Test des Sony Ericsson T280i

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 06.06.2008
Software Version:
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MG dem Autor Feedback senden
 
Sony Ericsson T280i
Sony Ericsson preist das T280i als "leuchtenden Stern" an. Das Einsteigerhandy kam im ersten Quartal 2008 auf den Markt und steckt laut Hersteller voller Raffinessen. Ein eckiges Design und eine einfache Bedienbarkeit sollen dieses Handy zum Kassenschlager machen. inside-handy.de schaut hinter die Kulissen und prüft ob das T280i wirklich zum Einstieg in die Mobiltelefonwelt taugt oder ob der leuchtende Stern schneller erlischt als er aufgegangen ist.

Verpackung & Lieferumfang

Sony Ericsson T280iSony Ericsson bleibt seiner aktuellen Linie in Sachen Verpackung treu und bettet das T280i in einen Quader, welcher in den Farben des Gerätes gehalten ist. Auf der Vorder- und Rückseite der klar gestalteten Verpackung, in den Farben Kupfer und Weiß, ist das Handy in verschiedenen Ansichten dargestellt.

 

 

Die Seiten des Quaders bestechen durch Schlichtheit, denn hier ist nur der Sony Ericsson Schriftzug und das Logo aufgedruckt. Das Innenleben der Verpackung ist räumlich in zwei Teile getrennt, die jeweils von der Vorder- bzw. Rückseite zugänglich sind. Im ersten Teil liegen das Handy und die zugehörigen Kabel. Benutzerhandbücher sind im zweiten Teil der Verpackung zu finden.

 

Der Lieferumfang umfasst das Gerät, den Standardakku, ein Ladegerät sowie die Bedienungsanleitung. Die Bedienungsanleitung ist nicht wie gewöhnlich als Benutzerhandbuch aufgebaut, sondern in Form einer ausklappbaren Karte.

 

Zum Einen hat der Kunde alle Infos schnell auf einen Blick parat, zum Anderen wird die Anleitung so auch schnell unübersichtlich. Insgesamt sind vier Anleitungen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch im Paket sowie die zugehörigen Kurzanleitungen enthalten. Ein USB-Datenkabel, um das Gerät mit dem PC zu verbinden sowie eine entsprechende Software sucht der Benutzer allerdings vergeblich.

 

Sony Ericsson T280i

 

Verarbeitung & Handhabung

Sony Ericsson T280i
Beim Öffnen der Akkuabdeckung ist Fingerfertigkeit gefragt. Der Deckel klemmt und hackt an mehreren Punkten. Somit ist Geduld nötig. Auch die Bedienungsanleitung offenbart keine Kniffe oder Tricks zum leichteren Öffnen. Dafür gelingt das Schließen der Akkuabdeckung problemlos, ebenso das Einsatzen- und Herausnehmen des Akkus. Der SIM-Kartenslot ist oberhalb des Akkus und gewährleistet ein einfaches Einschieben- und Herausziehen des SIM-Karte. Über einen Speicherkarten-Slot verfügt das T280i nicht.


Sony Ericsson T280iBei der Gestaltung dieses Einsteigerexemplars standen klare Linien im Vordergrund. Schnörkellos und im klassischen, rechteckigen Design kommt das T280i daher. Das Gerät wirkt robust und solide, aber dennoch elegant dank seiner Farbkombination aus Kupfer und Silber. Dieser erste Eindruck wird durch seine Maße von 100x13x45 Millimetern und einem Gewicht von 82 Gramm verstärkt und lässt das Handy mühelos in jeder Hemd- oder Hosentasche verschwinden.

Man muss schon genau hinschauen um zu erkennen, dass die verbauten Materialien allesamt Kunststoffe sind, durch die metallisierte Oberfläche wirken diese Teile hochwertig. Unterstrichen wird diese Note von einer silberfarbenen Bordüre die Ober- und Unterseite voneinander trennt.


Sony Ericsson T280iDie eingebauten Tasten und Schalter wirken ebenfalls robust und bürgen für eine lange Lebensdauer. Der Druckpunkt der Tasten ist optimal gewählt. Die Spaltmaße der Steckverbindung zum Headset und Ladekabel sind sehr gering und sorgen für eine formschlüssige Verbindung zwischen Kabel und Gerät. Weniger Lob verdient sich die Akkuabdeckung die nicht ganz so gut schließt, denn hier können durchaus Staub und andere Verunreinigungen ins Gehäuseinnere gelangen.


Etwas ungewohnt und pragmatisch, aber durchaus passend zum klassischen Format ist die Tatsache, dass außer dem Tastenfeld auf der Vorderseite keine weiteren Tasten oder Schalter am Gerät sind. Über dem Tastenfeld ist das Display integriert. Weitere Elemente auf der Vorderseite sind der "Sony Ericsson"-Schriftzug oberhalb des Displays und die Modellbezeichnung unterhalb des Tastenfeldes. Dreht man das T280i um, sind die Kameralinse und der Lautsprecher zu sehen. Auch hier trifft man wieder auf einen "Sony Ericsson"-Schriftzug. Als weiteres Designelement ist das Herstellerlogo dreidimensional in die Rückseite integriert.


Sony Ericsson T280iMit einem klassischen und übersichtlichen Layout des Tastenfeldes ging Sony Ericsson kein Wagnis ein. Zentriert unter dem Display ist der quadratische Navigationskey. Rechts und links daneben sitzen obligatorisch die Funktionstasten sowie grüne und rote Hörertaste. Eine klassische Telefontastatur mit Ziffern schließt sich an. Dank ihrer Topografie ist die Fühlbarkeit der Tasten einwandfrei. Sie ragen recht weit aus der Oberfläche heraus und somit ist blindes Tippen für Geübte ein Kinderspiel.


Der Vibrationsalarm kann parallel zum Klingelton bzw. alleine im Stumm-Modus aktiviert werden. Der Vibrationsalarm fällt so schwach aus, so dass er in der Hosentasche nicht mehr wahrgenommen werden kann.

 
 

Falsche oder fehlende Angaben zum Sony Ericsson T280i Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung