Test des Sony Ericsson Xperia Arc

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 24.03.2011
Software Version: Android 2.3.2
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MR dem Autor Feedback senden
 
Sony Ericsson Xperia Arc

2011 möchte Sony Ericsson den verlorenen Boden auf die Konkurrenz wieder aufholen. Auf dem MWC in Barcelona stellte das schwedisch-japanische Joint Venture sein neues Portfolio vor. Ein Gerät davon, ist das Xperia Arc. Der ultraflache Androide besticht durch sein attraktives Design, welches durch das 4,2 Zoll große Display und der geschwungenen Rückseite geprägt wird. Zudem liefert Sony Ericsson sein neues Flaggschiff gleich mit der neusten Android-Version (2.3) aus. Dies sorgte zum Beispiel bei der Präsentation des Xperia X10 im letzten Jahr für sehr viel Ärger. Wie gut das Arc im Vergleich zur starken Konkurrenz aus Südkorea oder Taiwan ist, zeigt der Testbericht auf inside-handy.de

Verpackung & Lieferumfang

Das Arc wird in einer grün-weißen rechteckigen Verpackung geliefert. Der schicke Androide liegt in einer stabilen Pappschale. Unter der Schale befindet sich das überschaubare Zubehör lose in der Verpackung. Neben dem 1500-Milliamperstunden-Akku findet man ein Stereo-Headset, ein Lade- und Datenkabel, einen Adapter für die Steckdose und eine Kurzanleitung. Die acht Gigabyte große Speicherkarte ist schon im Handy eingelegt.

 

Verarbeitung & Handhabung

Sony Ericsson Xperia Arc

An der Geräteunterseite befindet sich eine kleine Öffnung, an welcher der Akkudeckel nach oben gehoben wird. Dieser besteht aus dünnem Kunststoff und ist sehr biegsam. Für das Einsetzen der Speicher- und der SIM-Karte muss der Akku entfernt werden. Das Zusammenbauen des Arc gestaltet sich einfach: Der Deckel wird auf das Gerät gelegt und ein leichter Druck genügt, um diesen wieder zu arretieren.

Sony Ericsson Xperia ArcMit 125.0 × 63.0 × 8.7 Millimeter ist das Smartphone ein wahrlicher Handschmeichler und zählt zu den flachsten Geräten am Markt. Trotz des geringen Gewichtes von gerade einmal 117 Gramm, wirkt es sehr wertig. Die Vorder- und Rückseite bestehen aus Kunststoff in silber-metallic. Für die Flanken und die Hardware-Tasten verwendete Sony Ericsson allerdings Chrom. Dem Arc lässt sich trotz der überwiegenden Verwendung von Kunststoff eine sehr gute Haptik bescheinigen. Die Verarbeitung ist gut und die Spaltmaße gering. Auch beim festen Zupacken knackt oder knarzt nichts. Zudem ist das Gerät trotz der geringen Dicke sehr Verwindungssteif. Die Rückseite ist leicht gewölbt konstruiert. Somit liegt das Gerät noch besser in der Hand. Das ist auch nötig, da die Kunststoffteile sehr glatt und rutschig sind.

An der rechten Geräteseite befinden sich die MicroUSB-Schnittstelle für das Daten- und Ladekabel, die Lautstärkewippe und die Taste für den Kameraschnellstart. Die Stirnseite beherbergt einen geschützten HDMI-Ausgang sowie den An-/Ausschalter des Gerätes. Auf der linken Seite wurde der ungeschützte 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss verbaut. Die Rückseite wird neben dem Xperia-Schriftzug noch mit der Kameralinse und einem LED-Fotolicht verziert.

Unter dem Display befinden sich neben der Menütaste, welche alle Optionen im jeweils angezeigten Programm auflistet, die Taste für die Startseite und die Zurück-Taste. Der Druckpunkt der mittleren Taste ist stramm – bei den beiden äußeren Tasten ist dieser leicht schwammig. Der Tastenhub sehr gering. Zwischen den unbeleuchteten Tasten sind zwei kleine weiße LEDs installiert, um sie im Dunkeln optisch voneinander zu trennen.

Sony Ericsson Xperia Arc

Die Steuerung des Smartphones wird hauptsächlich über den Touchscreen ausgeführt. Für die Texteingabe wird eine virtuelle QWERTZ-Tastatur eingeblendet. Das Display reagiert sehr sensibel auf die Eingabe. Auch Schnellschreiber werden mit den virtuellen Tasten keine Probleme haben, da sie ausreichend groß sind und zielgenau getroffen werden können. Die Tastatur kann wahlweise im Portrait- oder im Quermodus (Landscape) angezeigt werden.

 
 

Sony Ericsson Xperia Arc Test Kommentare Kommentar schreiben

09.05.2012, 1:13 Uhr
eazy-money
Ich bin Mobil-GSM Manager und arbeite seid 6 Jahren in der Mobilfunk-Branche. Ich manage alle Anbieter und hatte jedes Fokus-Handy in Gebrauch. Ganz am Anfang war ich der Nokia 8800-Typ, dann hatte ich das iPhone3, Galaxy s1, Galaxy Ace, Wave 2, Wave 3 und irgendwann das iPhone 4. Kurz hatte ich das Samsung Galaxy s2, aber dann wollte ich das iPhon...[mehr]e 4s welches ich noch bis heute besitze und benutze, Im großen und ganzen muss ich sagen, dass das Galaxy s2 unschlagbar die Nummer eins ist. Es kann alles und ist technisch sehr gut drauf. Aber die eckige Form und das Design ist nicht besser als das was jetzt kommt. HD SONY SMARTPHONES WITH BRAVIA LED TECHNOLOGIES. Als ich das Sony Ericsson Xperia Arc S kennengelernt habe, muss ich sagen, dass es auf jeden Fall seinen Preis Wert ist. Es sieht erstma unglaublich stylisch, dezent und genial aus. Bomben-Design! Mit dem Android-System kann sogar iPhone 4s einpacken. Die beste HD-Auflösung bietet das Arc S an. Mit seiner 8 Megapixel-Cam schießt es sogar im dunkeln Top Fotos. Akku hält länger als viele andere Smartphones. Videos und Musik können problemlos kommuniziert werden mit anderen Handys, was alles andere ein iPhone in dieser Sache nicht kann. iPhones sind sogar bei vielen BMWs, Audis und Benzs nicht kompatibel mit der integrierten Bluetooth Freisprecheinrichtung. Fakt ist, heute habe ich es mir gekauft in Schwarz mit silber-Metallic Rahmen. Meine türkische Flagge blinkt als Hintergrund-Foto und ist problemlos in meinem Auto mit Musik kompatibel per Bluetooth. Ich habe es für 200€ neu bekommen und kann nicht meckern, mein iPhone 4s für 500€ verkauft. Niewieder iPhone. Alles außer iPhone hat 2 Jahre Garantie und iPhone nur 1 Jahr. Arc S lohnt sich 100pro. Danke für die Aufmerksamkeit, gebt eurer Geld für besseres aus Leute. Heut rein!!!

20.12.2011, 19:57 Uhr
Johanna
Ich habe mir das Arc (nein, nicht das Arc S ;)) ende April diesen Jahres gekauft. Ich war durch und durch begeistert, besonders das große Display und die super Kamera sprachen mich an. Mitte November begann mein Handy dann, sich immer von selbst neu zu starten, und das an ganz ungünstigen Zeiten (zum Beispiel mitten in der Nacht - mein Wecker hat...[mehr] am nächsten Morgen leider desöfteren nicht geklingelt ;)). Ich dachte, dass das daran lag, dass ich schon seit längerem kein Softwareupdate gemacht habe, leider war das Problem nach dem Update noch schlimmer. Jetzt habe ich das Handy einschicken lassen nd durfte es heute voller Vorfreude abholen - leider muss man hier wohl sagen: 'Zu früh gefreut', denn nach kurzem Gebrauch ging der ganze Spaß mit dem Neustarten wieder von vorne los. Also heißt es nun nochmal 10 Tage warten... Was für eine Freude, den Vertrag nicht nutzen zu können. Ich bin restlos enttäuscht :)
03.11.2011, 21:54 Uhr
RwarShar [Gast]
Ich habe in diesem Jahr 7!!! mal das Handy gewechselt - darunter auch Blackberry, Iphone 3gs und 4 - und bin jetzt bei meinem Traumhandy angekommen! Hut ab für das Arc S
19.10.2011, 7:47 Uhr
gast [Gast]
habe mittlerweile das 2 te arc .....das erste ging nach 2 tagen zurück da mir die scheibe entgegenkam und das touch mäßig reagierte ....das 2 te ging nach 1 woche zurück keine synchronisierung möglich,ging ständig alleine aus und fragte nach pin und anwendungsfehler...es ist ein schönes handy aber bin sehr enttäuscht
15.10.2011, 0:29 Uhr
Falle [Gast]
Bin voll zufrieden mit dem Teil!!
Sony Ericsson Xperia Arc Test kommentieren

Falsche oder fehlende Angaben zum Sony Ericsson Xperia arc Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung