Im Magazin Huawei P9 / P9 Lite / P9 PlusAlle Details, Fakten und Bilder zur neuen P9-Familie

vom 27.06.2016, 16:24
Huawei P9 Lite

Schon drei Tage nach dem offiziellen Marktstart des Huawei P8 im Mai des vergangenen Jahres, gab es Gerüchte zum möglichen Nachfolger. Im April 2016 war es dann soweit: Huawei schickte sein neues Spitzenmodell in Deutschland ins Rennen, einen Monat später folgten die Plus- und Lite-Version. Alle Daten, Fakten und Bilder wurden von der Redaktion von inside-handy.de in diesem Artikel zusammengetragen.

Huawei P9, P9 Lite und P9 Plus - Die wichtigsten Key-Features und technischen Daten im Überblick:

  • Display: 5,2 Zoll, 1.080 x 1.920 Pixel (P9 und P9 Lite) / 5,5 Zoll, 1.080 x 1.920 Pixel (P9 Plus)
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 955, 64 Bit, Octa-Core (P9 und P9 Plus) / KiSilicon Kirin 650, Octa-Core, 64 Bit (P9 Lite)
  • Arbeitsspeicher: 3 GB (P9 und P9 Lite) / 4 GB RAM (P9 Plus)
  • Interner Speicher: 16 GB (P9 Lite) / 32 GB (P9)/ 64 GB (P9 Plus)
  • Kamera: 8 MP, 12 MP (P9 und P9 Plus) / 8 MP, 13 MP (P9 Lite)
  • Akku: 3.000 mAh (P) und P9 Lite) / 3.400 mAh (P9 Plus)
  • OS: Android 6.0 Marshmallow / EMUI 4

Design und Gehäuse

Huawei ist offenbar weich geworden und hat die neue P9-Familie runder gestaltet, als noch das P8 mit seinen markanten Kanten. Dennoch ist das Äußere der Smartphones im Vergleich zu ihren Vorgängern kaum verändert. Darüber hinaus ist der schwarze Balken am oberen Rand des Smartphones auffällig. Dieser Balken ist die Heimat der beiden Kamera-Objektive von Leica sowie auch des Dual-Tone-Blitzes. Für einen weichen Übergang zwischen dem dunklen Balken und der ansonsten hellen Rückenfläche sorgt 2,5D-Glas.

Die abgespeckte Variante P9 Lite ist im Gegensatz zum P9 in ein Gewand aus drei verschiedenen Materialien gekleidet: Die Front besteht aus Glas, die Rückseite aus Kunststoff, der Rahmen aus Metall. Das Displayglas des kleinen Bruders ist zudem nicht gewölbt, sondern flach – um etwaigen Bildschirmbrüchen vorzubeugen, bringt Huawei trotzdem einen Kunststoffrahmen an. Wie in den meisten Fällen verzichtet der chinesische Hersteller auch bei der Lite-Version auf kapazitive Buttons und integriert On-Screen-Buttons. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf Rückseite.

Eine Plus-Version des Flaggschiffs darf in heutigen Zeiten auch nicht fehlen, sodass Huawei kurzerhand das Design des P9 gestreckt habt. Wie beim P9 wird das gewachsene Display ebenfalls von 2,5D-Glas bedeckt, das in einen Metall-Unibody eingelassen worden ist. Auf Grund der Größe des P9 Plus entsteht ober- und unterhalb des Displays allerdings ein recht großer, ungenutzter Bereich, auf dem lediglich der Schriftzug des Herstellers prangt. On-Screen-Tasten werden auch hier vorgezogen.

Bei allen drei Modellen verzichtet Huawei auf kapazitive Tasten und setzt stattdessen auf On-Screen-Tasten. Ebenso ist der Fingerabdrucksensor dieses Mal mittig und oberen Viertel der Smartphones platziert. Damit der Finger die kleine Aussparung direkt findet und ausfüllen kann, ist er ein wenig tiefer in das Gehäuse eingelassen.

Display

Sowohl beim P9 als auch bei seinem kleineren Bruder, dem P9 Lite, können Inhalte auf einem 5,2 großen Display angesehen werden. Auch wenn das P9 das Vorzeige-Modell des Hauses ist, so bleibt es bei einer Full-HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln bei beiden Modellen. Damit bietet das P9 eine Pixeldichte von 421 ppi, was zu einer unterdurchschnittlichen Leistung führt, während das P9 Lite mit 424ppi ein wenig besser da steht, als Konkurrenzmodelle – zum Beispiel das iPhone 6 mit nur 326 ppi. Huawei baut bei beiden Modellen auf die IPS-Technologie.

Der Bildschirm des P9 Plus vergrößert sich von 5,2 auf 5,5 Zoll. Doch wer hier eine bessere Auflösung erwartet, wird enttäuscht: Nutzer müssen sich ebenfalls mit einer 1.080 x 1.920 Pixeln Full-HD-Qualität und einer Pixeldichte von 401ppi zufrieden geben. Damit liegt das P9 Plus im Vergleich eher im unteren Mittelfeld. Allerdings verwendet Huawei die Super-AMOLED-Technik sowie auch Gorilla Glas 3. Des Weiteren hat das P9 Plus nicht nur den Titel des größten Smartphones inne, sondern erhält als Sahnehäubchen auch noch zusätzliche Display-Funktionen. Dazu gehört Force Touch, also eine druckempfindliches Display, wodurch sich Bilder beispielsweise heran zoomen lassen.

Huawei P9 Plus: Hands-On

  • 1/10
    Das Huawei P9 Plus ist die größere Ausführung des Huawei P9, dem Flaggschiff von Huawei.
  • 2/10
    Das Smartphone bietet ein Display von 5,5 Zoll Größe mit einer Full-HD-Auflösung.

Ausstattung und Leistung

Unter der Haube des Huawei P9 pocht kein Prozessor aus dem Hause Qualcomm oder gar des Konkurrenten Samsung, sondern einer von HiSilicon. In früheren Gerüchten ging man davon aus, dass der Octa-Core-Prozessor Kirin 950 zum Einsatz kommen wird, der mit 2,3 GHz und 1,8 GHz arbeitet. Später hieß es, dass an seine Stelle der Kirin 955 rückt. Der Kirin 955 konnte sich durchsetzen – zumindest beim P9 und P9 Plus. Unter den Hauben der beiden Smartphones pocht der Achtkerner mit bis zu 2,5 und 1,8 GHz. Im P9 Lite kommt zwar ebenfalls ein Prozessor mit acht Kernen zum Einsatz, allerdings der etwas schwächere HiSilicon Kirin 650. Vier der acht Kerne arbeiten dabei mit bis zu 2 GHz, die verbleibenden vier mit bis zu 1,7 GHz.

Während die Prozessoren des P9 und P9 Lite von einem 3 GB Arbeitsspeicher flankiert werden, können im Plus-Modell Prozesse in einen 4 GB RAM ausgelagert werden. Das Fassungsvermögen staffelt sich je nach Variante: Angefangen mit 16 GB internem Speicherplatz beim günstigsten Smartphone, liegt die Kapazität beim P9 bei 32 GB, beim P9 Plus bei 64 GB. Auf Wunsch können jedoch alle mittels Micro-SD-Karte erweitert werden.

Zur weiteren Ausstattung gehört lediglich beim P9 Lite eine Dual-SIM-Option; alle bieten hingegen NFC, Bluetooth in der Version 4.1 oder 4.2, WLAN und LTE. Beim Betriebssystem fiel die Wahl auf Android in der neuesten Version 6.0 sowie auf die hauseigene Nutzeroberfläche EMUI 4.

Kamera: P9 und P9 Plus mit Dual-Kamera

Huawei trotzte der brodelnden Gerüchteküche nicht und gönnt sowohl dem P9 als auch dem P9 Plus eine Dual-Kamera, dessen Objektive teils von dem deutschen Traditionsunternehmen Leica mit entwickelt wurden. Die baugleichen Kamerasensoren bieten eine Blende von 1:2,2 und nehmen Bilder je mit 12 Megapixeln auf. Auf der Front können Selfies mit 8 Megapixeln abgelichtet werden
Das Lite-Smartphone von Huawei muss ohne die Dual-Kamera auskommen, deswegen hat der Hersteller dem kleinen Bruder des P9 allerdings eine 13-Megapixel-Kamera spendiert. Trotz dessen wartet auch beim P9 Lite auf der Vorderseite eine 8-Megapixel-Kamera.

Akku

Dank einem größeren Akku kann das P9 auf eine ordentliche Energiezufuhr hoffen – und es hat nicht umsonst gehofft. Ein 3.000 mAh großer Akku hält das P9 und das abgespeckte Modell am Leben. Der Energielieferant des P9 Plus fällt mit 3.400 mAh sogar noch ein wenig größer aus. Die zuvor spekulierten 3.900 mAh finden sich allerdings in keinem verbauten Akku.

Preis und Release des Huawei P9, P9 Lite und P9 Plus

Das Huawei P9 befindet sich mit seiner UVP von 590 Euro beinah im Preissegment der Konkurrenz. Mittlerweile kann man das Smartphone aber auch zu einem günstigeren Preis ergattern, zum Beispiel bei guenstiger.de für 455 Euro. Im Test von inside-handy.de konnte das P9 4,5 von 5 möglichen Sternen holen und durch eine hervorragende Kamera, ein tolles Gehäuse und einen kräftigen Akku überzeugen.

Das P9 Lite bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Verlangt wurden zum Marktstart 299 Euro; doch auch das abgespeckte Modell unterliegt dem Preisverfall und kann derzeit für rund 240 Euro gekauft werden. Im Test der inside-handy.de-Redaktion fiel der nicht wechselbare Akku und die Tatsache negativ auf, dass die Dual-SIM-Option und die Speichererweiterung nicht zusammen genutzt werden können. Wett machen können diese Contras allerdings die Kamera, der langlebige Akku und eine solide Verarbeitung. 4 von 5 Sternen gibt es für das P9 Lite.

Huawei P9 Lite: Hands-On

  • 1/15
    Das Huawei P9 Lite verfügt über einen 5,2 Zoll großes Display
  • 2/15
    Das Gerät umgibt ein Metallrahmen, der für Anschlüsse unterbrochen wird, wie hier bei der 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse.

Mit 699 Euro legt Huawei den Preis des P9 Plus ziemlich hoch. Für eine High-End-Leistung, die beim Plus-Modell nicht gegeben ist, sowie einen akkufressenden Prozessor ist dieser Preis in Teilen ungerechtfertigt. Um letztlich 4,5 von 5 möglichen Sterne im Testcenter von inside-handy.de zu erringen, konnten die sehr gute Kamera, die gute Verarbeitung und der solide Akku herausragen. Das P9 Plus wird aktuell für einen Preis von rund 660 Euro angeboten.

Das Huawei P9 im Test


Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
9 / 10 - 2Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Huawei, Android, Oberklasse-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen