Test des T-Mobile Pulse

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 02.02.2010
Software Version: Android 1.5
Testversion mit Branding: ja - T-Mobile
Test-Autor: CB dem Autor Feedback senden
 
T-Mobile Pulse

Mit dem T-Mobile Pulse hat die Deutsche Telekom ihr drittes Smartphone mit Android-Betriebssystem vorgestellt. „Ein Highlight für die unbegrenzte Kommunikation, Information und Unterhaltung unterwegs“ verspricht der Netzanbieter seinen Kunden mit dem Gerät. Neben den Android-Funktionen unterstützt das Pulse noch die Telekom-Services "MyCommunity" und "Mediencenter". Was es damit auf sich hat und wie sich das Gerät bewährt, erfahren Sie im redaktionellen Testbericht von inside-handy.de

.

Verpackung & Lieferumfang

Im Lieferumfang des Pulse ist ein Ladegerät, das ohne Netzstecker auch als Datenkabel verwendet werden kann, eine Hülle zum Schutz sowie Kopfhörer und einem Adapter für 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Eine gedruckte Kurzanleitung sowie eine CD mit der Synchronisierungs-Software liegen ebenfalls bei. Ein schwarzes und ein weißes Cover sowie eine 2-Gigabyte MicroSD-Speicherkarte runden den Lieferumfang ab. Der beigelegte Li-Polymer-Akku bringt eine Leistung von 1500 mAh. Insgesamt handelt es sich um eine umfangreiche Ausstatung die T-Mobile mit dem Pulse liefert. Da es sich bei dem Pulse um ein Touchscreen-Gerät handelt, wäre einzig ein kleines Putztuch noch ein praktischer Zusatz gewesen.

T-Mobile Pulse
 

Verarbeitung & Handhabung

T-Mobile Pulse

Akku- und SIM-Karte lassen sich einfach und selbsterklärend einlegen. Die Schnittstellen für die MicroSD-Speicherkarte, die Kopfhörer und das USB-Kabel sind an den Außenseiten angebracht, so dass sie auch während des laufenden Betriebs genutzt werden können. Das Gehäuse und das Display des Pulse sind rundum aus Kunststoff gefertigt. Glatte Oberflächen, ein angenehmes Gewicht und runde Kanten machen das kompakte Gerät zum Handschmeichler. Nachteil der rundum glatten Oberflächen sind die obligatorischen Fettschlieren, die auftauchen, sobald man das Handy in die Hand nimmt.

T-Mobile PulseAuf Vorder- und Rückseite zieren zudem silberne T-Mobile-Schriftzüge das Pulse. Insgesamt scheint das Gerät stabil und ohne grobe Schnitzer wie zu große Spaltmaße verarbeitet zu sein. Zudem ist es erfreulich, das sämtliche Anschlüsse mit einer schützender Abdeckung versehen sind – lediglich die 3,2-Megapixel-Kamera, die auf der Rückseite des Gerätes angebracht ist, bleibt ungeschützt. MicroSD-Slot, 2,5-Millimeter-Audio-Anschluss (plus Audio-Adapter auf 3,5 Millimeter) und USB-Anschluss bieten ausreichend Möglichkeiten das Gerät mit Zubehör oder dem Computer zu verbinden.

Neben dem Steuerung per Finger unterstützt ein Trackball bei der Navigation zwischen der Menüführung oder beim Surfen auf Internetseiten. Ein Druck auf den Trackball gilt als Bestätigung der Eingabe. Zusätzlich ist das Gerät noch mit Tasten zur Rufannahme und zum Beenden von Anrufen ausgestattet. Eine Menü-und Home-Taste bringen den Nutzer zudem jederzeit auf den Homescreen zurück oder öffnet die Menüoptionen des jeweils geöffneten Programmes. Weitere Tasten sind der Kameraauslöser sowie die Steuerung der Lautstärke an der rechten Seite und die Power-Taste.

 
 

Kommentare Kommentar schreiben

18.02.2010, 10:51 Uhr
CaroBo
an dem Touchscreen lässt sich nichts bemängeln - "Das Pulse lässt sich komplett über den kapazitiven Touchscreen mit den Fingern steuern. Der Screen reagiert sensibel auf die Eingaben und auch die einzelnen Buchstaben der virtuellen QWERTZ-Tastatur lassen sich gezielt (etwas einfacher im Querformat) bedienen." ein Ruckeln oder ähnliches war im Test nicht zu merken:)

14.02.2010, 15:28 Uhr
nina [Gast]
klasse test ! danke ! was mir allerdings fehlte ist eine aussage über den touchscreen des tmobile pulse .. ist er gut ? oder ruckelt es oft,reagiert er nicht besonders gut, o.ä ?
 kommentieren

Falsche oder fehlende Angaben zum Telekom Pulse Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung