Beschwerde bei US-Handelsbehörde Samsung fordert Importverbot für Apple-Geräte

vom 30.06.2011, 12:56
Samsung fordert Importverbot für Apple-Geräte
Bildquelle: inside-handy.de mit Fotografie von Erich Westendarp / pixelio.de

Der seit Mitte April andauernde Patentstreit zwischen Apple und Samsung geht weiter. Nachdem beide Unternehmen sich bereits gegenseitig mit Klagen überzogen haben, hat Samsung nun eine Beschwerde bei der International Trade Commission (ITC) eingereicht. Der südkoreanische Elektronikkonzern fordert nach Einschätzung des deutschen Patentexperten Florian Müller ein Importverbot für Apple-Geräte in die USA - darunter auch das neueste iPhone und iPad.

Samsung und Apple werfen sich gegenseitig Ideenklau bei ihren Produkten vor. Apple beschuldigt die Südkoreaner, beim Design ihrer Handys und Tablets etwas zu sehr von iPhone und iPad abgekupfert zu haben. Deshalb wird nun bei einem Gericht in Oakland, Kalifornien, Schadensersatz gefordert.

Konkret geht es um zwei mit Googles Android-Betriebssystem ausgestattete Geräte, nämlich das Smartphone Galaxy S sowie das Tablet Galaxy Tab. Hier habe Samsung "sklavisch" sowohl Design als auch Bedienkonzept und grundlegende Technologien kopiert, zitierte die Nachrichtenagentur Bloomberg kürzlich die Vorwürfe Apples, zu denen auch "unfairer Wettbewerb" gehört.

Samsung indes wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe und hat Ende April mit einer Gegenklage in gleich drei Ländern gekontert. Die Südkoreaner forderten, iPhone 5 sowie iPad 3 vor dem Marktstart sehen zu dürfen. So wollte Samsung nach eigenen Aussagen sicherstellen, in Zukunft bei der Entwicklung seiner Geräte keine Apple-Patente mehr zu berühren, wie es mit der Galaxy-Serie geschehen sein soll. Dieser Antrag wurde in der Zwischenzeit jedoch abgelehnt.

Unterdessen reichte Samsung nun die Beschwerde bei der US-Handelsaufsicht ein. Diese richtet sich gegen Apples "mobile elektronische Geräte, darunter W-Lan-Geräte, tragbare Musik- und Datenverarbeitungsgeräte sowie Tablets." Genaue Details zu der Beschwerde soll es bisher allerdings nicht geben. Das Verfahren befindet sich zudem noch "in der Schwebe".

Autor: Katja Ollech
News bewerten:
 
10 / 10 - 2 Stimmen

Themen dieser News: Samsung

Kommentar schreiben


VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr