Test des Sony Xperia J

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 19.11.2012
Software Version: Android 4.0.4
Testversion mit Branding: -
Test-Autor: MW dem Autor Feedback senden
 
Sony Xperia J

Nach Sonys Angriff auf die Oberklasse mit dem Xperia T, spielt das Xperia J nicht nur im Alphabet einige Stufen niedriger. Mit einem zum Start durchschnittlichen Straßenpreis von unter 250 Euro liegt es im Bereich der unteren Mittelklasse, bietet allerdings eher die Ausstattung eines Einsteigermodells. Was man für diesen Betrag erwarten kann und wie gut die technisch schon leicht angestaubte Hardware mit der vergleichsweise aktuellen Software harmoniert, verrät der Test auf inside-handy.de.

Verpackung & Lieferumfang

Der Geräteklasse entsprechend kommt das Sony Xperia J in einem eher unauffälligen weißen Karton. Dazu ist der Inhalt mehr als übersichtlich. Außer dem USB-Kabel samt Ladeadapter für die Steckdose und dem Akku findet sich dort nur noch eine gedruckte Kurzanleitung. Eine separate Speicherkarte wäre angesichts des nicht gerade üppigen internen Speichers eine nette Zugabe gewesen, überraschend ist dann aber das Fehlen eines Headsets. Dieses dürfte angesichts des verlangten Preises durchaus zur Standard-Ausrüstung zählen, auch wenn viele User in der Praxis eh eigene und hochwertigere Kopfhörer benutzen.

Sony Xperia J
 

Verarbeitung & Handhabung

Sony Xperia J

Beim Design spielt Sony die eigenen Stärken auch beim Xperia J voll aus. Durch die schon von anderen Modellen bekannte geschwungene Form liegt das Smartphone sehr angenehm in der Hand. Untermauert wird der subjektive Eindruck durch die restlichen Daten. Ein Gewicht von 124 Gramm ist bei Abmessungen von 124.3 x 61.2 x 9.2 mm ein sehr ordentlicher Wert. Die Rückseite des aus Kunststoff gefertigten Gehäuses hat eine angeraute Oberfläche. Obwohl diese fest und optimal bündig mit dem Rest des Geräts abschließt, lässt sie sich sehr leicht lösen. Dies funktioniert allerdings am besten nicht über den dafür vorgesehenen kleinen Schlitz an der rechten Seite, sondern über eine links unten angebrachte Kerbe. Dort soll eigentlich ein Trageriemen befestigt werden. Unter der Abdeckung liegen die Slots für die SD-Karte (bis 32 GB) und eine SIM in Standardgröße. Zum Einbau oder Wechsel muss der Akku entfernt werden.

Sony Xperia JDie vorhandenen Anschlüsse des Xperia J sind schnell aufgezählt. An der oberen linken Seite ist der offen liegende Micro-USB-Anschluss untergebracht. Die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse liegt für den Einsatz als Audioplayer günstig in der Mitte der Kopfseite. Rechts befindet sich die sehr schmale Lautstärkewippe, die sich dank ihrer leicht gebogenen Form aber bequem bedienen lässt. Dies gilt leider nicht uneingeschränkt für den Ein/Aus-Schalter. Dieser ist über der Wippe platziert, ebenso schmal, aber gerade mal einen halben Zentimeter lang. Dazu schließt er fast bündig mit dem in Chrom-Optik gehalten Rahmen des Gehäuses ab. In der Summe ist diese Anordnung sehr gewöhnungsbedürftig, zumal das Xperia J nur mit dieser Taste aus dem Stand-by geholt werden kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen von Sony fehlt dem Xperia J zudem eine separate Taste als Auslöser für die Kamera. Die unter dem durch Gorilla-Glas geschützten Display verbauten drei Folientasten sind mit den Funktionen „Zurück“, „Home“ und „Einstellungen“ belegt.

 
 

Kommentar schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum Sony Xperia J Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung