Samsung Galaxy S7 / S7 edgeAlle Details, Fakten und Bilder zur neuen Galaxy-S-Generation

vom 20.02.2016, 11:38
Samsung Galaxy S7, Galaxy S6 und Galaxy S5 im Vergleich

Die neuen Flaggschiffe Galaxy S7 und Galaxy S7 edge von Samsung sind auf dem Mobile World Congress mit viel Tammtamm und inklusive einem Auftritt von Mark Zuckerberg vorgestellt worden. Alle Daten, Fakten und Bilder wurden von der Redaktion von inside-handy.de in diesem Artikel zusammengetragen. 

Die wichtigsten Key-Features und technischen Daten des Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 edge im Überblick:

  • Display: 5,1 Zoll, 1.440 x 2.560 Pixel (Galaxy S7) / 5,5 Zoll (Galaxy S7 edge)
  • Prozessor: Exynos 8890
  • Speicher: 4 GB / je nach Modell 32 oder 64 GB intern
  • Kamera: 12 MP
  • Akku: 3.000 mAh (Galaxy S7) / 3.600 mAh (Galaxy S7 edge)
  • OS: Android 6.0.1 Marshmallow

Design und Gehäuse

Laut Samsung geht es bei der neuen Galaxy-Generation darum, die Smartphones nicht nur optisch, sondern vor allem technisch zu verbessern. Somit gibt es keine wesentlichen Veränderungen beim Design der Reihe. Samsung wird die Modelle in einem schwarzen Premium-Look, in Gold, Silber und Weiß anbieten: Der Metall-Unibody ist in der schwarzen Version deutlich dunkler als bei den vergangenen Modellen und die Gehäusekanten sind ein wenig abgerundeter. Der Homebutton hat seinen festen Platz nach wie vor unterhalb des Displays und besitzt eine ovale Form; auf On-Screen-Tasten verzichtet Samsung auch bei den neuen Galaxy-Smartphones. Beim USB-Anschluss wird auf den USB-Typ-C-Anschluss verzichtet und weiterhin auf Micro-USB gesetzt.

Samsung Galaxy S7

  • 1/14
    inside-handy konnte sich auf dem Mobile World Congress(MWC) einen ersten Eindruck vom Samsung Galaxy S7 verschaffen
  • 2/14
    Optisch ist das Galaxy S7 behutsam weiterentwickelt worden...

Eine kleine Design-Neuheit ist das Kameramodul auf der Rückseite: Es steht zwar immer noch aus dem Gehäuse heraus, ist jedoch flacher integriert. Darüber hinaus hat Samsung ein altbekanntes Feature wieder aufgenommen: Das Galaxy S5 besaß es noch, die S6-Modelle mussten allerdings darauf verzichten. Die Rede ist von einer IP67-Zertifizierung, nach der das Galaxy S7 und das Galaxy S7 edge staub- und wasserdicht sind. Sie können demnach nicht nur bis zu 30 Minuten in bis zu 1 Meter Wassertiefe überleben, sondern sind auch gegen eindringenden Staub geschützt. Letztlich ist das Galaxy S7 142,2 x 69,6 x 7,9 mm groß. Das Samsung Galaxy S7 edge besitzt eine Größe von 150,9 x 72,6 x 7,7 mm und ist damit eine ganze Ecke größer als das Standardmodell.

Samsung Galaxy S7 edge

  • 1/14
    Das Samsung Galaxy S7 edge im Hands-On von inside-handy.de auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 in Barcelona
  • 2/14
    Das Samsung Galaxy S7 edge im Hands-On von inside-handy.de auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 in Barcelona

Display

Verschiedene Galaxy-S7-Modelle bringen selbstverständlich auch unterschiedliche Displaygrößen mit sich. Zunächst ging man davon aus, dass das S7 mit einem 5,2 und das S7 edge mit einem 5,8 Zoll großen Display ausgestattet sein werden. Die Realität hat diese Daten jedoch Lügen gestraft: Das Galaxy S7 kommt mit einem 5,1 Zoll großen Bildschirm daher, welcher mit 1.440 x 2.560 Pixeln auflöst. Damit ändert sich die Displaygröße im Vergleich zum S6 nicht. Das S7 edge hingegen bietet seinen künftigen Besitzern ein 0,2 Zoll kleineres Display als noch das Galaxy S6 edge Plus, wonach es 5,5 Zoll in der Diagonale misst. Die Auflösung bleibt jedoch unveränder bei QHD.

Als weitere Display-Neuheit gilt darüber hinaus die Always-On-Funktion. Das bedeutet, dass das Display immer aktiviert ist (ähnlich wie beispielsweise bei einem E-Ink-Display), eine Informationserfassung auf den ersten Blick erlaubt und dabei aber nur ein Prozent des Akkus pro Stunde verbraucht. Ein entsprechenden Patentantrag hatte Samsung bereits vor der Präsentation eingereicht.

Ausstattung und Leistung

Von Beginn der Gerüchtezeit an wurde der neuen Galaxy-S-Generation Qualcomms brandneuer Prozessor, der Snapdragon 820, zugesprochen. Schlussendlich kommt allerdings ein hauseigener Prozessor zum Einsatz: Die Wahl fiel auf den Exynos 8890.

Der Prozessor wird von einem 4 GB großen Arbeitsspeicher flankiert werden. Der interne Speicher ist entweder 32 oder 64 GB groß. In Deutschland wird allerdings nur die kleinere Version angeboten. Auch an dieser Stelle hat Samsung eine schmerzlich vermisste Funktion wieder eingeführen: den Micro-SD-Karten-Slot, der die Kapazitäten des internen Speichers auf Wunsch aufstocken kann. Neben diesem Slot wurde zunächst der neue Anschluss USB Typ C vermutet. Die Präsentation in Bercelona machte diesem Gerücht jedoch den Garaus: Zu sehen war dort ein altbekannter Micro-USB-Port. Alle Modelle laufen  auf Androids neuester Version, 6.0.1 Marshmallow, und einer verbesserten Version von Samsungs Nutzeroberfläche TouchWIZ.

Kameramodul: Weniger Megapixel für das Galaxy S7

Samsung hat bei der Kameraausstattung ordentlich an den Stellschrauben gedreht: Statt 16 Megapixeln wie noch im Galaxy S6, kommen im S7 und S7 edge nur noch 12 Megapixel zum Einsatz. Allerdings besitzt die Kamera der Spitzenmodelle sowohl eine f/1.7-Blende sowie einen Dual-Pixel-Autofokus, der beispielsweise auch in Spiegelreflexkameras von Canon zum Einsatz kommt, und einen Britecell-Sensor, der insbesondere bei weniger guten Lichtverhältnissen für eine bessere Bild-Ausleuchtung sorgen soll.

Akku

Künftige Besitzer dürfen sich über einen größeren Akku und eine damit einhergehende, verbesserte Akkuleistung freuen. Im Galaxy S6 ist noch ein 2.550 mAh, im S6 edge ein 2.600 mAh großer Akku verbaut. Mit der nächsten Generation hat sich hier einiges verbessern: Das Galaxy S7 trägt einen 3.000 mAh großen Akku unter der Haube, während das S7 edge mit einem 3.600-mAh-Akku noch ein wenig leistungsstärker ausgestattet ist. Sie sollen beide innerhalb von 2 Stunden gänzlich aufladbar sein. Trotz des wiedereingeführten Micro-SD-Karten-Slots ist der Akku jedoch weiterhin fest verbaut und nicht austauschbar.

Preis und Release der Galaxy-S7-Modelle

Das Galaxy S7 und S7 edge sind direkt nach der Präsentation bestellbar und werden in einer noch laufenden Vorbestellaktion mitsamt der VR-Brille Samsung Gear VR zum normalen Listenpreis ausgeliefert. Ob Samsung auch ein Galaxy S7 Mini oder ein S7 edge Plus auf den Markt bringen wird, steht noch in den Sternen.

Wie vermutet wurde, beträgt der Preis des Samsung Galaxy S7 mit 32 GB bei 699 Euro, der des S7 edge in der 32-GB-Variante bei 799 Euro liegen. Die Modelle mit 64 GB werden in Deutschlanbd bislang nicht angeboten.

Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 edge im Vergleich

  • 1/14
    Links das Samsung Galaxy S7in weiß, rechts das Galaxy S7 Edge in silber
  • 2/14
    Offensichtlicher Unterschied: die abgerundeten Kanten des Edgee-Displays

Samsung Galaxy S7 vs. Samsung Galaxy S6

Im direkten Vergleich hat das Galaxy S7 deutlich mehr zu bieten als sein Vorgänger. Was die Displaygröße und -auflösung angeht, blieben die meisten Gegebenheiten jedoch gleich. Unter der Haube wird es allerdings spannend: Während das S6 noch den Exynos 7420 von Samsung und nur 3 GB RAM verbaut hat, bekommt das Galaxy S7 den neuen Chipsatz Exynos 8890, der auf einen 4 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Im Punkto Leistung wird auch der deutlich größere Akku des Galaxy S7 mehr Energie liefern können als der 2.550 mAh große Akku des Galaxy S6.

Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 Vergleich

  • 1/11
    Die beiden Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 Vergleich von inside-handy.de
  • 2/11
    Die beiden Samsung Galaxy S6 und Galaxy S7 Vergleich von inside-handy.de

Ob die verkleinerte Megapixelzahl im Galaxy S7 ein guter Schachzug seitens Samsung ist, muss sich noch herausstellen. Allerdings sind vergrößerte Pixel, und es ist davon auszugehen, dass das das Ziel der verringerung der Anzahl ist, immer ein guter Weg seine Bildqualität zu erhöhen. Auch im Hinblick auf Smartphones anderer Hersteller, die eine deutliche höhere Megapixelzahl haben und zu einem prägnant günstigeren Preis verkauft werden, muss sich noch zeigen, ob das Galaxy S7 in dieser Kategorie wird punkten können - die Chancen stehen jedoch gut.

Auf einen Blick lassen sich die Daten des Galaxy S7 und Galaxy S6 im Datenblatt von inside-handy.de vergleichen.

Zum Samsung Galaxy S7-Datenblatt


Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
9 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: Samsung, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Samsung Galaxy S6/edge/edge Plus, Samsung Galaxy S7

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen