Test des Samsung Omnia W

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

OS & Bedienung

Das Omnia W kommt mit der zweiten Windows-Phone-Version „Mango“, der Microsoft diverse Erweiterungen hinzugefügt hat. Die größte ist die Erweiterung von Multitasking für Drittanbieter-Anwendungen – für diverse Systemprogramme war dies ohnehin schon möglich. Ob eine Applikation im Hintergrund weiterläuft und den Nutzer auf dem neusten Stand hält, liegt an dem Entwickler der Anwendung. Mit „Mango“ erhalten die Entwickler lediglich die Möglichkeit, ihre Anwendungen mit Multitasking-Option zu versehen. Ohne eine Erweiterung des Programms auf die neuen Schnittstellen (API), hat der Nutzer selbst keinen Vorteil vom Multitasking. Ein echtes Multitasking ist es weiterhin nicht. Das heißt, die Anwendungen sind nicht im Hintergrund aktiv. Lediglich gezielte APIs bleiben aktiv. Der Rest des Programms wird eingefroren, um beim erneuten Start genau an der gleichen Stelle weiter zu machen, wo man es verlassen hat. Bei einem Chat-Programm zum Beispiel, wird beim Verlassen die eigentliche Applikation eingefroren. Nur die Schnittstelle zur Abfrage nach neuen Nachrichten bleibt aktiv. Dies hat einen entscheidenden Vorteil: nicht benutzte Programme belegen zwar Arbeitsspeicher, verbrauchen aber keinen Strom. Die gleiche Prozedur verwendet man auch bei iOS.

Um zwischen den abgelegten Anwendungen schnell wechseln zu können, öffnet ein längerer Druck auf die Pfeil-Taste den Taskswitcher. Alle Anwendungen im Hintergrund werden als kleine Fenster angezeigt und können nach rechts oder links durch gescrollt werden. Da die Programme nicht wirklich aktiv sind, können diese auch nicht geschlossen oder gelöscht werden. Dies übernimmt das System selbst. Sobald ein anderes Programm den belegten Arbeitsspeicher braucht, schmeißt Windows Phone ein eingefrorenes Programm aus dem Speicher. Des Weiteren erweitert Microsoft die Live-Kacheln auf dem Startbildschirm und lässt nun mehr Informationen anzeigen. Mit dem Mango-Update gibt es nun auch einen gemeinsamen Posteingang für verschiedene E-Mail-Konten.

Dennoch bleiben diverse Kritikpunkte unberührt. Weiterhin ist es nicht möglich, dass Handy per Datenkabel als Massenspeicher zu nutzen. Des Weiteren ist der Abgleich mit Outlook nur bedingt möglich und erfordert Zusatzprogramme auf dem Rechner. Das Design von Windows Phone 7.5 lässt sich teilweise personalisieren. So kann entweder ein schwarzer oder ein weißer Hintergrund gewählt werden. Zudem lässt sich die Farbe der Kacheln ändern. Ein Hintergrundbild ist nur für den Standby-Bildschirm möglich, also die aktivierte Display-Sperre. Auch ist der Austausch von Media-Inhalten über Bluetooth nicht möglich.

Über den SMS-Hub erhält man Zugriff auf den SMS-Posteingang. Dieser stellt die Konversationen in Chat-Optik dar. Deshalb gibt es auch kein gesonderter Postausgang. Um eine neue SMS zu schreiben, tippt man auf das + am unteren Ende des Bildschirms und wählt den Empfänger. Die eingeblendete virtuelle QWERTZ-Tastatur ist komfortabel zu bedienen. Eine automatische Vervollständigung erkennt anhand des geschriebenen Wortstammes alle Möglichkeiten und stellt die etwaigen Wörter bereit. So muss nicht immer das ganze Wort geschrieben werden. Es reichen schon die ersten Buchstaben und man kann da Wort aus einer Liste heraus antippen und einfügen. Zudem gibt es eine Korrekturfunktion, welche falsch geschriebene Wörter automatisch korrigiert. Fügt man einer Nachricht ein Bild hinzu, wird aus der SMS eine MMS erstellt.

Über die Einstellungen lassen sich diverse E-Mail-Postfächer definieren. Wie schon erwähnt, können die verschiedenen Konten in einer Ansicht angezeigt werden. Ansonsten bietet der E-Mail-Hub jeglichen gewohnten Komfort. E-Mails werden in HTML-Ansicht dargestellt, lassen sich in Ordner verschieben oder weiterleiten. Verfügt das Postfach über Push-Mail, werden die Nachrichten sofort beim Eintreffen auf den Server übermittelt und an das Handy übertragen.

 
 

Kommentar schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum Samsung Omnia W Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung