite bereits gemeinsam mit HTC an einem Gerät. Das Smartpone sollte - in Anlehnung an die gleichnamige Fernsehserie - den Codenamen "Buffy" tragen. Doch nun wird nicht HTC der Herssteller und Android das Betreibssystem. Offenbar hat man sich von RIM mehr versprochen, bekam man nicht nur ein Smartphone sondern das ganze Unternehmen.

Research In Motion hatte seit langem mit schlechten Verkaufs- und Quartalszahlen zu kämpfen. Zuletzt übernahm der deutsche Thorsten Heins das Zepter und entließ - wie am Freitag bekannt wurde - einige hochrangige Manager. Man darf also gespannt sein, ob Facebook für Aufschwung sorgen kann und wie das erste Smartphone vom Markt aufgenommen wird.

Facebook-Blackberry Handy Screenshot

*Aufmerksame Leser haben es bestimmt gemerkt: Diese Meldung war ein Aprilscherz der Redaktion...

Flattr this
News bewerten:
 

Kommentare Kommentar schreiben

02.04.2012, 9:20 Uhr
inside-handy.de
Anm. d. Red.: Dies war natürlich - wie unsere Leser bestimmt gemerkt haben - unser diesjähriger Aprilscherz...

02.04.2012, 0:04 Uhr
DJ00
Wenn der Name des Handys nicht gar so "deutsch" gewesen wäre, hätte ich es glatt geglaubt! :)
01.04.2012, 20:01 Uhr
Obi Wan
Das dachte ich mir ja auch dabei. Da würde doch die "mail-maschine" schlechthin, das Blackberry, super zu passen. Die Facebook Apps für Handys anpassen und schon haste eine riesige gemeinsame Plattform.

Aber genug rumgesponnen. Facebook wird selber wohl nie so weit gehen wollen und sich nen Hardwareschrauber ans Bein binden.
01.04.2012, 19:08 Uhr
Valentine
GENIAL! Wirklich gut gemacht XD
Aber die Vorstellung von einem Facebook Handy ist gar nicht so unrealistisch.
01.04.2012, 11:50 Uhr
Obi Wan
April April

Aber Charme hätte so ein Deal auch noch. Durch Facebook und die Apps auf seiner Plattform hätten die Blackberries wieder eine ganz andere Basis. Eine Kombination beider Systeme hätte wirklich eine gewissen industrielle Logik. Dank Blackberry Balance wäre auch die Abschottung von Business und Privatbereich kein Problem.
 kommentieren

VERWANDTE NEWS

alle News ansehen