Test des Sony Ericsson W610i

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

OS & Bedienung

Sony Ericsson W610i: Startbildschirm
Sony Ericsson W610i: Unterhaltung
Sony Ericsson W610i: QuadraPop
Sony Ericsson W610i: Verfassen
Sony Ericsson W610i: Walkman
Sony Ericsson W610i: Ruftöne
Sony Ericsson W610i: Organizer
Sony Ericsson W610i: Hauptmenü
Sony Ericsson W610i: Spiele
Sony Ericsson W610i: Nachrichten
Sony Ericsson W610i: Nachricht schreiben
Sony Ericsson W610i: Alle Dateien
Sony Ericsson W610i: Kontakte
Sony Ericsson W610i: Kalender
Generell arbeitet das Betriebssystem zügig und ohne erkennbare Verzögerungen. Die Menüstruktur ist logisch und auch ohne Studium des mitgelieferten Handbuches verständlich aufgebaut. Die Icons sind klar dargestellt und sind größtenteils selbsterklärend. Über teilweise bis zu vier Ebenen kann man rasch durch das Menü navigieren und die gesuchten Punkte finden.

Um z.B. eine SMS zu erstellen reichen normalerweise vier Tastendrucke, bzw. zwei bei Nutzung des Programmaufrufes mit der Schnellwahlfunktion. Im variabel gestaltbaren Verknüpfungsmenü können Programme und Informationen zum schnellen Aufruf individuell vorbelegt werden. Über einen integrierten Taskmanager können dann die aktiven Programme im Multitasking-ähnlichem Funktionsumfang aufgerufen werden.
Die dünnen Metallring-Tasten können mit ihren vorbelegten Funktionen manchmal zu Fehlbedienungen führen. Die jeweils separate Lösch- und Returntaste führt im praktischen Betrieb zu Verwechslungen.
Am unteren Displayrand wird immer die gerade aktuelle Belegung der Softmenütasten angezeigt, die im Grundzustand die Anrufliste und das Hauptmenü aufrufen.

Die Darstellung und Größe der Schrift ist auch für ältere Menschen klar erkennbar.
Die Rufnummeranzeige beim Angerufenen kann vor Eingabe der zu wählenden Telefonnummer über das Hauptmenü wahlweise voreingestellt bzw. deaktiviert werden.

Das W610i hat eine integrierte Anrufliste, die auch getrennt nach „Rufe in Abwesenheit“, „Empfangene Anrufe“ und „Gewählte Rufnummern“ die gewünschten Informationen anzeigt. Eine automatische Wahlwiederholung ist ebenfalls möglich.

Das Schreiben einer SMS bzw. auch MMS gestaltet sich sehr einfach. Eingaben können über die Handy-Tastatur getätigt werden. Eine T9-Eingabehilfe unterstützt dabei bei allen Eingaben.

Die Tasten der Handy-Tastatur haben - wie bereits erwähnt - einen deutlichen Druckpunkt und sind grundsätzlich zielsicher zu bedienen. Etwas groß geratene Hände bzw. Finger dürften etwas mehr Schwierigkeiten bei der Bedienung haben.

Der User kann unter einer Auswahl von 19 Klingeltönen (polyphon 40-stimmig) auswählen. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton, ein Bild und/oder eine Anrufergruppe zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene Melodien können ebenso einem Kontakt zugeordnet werden.

Im Sony Ericsson W610i ist ein FM-Radio integriert. Nach dem Anstecken des Stereo-Headsets, das auch gleichzeitig als Antenne dient, ist das Radio betriebsbereit. Komfortfunktionen wie Sendersuchlauf, Senderspeicher mit RDS-Funktion, etc. erleichtern die Bedienung und unterstützen den Anwender bei der Inbetriebnahme.
 
 

Falsche oder fehlende Angaben zum Sony Ericsson W610i Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung