Test des Sony Xperia sola

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 23.08.2012
Software Version: Android 2.3.7
Testversion mit Branding: -
Test-Autor: MR dem Autor Feedback senden
 
Sony Xperia sola

Mit der Xperia-Reihe hat Sony für beinahe jeden Geschmack das passende Handy parat, wenngleich sich die Modelle nur wenig unterscheiden. Gerade beim Vergleich von Xperia sola, P und U, muss man schon in die Details schauen. Während sich aber Xperia P und U optisch kaum unterscheiden, kommt das sola in einem extravaganten Design daher. Die Hardware klingt für ein Handy der Mittelklasse vielversprechend, gepaart mit einem sehr moderaten Preis. Highlight des Smartphones ist die neue "floating touch"-Bedienung, bei der das Display zur Auswahl eines Links im Browser nicht berührt werden muss und so eine exaktere Eingabe möglich sein soll. Wie gut sich diese Technik im Alltag bewährt und ob sich das Xperia sola gegen die hauseigene Konkurrenz im gleichen Segment durchsetzen kann, verrät der Testbericht auf inside-handy.de

Verpackung & Lieferumfang

Das Xperia sola wird in einer sehr flachen weißen Verpackung geliefert. Klappt man diese auf, liegt das sola neben dem gut verpackten Zubehör. Dieses umfasst ein Stereo-Headset, ein Lade- und Datenkabel, einen Adapter für die Steckdose und eine Kurzanleitung. Des Weiteren legt Sony auch noch zwei NFC-Sticker hinzu. 

Sony Xperia sola
 

Verarbeitung & Handhabung

Sony Xperia sola

Der Akku des Gerätes ist fest verbaut. Trotzdem muss man die Rückseite abnehmen, um die SIM-Karte einzusetzen. Ein wenig unverständlich, warum man den Slot nicht an die Geräteseite verbaute, da der Deckel wohl ganz selten abgenommen wird. Der obere Teil der Abdeckung wird mit sanftem Druck nach oben geschoben und lässt sich abnehmen. Anders als bei den anderen Sony Xperias, kommt beim sola keine Micro-SIM zum Einsatz. Über dem SIM-Kartenslot liegt leicht zugänglich der Steckplatz für die Speicherkarte. Das Zusammenbauen des Xperia sola gestaltet sich einfach: Der Deckel wird auf das Gerät gelegt und nach unten geschoben, um diesen wieder zu arretieren. 

Sony Xperia solaMit 116 x 59 x 9,9  Millimetern ist das Smartphone durchaus ein Handschmeichler.  Auch das Gewicht von 107 Gramm passt zu den Dimensionen. Das Gerät besteht aus Kunststoff. Die Rückseite ist komplett in rot gehalten und leicht angeraut. Zudem wirkt das Ganze optisch ein wenig wie aus Aluminium gefertigt, so dass man beim ersten Anfassen doch ein wenig enttäuscht ist. Die Haptik löst keine Gefühlsexplosion aus, ist aber in Ordnung. Die Verarbeitung ist gut und Spaltmaße sind so gut wie nicht vorhanden. Auch beim festen Zupacken knackt oder knarzt nichts. Das Handy ist sehr verwindungssteif. 

Ein Merkmal des sola gegenüber den anderen Xperia-Geräten ist ganz klar das Design. Zunächst wirkt es, als besteht das Handy aus zwei Teilen: dem Gehäuse und dem aufgesetzten Display. Der Rahmen, welcher das Display einfasst ist nämlich kürzer als das restliche Gehäuse, so dass unter dem Display noch ein breiter roter Streifen bleibt. Wer sich noch an die Zeit vor den Smartphones erinnert, der wird beim ersten anfassen versuchen, das Display nach oben auf zu schieben. Denn es wirkt wie ein Slider-Handy. Damit unterscheidet sich das sola zwar von der Masse der Smartphones auf dem Markt, jedoch ist das Design Geschmackssache. Während das Display an den Kanten abgerundet ist, ist der tiefer stehende Bereich unter dem Display mit recht scharfen Kanten versehen und mag so gar nicht gefallen, da man diese Kanten bei längerer Benutzung als recht störend empfindet. Auf den obligatorischen transparenten Xperia-Streifen wurde beim sola verzichtet. Dafür gibt es unter dem Display eine kleine Lichtquelle, welche ganz dezent für eine indirekte Beleuchtung sorgt. Zwar erkennt man dies nur bei entsprechender Dunkelheit, dann wirkt es aber sehr edel und schick.

An der rechten Geräteseite befindet sich lediglich der Ein- und Ausschalter. Dem gegenüber liegt der Micro-USB-Port und weiter unten die Lautstärkewippe sowie die Taste für den Kameraschnellstart. An der Stirnseite wurde der ungeschützte 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss verbaut. Am unteren Ende gibt es eine Öffnung für das Trageband. Die Rückseite wird neben dem Xperia-Schriftzug noch mit der Kameralinse und einem LED-Fotolicht verziert. Ebenfalls liegt hier die Öffnung für den Lautsprecher.

 
 

Kommentar zum Sony Xperia sola Test schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum Sony Xperia sola Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung