Indien gilt als wichtiger Wachstumsmarkt für die Telekom-Branche

Indien sperrt 25 Millionen Mobilfunkkunden

Handys ohne gültige IMEI-Nummer ab dem 1. Dezember unbrauchbar

vom 04.12.2009, 17:52 (4)

In Indien, einem der weltweit größten Wachstumsmärkte der Telekommunikationsbranche, herrscht seit kurzem absolutes Handy-Chaos. Hintergrund ist ein neues Gesetz des indischen Department of Telecommunications (DoT), das am 1. Dezember in Kraft getreten ist und alle Netzbetreiber des Landes dazu verpflichtet, Mobiltelefone ohne gültige IMEI-Identifikationsnummer zu blockieren.

Wie die Zeitung "Times of India" berichtet, sollen landesweit insgesamt mindestens 25 Millionen Geräte betroffen sein. Von Regierungsseite wird dieser drastische Schritt vor allem mit einem sicherheitspolitischen Argument gerechtfertigt. "Die gemeinsame IMEI-Nummer, die insbesondere bei einem Großteil der billigeren chinesischen Handyfabrikate zum Einsatz kommt, ermöglicht es den Sicherheitsbehörden nur sehr schwer nachzuvollziehen, welches Individuum einen Anruf getätigt hat", erklärt ein Polizeisprecher die Hintergründe. Mit der aktuellen Blockade werde letztendlich lediglich ein im Oktober 2008 verabschiedetes Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit umgesetzt.

Neues Handy oder nachträgliche Umprogrammierung

Für die Besitzer eines Handys ohne gültige IMEI-Nummer ist eine Nutzung der landesweiten Mobilfunknetze Indiens somit nicht mehr möglich. Betroffene haben entweder die Möglichkeit, sich ein neues Mobiltelefon zu kaufen, das den neuen gesetzlichen Vorgaben entspricht oder sie erkundigen sich bei ihren Netzbetreibern, ob diese ihnen nachträglich eine gültige Nummer in ihr Gerät programmieren können. Für zweitere Variante wurden extra in 1.600 Städten und Dörfern in ganz Indien spezielle Vort-Ort-Servicestationen eingerichtet.

1,5 Millionen indische Vodafone-Kunden betroffen

Laut Bericht der "Times of India" sind neben anderen Unternehmen auch 1,5 Millionen Vodafone-Kunden von der aktuellen Sperrung betroffen. Diese sollen aber bereits vor geraumer Zeit per SMS darüber in Kenntnis gesetzt worden sein, dass ihr Handy über keine gültige IMEI-Nummer verfügt und deshalb bald unbrauchbar sein wird.

Handys ohne gültige IMEI-Nummer in Deutschland undenkbar

"Handy-Hersteller, die ihre Produkte in Deutschland über das Netz von Vodafone anbieten wollen, müssen sehr hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden", so Thorsten Hoepken, Sprecher von Vodafone Deutschland. Dass hierzulande Handys ohne gültige IMEI-Nummer über die eigenen Vertriebskanäle auf den Markt kommen, könne daher gänzlich ausgeschlossen werden. "Diese Identifikationsnummer ist aber insofern wichtig, da sie es auf Kundenwunsch im Diebstahlfall ermöglicht, ein Gerät für die weitere Nutzung sperren zu lassen", so Hoepken. (pte)

Bildquelle: pixelio.de/Dieter Schütz | Autor: Katja Ollech (Originalautor: Markus Steiner )
Flattr this
News bewerten:
 

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Kommentare Kommentar schreiben

07.12.2009, 13:49 Uhr
oli123 [Gast]
weil die imeinr ja auch sowas von nützt.
ich kenn keinen einzigen, der sein handy damit wiedergekriegt hat.
die nr ist doch nur damit die hersteller ihre produkte absichern könne, wg fälschungen und so

07.12.2009, 11:13 Uhr
[Gast]
Ich muss mir ja mein Handy ohne IMEI nicht in Detuschland kaufen!?
04.12.2009, 19:43 Uhr
[Gast]
Nein! In Deutschland dürfen nur Handys mit einer IMEI verkauft werden.
Deshalb ist hier so etwas nicht möglich.
04.12.2009, 17:46 Uhr
inside-handy.de
Indien sperrt 25 Millionen Mobilfunkkunden wegen ungültiger IMEI-Identifikationsnummern. Wäre so etwas in Deutschland auch denkbar?
 kommentieren

VERWANDTE NEWS

Mobilfunknews aus aller Welt

Kommentare: 1

15.03.2012

Indien: Mehr Handys als Toiletten

alle News ansehen