Test des Sony Ericsson W610i

Einführung

Test-Datum: 14.05.2007
Software Version:
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
 
Sony Ericsson W610i: Draufsicht

Sony Ericsson erweitert die Walkman-Linie der W-Serie stetig – auch mit dem W610i soll der Musikgenuss klar im Vordergrund stehen. Das Gerät ist konsequent auf das Leistungsmerkmal „Jukebox“ getrimmt. Ein Handy im Barren-Design mit dem neuen Look der W-Serie. So verspricht es der Hersteller: „Musik(r)evolution – Laden Sie Ihre Lieblingssongs auf das W610i und lassen Sie dieses schlanke, kompakte Walkman-Handy Ihre Sinne berühren.“ Kann das Phone die Sinne in allen Belangen berühren? Sind die technischen Voraussetzungen für ein Handy mit einem echten Walkman-Player wirklich vorhanden? Inside-handy.de zeigt die Stärken und Schwächen in einem aktuellen Testbericht.

Verpackung & Lieferumfang

Sony Ericsson W610i: VerpackungDas Sony Ericsson W610i wird in einer eher unauffälligen orangefarbenen Box geliefert. Die Aufmachung des Kartons ist für ein trendiges „Musik-Phone“ eher zu schlicht. Der durchschnittliche Lieferumfang ist Standard. Neben dem Serien-Akku mit 950mA vom Typ Li-Polymer, einem USB-Verbindungskabel und einem Netzladeteil hat der Hersteller dem W610i auch noch ein Stereo-Headset (2-teilig) beigelegt. Eine ausführliche Betriebsanleitung in Buchform, eine CD mit Synchronisationssoftware und Musikübertragungsprogramm, Treibern und Zusatzprogrammen und ein Quick-Guide runden den Lieferumfang ab. Alles ist gut verpackt in dem Karton untergebracht.
Sony Ericsson W610i: Lieferumfang

Verarbeitung & Handhabung

Sony Ericsson W610i: zerlegt in Bestandteile

Sony Ericsson W610i: TastaturSpontan beim ersten „Anfassen“ liegt das Barren-Phone gut in der Hand. Das grau-schwarze Finish mit der matten Oberflächenstruktur macht einen soliden und handschmeichlerischen Eindruck. Die Optik wird klar von den drei runden Navigationstasten und den schmalen Metalldrückern der 12er-Tastatur im Alulook bestimmt. Das silber-/alufarbene Frontcover und der orangefarbene zentrale Bestätigungsknopf lockern das sonst eher strenge optische Bild etwas auf. Die Gehäuserückseite stellt in der mattschwarzen Farbe einen optischen Kontrast dar.
Das Gehäuse wirkt gut verarbeitet – Spaltmasse, Tasten und sonstige Bedienelemente sind sehr passgenau eingearbeitet – kein Teil wackelt oder knirscht.

Sony Ericsson W610i: GrößenverhältnisDas Einlegen der Sim-Karte ist einfach und ohne Werkzeug zu bewerkstelligen, die Karte wird in den Schacht des Kartenlesers eingeschoben, der unter dem Akku platziert ist. Dann den Li-Polymer-Akku einsetzen, der nur in der richtigen Lage einrastet – fertig! Auch im betriebsfertigen Zustand wirkt das Phone sehr handlich. Das Plastikmaterial des Gehäuses hinterlässt einen stabilen Eindruck.

An den Außenseiten befinden sich die Taste zur Aktivierung des Walkman-Players, der Schacht für die „Memory Stick Micro“ - Speicherkarte, eine Lautstärkewippe und die Schnellstarttaste für die Kamera. Die SE-typische Schnittstelle für das Netzladekabel und das USB-Kabel befindet sich ebenfalls an der Gehäuseseite. Am oberen Gehäuserand befinden sich der Ein-/Ausschalter und das Infrarot-Auge.

Sony Ericsson W610i: BeleuchtungAuf der Vorderseite ist der TFT-Bildschirm mit 176 x 220 Pixel bei 262.144 Farben und darunter die Handy-Tastatur untergebracht. Das Tastenfeld besteht aus schmalen, strichförmigen Metalldrückern, die sich erstaunlich präzise mit einem deutlich fühlbaren Druckpunkt bedienen lassen.
Die direkt unter dem Display angeordneten Haupttasten zur Steuerung sind in einer runden bzw. halbrunden Form neu gestaltet. Der mittige Metallring mit der zentralen Taste ermöglicht eine Bedienung in vier Richtungen. In jede der Richtungen kann wahlweise ein individueller Programmaufruf programmiert werden. Die zentrale runde Taste dient als Bestätigungstaste. Links und rechts von der Metallringtaste ist je eine halbkreisförmige Taste mit je einer zentralen Betätigungstaste vorhanden. Ein Druck auf die Halbkreistaste jeweils nach oben aktiviert das entsprechende Softmenü. Der untere Teil des Halbkreises ist mit der Tastenfunktionen „löschen“ und „zurück“ statisch vorbelegt. Der linke zentrale Knopf innerhalb der Halbkreistaste ist mit der Walkman-Funktion vorbelegt. Der rechte zentrale Knopf aktiviert den Zugang zum Verknüpfungsmenü.
Die glatte Oberfläche der strichförmigen Tasten dürfte beim „Blindschreiben“ Probleme aufwerfen, da die sonst üblicherweise markierte „5“ hier unzureichend ertastbar ist.
Auf der Rückseite ist die 2-Megapixel-Kamera mit dem Fotolicht und einem kleinen Selbstportrait-Spiegel. Außerdem ist dort auch ein üppig dimensionierter Gerätelautsprecher vorhanden, über den auch ohne Headset die Musikwiedergabe des Walkman-Players möglich ist.

Der integrierte Vibrationsalarm kann wahlweise ohne oder mit Rufton eingestellt werden. Die Vibration ist deutlich zu spüren.

Sprachqualität & Empfang

Sony Ericsson W610i: HeadsetDie Sprachqualität und der Empfang sind sehr gut. Bei beiden Gesprächspartnern ist die Verständigung klar und deutlich. Während des Gespräches kann mit der seitlichen Lautstärkewippe die Lautstärke verändert werden. Mit zwei Tastenbetätigungen lässt sich die integrierte Freisprecheinrichtung einschalten. Auch hier ist die Verständigung klar und deutlich – die Lautstärke ist auch für eine etwas lautere Geräuschkulisse in der Umgebung noch absolut praxistauglich.

Die Gesprächs- und Standby-Zeiten sind vom Hersteller nicht angegeben. In der Praxis war eine Standby-Zeit von ca. 300 Stunden und eine Gesprächszeit von ca. 400 Minuten möglich. Je nach Nutzung (Musik-Player) verkürzen sich diese Zeiten teilweise erheblich. Im Praxistest war bei gelegentlicher Nutzung des Musik-Players der Akku bereits nach zwei Tagen erschöpft. Als Handset mit Quadband (inkl. EDGE) steht außerdem dem Einsatz weltweit nichts im Wege.

Display & Kamera

Sony Ericsson W610i: KameraDas SE W610i verfügt über ein hochauflösendes TFT-LCD-Display mit 176 x 220 Pixel und 262.144 Farben. Die Farben werden etwas matt angezeigt, die Ausleuchtung des Bildschirms ist gleichmäßig. Im direkten Sonnenlicht oder bei heller Umgebung ist das Display nur noch mit deutlichen Abstrichen ablesbar. Die Helligkeit des Farb-Displays kann in fünf Stufen eingestellt werden. Der Kontrast kann nicht geändert werden.

Sony Ericsson W610i: DraufsichtFür die Farbdarstellung gibt es vier verschiedene Grundthemen (Walkman, Citybeat, gSharp, ScribbleBeats) die Sony Ericsson beim W610i „Designs“ nennt. Ein Energiesparmodus ist nicht vorhanden. Der Bildschirmschoner – wahlweise Standard oder ein selbstgewähltes Bild – steht dem Handy-User zur Verfügung. Bei Bedarf kann in den Voreinstellungen ein Startbildschirm als Foto, im Standardmodus oder ganz deaktiviert eingegeben werden. Statusmeldungen wie Netzstärke, Akku-Ladezustand, Signalisierungsart, Datum und Zeit und bei Bedarf die Homezone-Verfügbarkeit lassen sich auf dem Display mit einem Blick ablesen. Nach knapp 30 Sekunden schaltet das Display ab und bleibt dunkel. Statusinfos können dann nur durch Betätigung einer Taste angezeigt werden. Bei aktivierter Tastensperre sind wichtige Meldungen wie verpasste Anrufe, neue Mitteilungen etc. nicht zu erkennen. Hier muss erst die Tastensperre deaktiviert werden, damit diese Informationen für den Handy-Nutzer erkennbar werden. Eine LED-Signalisierung für Netzverbindung bzw. verpasste Anrufe ist nicht integriert.

Das W610i verfügt über eine 2-Megapixel-Kamera mit Fotolicht. Die Kamera ist mit einem Autofokus und einem digitalen zweifachen Zoom ausgerüstet. Bei der Kamerafunktion sind vier verschiedene Aufnahmemodi (Normal, Panorama, Rahmen, Bildfolge) wählbar. Auch können sechs verschiedene Szenen (Automatisch, Nachtszene, Nachtporträt, Landschaft, Porträt, Strand/Schnee) vom Nutzer vorgewählt werden. Die Bildgröße lässt sich in drei Stufen (zwei Megapixel, ein Megapixel, VGA) vorwählen, was in der größten Einstellung eine maximale Auflösung von 1200 x 1600 Pixel bedeutet. Ein Selbstauslöser, die Weißabgleichfunktion und die einstellbare Bildqualität runden den guten Kamera-Funktionsumfang ab. Das Speicherziel kann wahlweise als interner Gerätespeicher bzw. Memory Stick Micro – Speicher eingestellt werden. Eine Videofunktion der Kamera rundet die Ausstattungsliste ab. Die Fotoleuchte besteht aus 2 Dioden, die auch Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglichen. Die Qualiltät der Fotos ist brauchbar und für Schnappschüsse in guter Qualität allemal geeignet.
Sony Ericsson W610i: beim Fotografieren




Bilder und Videos, die auch auf das Gerät auf verschiedenen Wegen übertragen werden können, können im internen ca. 64 Megabyte großen dynamischen Gerätespeicher oder auf dem mitgelieferten Memory Stick Micro M2 mit 512 Megabyte abgelegt und über die integrierten Player betrachtet werden. Der Speicher ist damit üppig bemessen, zumal die integrierte Speichererweiterung kaum Wünsche offen lässt.

OS & Bedienung

Sony Ericsson W610i: Startbildschirm
Sony Ericsson W610i: Unterhaltung
Sony Ericsson W610i: QuadraPop
Sony Ericsson W610i: Verfassen
Sony Ericsson W610i: Walkman
Sony Ericsson W610i: Ruftöne
Sony Ericsson W610i: Organizer
Sony Ericsson W610i: Hauptmenü
Sony Ericsson W610i: Spiele
Sony Ericsson W610i: Nachrichten
Sony Ericsson W610i: Nachricht schreiben
Sony Ericsson W610i: Alle Dateien
Sony Ericsson W610i: Kontakte
Sony Ericsson W610i: Kalender
Generell arbeitet das Betriebssystem zügig und ohne erkennbare Verzögerungen. Die Menüstruktur ist logisch und auch ohne Studium des mitgelieferten Handbuches verständlich aufgebaut. Die Icons sind klar dargestellt und sind größtenteils selbsterklärend. Über teilweise bis zu vier Ebenen kann man rasch durch das Menü navigieren und die gesuchten Punkte finden.

Um z.B. eine SMS zu erstellen reichen normalerweise vier Tastendrucke, bzw. zwei bei Nutzung des Programmaufrufes mit der Schnellwahlfunktion. Im variabel gestaltbaren Verknüpfungsmenü können Programme und Informationen zum schnellen Aufruf individuell vorbelegt werden. Über einen integrierten Taskmanager können dann die aktiven Programme im Multitasking-ähnlichem Funktionsumfang aufgerufen werden.
Die dünnen Metallring-Tasten können mit ihren vorbelegten Funktionen manchmal zu Fehlbedienungen führen. Die jeweils separate Lösch- und Returntaste führt im praktischen Betrieb zu Verwechslungen.
Am unteren Displayrand wird immer die gerade aktuelle Belegung der Softmenütasten angezeigt, die im Grundzustand die Anrufliste und das Hauptmenü aufrufen.

Die Darstellung und Größe der Schrift ist auch für ältere Menschen klar erkennbar.
Die Rufnummeranzeige beim Angerufenen kann vor Eingabe der zu wählenden Telefonnummer über das Hauptmenü wahlweise voreingestellt bzw. deaktiviert werden.

Das W610i hat eine integrierte Anrufliste, die auch getrennt nach „Rufe in Abwesenheit“, „Empfangene Anrufe“ und „Gewählte Rufnummern“ die gewünschten Informationen anzeigt. Eine automatische Wahlwiederholung ist ebenfalls möglich.

Das Schreiben einer SMS bzw. auch MMS gestaltet sich sehr einfach. Eingaben können über die Handy-Tastatur getätigt werden. Eine T9-Eingabehilfe unterstützt dabei bei allen Eingaben.

Die Tasten der Handy-Tastatur haben - wie bereits erwähnt - einen deutlichen Druckpunkt und sind grundsätzlich zielsicher zu bedienen. Etwas groß geratene Hände bzw. Finger dürften etwas mehr Schwierigkeiten bei der Bedienung haben.

Der User kann unter einer Auswahl von 19 Klingeltönen (polyphon 40-stimmig) auswählen. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton, ein Bild und/oder eine Anrufergruppe zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene Melodien können ebenso einem Kontakt zugeordnet werden.

Im Sony Ericsson W610i ist ein FM-Radio integriert. Nach dem Anstecken des Stereo-Headsets, das auch gleichzeitig als Antenne dient, ist das Radio betriebsbereit. Komfortfunktionen wie Sendersuchlauf, Senderspeicher mit RDS-Funktion, etc. erleichtern die Bedienung und unterstützen den Anwender bei der Inbetriebnahme.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Sony Ericsson W610i: mit USB-KabelFolgende Verbindungsmöglichkeiten sind integriert:
  • IR
  • GPRS
  • WAP (2.0)
  • EDGE
  • PIM Sync
  • USB (mit Massenspeicherunterstützung)
  • Bluetooth (mit A2DP-Stereo-Unterstützung)
  • PC-Synchronisierung
  • Modem
  • HSCSD
Die Datenübertragung per GPRS funktioniert flott und unproblematisch. Internetinhalte lassen sich problemlos abrufen und über den integrierten NetFront-Browser anzeigen. Die integrierte EDGE-Unterstützung beschleunigt bei Bedarf den Datentransfer merklich.

Die IR-Verbindung ist problemlos nutzbar.

Sony Ericsson W610i: AnschlussstelleÜber Bluetooth verfügt das W610i ebenfalls. Hier ist besonders die A2DP-Unterstützung erwähnenswert, die einen kabellosen Kopfhörerbetrieb ermöglicht. Eine Verbindungsaufnahme mit unterschiedlichen Bluetooth-Geräten gelang ohne Schwierigkeiten.

Die USB-Verbindung klappte generell sehr gut – das W610i wurde als Massenspeicher/Laufwerk sofort erkannt. Dadurch war eine Übertragung von MP3-Songs, Bildern und Videos auf den internen Gerätespeicher und der integrierten Speicherkarte möglich. Die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten befand sich noch in einem akzeptablen Bereich.

Grundsätzlich ist die Möglichkeit der Datensynchronisierung mit einem PC vorhanden. Die mitgelieferte Sync-Software ließ sich sowohl auf einem XP-Rechner als auch einem Win2000-PC erfolgreich installieren. Der Datenabgleich mit Outlook2003 wurde schnell und fehlerfrei durchgeführt.

Sony Ericsson W610i: LadegerätGrundsätzlich können die Datendienste per OTA der Netzbetreiber konfiguriert werden. Hier gelang es erst nach mehrmaligen Versuchen die automatischen Netzbetreibereinstellungen abzuspeichern und zu aktivieren. Eine manuelle Einrichtung von Nachrichten- und Verbindungskonten ist ebenfalls möglich und wird durch das selbsterklärende Einrichtmenü größtenteils unterstützt.

Mit dem integrierten E-Mail-Programm war der Abruf nach dem POP3-/ und IMAP4-Standard möglich. Ein zeitgesteuerter Abrufintervall gehört zur Ausstattung des E-Mail-Clients. Auch ein automatischer IMAP-IDLE-Mailabruf ist integriert und mit pushfähigen E-Mail-Accounts realisierbar. Mit den IMAP-IDLE-fähigen Test-Account´s „freenet“, „cortado“ und „noxa“ war die IDLE-Funktion nach der Aktivierung sofort verfügbar.

Multimedia & Organizer

Sony Ericsson W610i: Draufsicht unten
Sony Ericsson W610i: Draufsicht unten rechts
Sony Ericsson W610i: Draufsicht rechts
Sony Ericsson W610i: Draufsicht rechts oben
Mit dem integrierten Musik-Player in Verbindung mit der Speichererweiterungsmöglichkeit durch Memory Stick Micro M2 - Karten spielt das SE W610i als Musikhandy seine volle Stärke aus. Der Walkman-Modus erlaubt dem Handy-User einen fast uneingeschränkten Hörgenuss. Vielfältige Einstellmöglichkeiten mit einer integrierten Equalizerfunktion lassen sehr viele Möglichkeiten der individuellen Anpassung der Musikwiedergabe zu. Über das Stereo-Headset ist ein klangtreuer Hörgenuss garantiert. Bei Bedarf kann auch über den zweiteiligen Adapter ein eigenes Headset angeschlossen werden. Auch die Wiedergabe über den integrierten Gerätelautsprecher ist eine wählbare Option mit einem durchaus akzeptablen Klangerlebnis.
Die Musikfunktion wird durch zusätzliche Hilfsprogramme ergänzt wie „TrackID“, mit dem der Titel eines unbekannten Songs gesucht werden kann oder „PlayNow“, was den Download von Mediadateien aus dem Internet unterstützt.
Das Sony Ericsson W610i verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachsteuerung ist ebenfalls integriert. Die Aufnahmen des Voice-Recorders können auch als Ruftöne zugeordnet werden.

Über die integrierte Freisprecheinrichtung lassen sich bequem Gespräche führen. Ein guter Klang und eine voluminöse Lautstärke unterstützen den guten Gesamteindruck der integrierten Freisprecheinrichtung.

Sony Ericsson W610i: Draufsicht oben
Sony Ericsson W610i: Draufsicht oben links
Sony Ericsson W610i: Draufsicht links
Sony Ericsson W610i: Draufsicht links unten
Sieben klassische Profile gibt es beim SE W610i, die auch individuell personalisiert werden können. Ein Flightmodus, der alle Sende-/ und Empfangsmodule deaktiviert, ermöglicht die Nutzung des Walkman´s auch in einem Flugzeug.

Nützliches Zubehör für Businesskunden wie Quick Office (Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente anzeigen und bearbeiten) sucht man bei diesem Gerät vergeblich.
Ein Notizblock- und ein Aufgabenprogramm in Verbindung mit einem sehr detaillierten Adressbuch runden ansonsten die Organizer-Ausstattung ab.

Auf dem Gerät sind bereits ein Spiel und diverse Unterhaltungsprogramme vorinstalliert (QuadraPop, MusicDJ, VideoDJ, PhotoDJ, BT-Fernbedienung), die dem Handy-User bei Bedarf Entspannung bringen.

Als nützliche Extras sind ein Rechner, ein Umrechner, eine Stoppuhr, ein Timer und eine Weltzeituhr integriert. Auch ein Wecker, RSS-Feeds und ein nützliches Code-Memo-Programm zur Speicherung vertraulicher Daten sind ebenfalls Bestandteil der Standard-Programme.

Fazit

Sony Ericsson W610i: zerlegt in Bestandteile

Das Sony Ericsson W610i ist ein interessantes Musik-Phone aus der Walkman-Serie mit sehr kompakten Abmessungen (H=102 x B=46 x T=14 Millimeter bei nur 93 Gramm Gewicht). Technische Besonderheiten sind keine herausragenden Eigenschaften dieses SE-Sprösslings. Wohl aber gewährleistet die gute Ausstattung mit Musikwiedergabe-Programmen einen ungetrübten Musikgenuss für unterwegs. Die gute Kamera als multimediale Ergänzung ergänzt das positive Bild dieses SE-Gerätes. Auch die eigentlichen Handyfunktionen können dank einer guten Connectivity-Ausstattung durchaus punkten. Schnelle Datendienste wie UMTS oder WLan für den Internetdownload würden diesem Gerät durchaus sehr gut zu Gesicht stehen. Das insgesamt positive Bild wird nur von dem etwas schwach wirkenden Display und der gewöhnungsbedürftigen Tastaturbelegung getrübt. Aber wer ein solides Handy mit einem deutlichen Schwerpunkt auf Musik mit einem vollwertigen Walkman sucht, der ist mit dem Sony Ericsson W610i gut bedient.

Falsche oder fehlende Angaben zum Sony Ericsson W610i?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung