Bild des Samsung Galaxy Gio (S5660)

Testbericht
Samsung Galaxy Gio (S5660) Test

Test des Samsung S5660 Galaxy Gio

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 29.04.2011
Software Version: Android 2.2.1
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: CKr dem Autor Feedback senden
 
Samsung S5660 Galaxy Gio

Mit dem Galaxy Gio, alias GT-S5660, präsentiert Samsung ein neues Mittelklasse-Smartphone aus der Android-Reihe. Die Ausstattung des Gio reicht zwar bei weitem nicht an die des Android-Boliden Galaxy S2 heran, dennoch bietet der Neuling alles, was der Nutzer im Alltagsgebrauch benötigt. So steht W-LAN ebenso auf der Flagge des Gio wie GPS, UMTS und eine 3,2 Megapixel-Kamera. Wie sich der Androide im Praxistest bewährt, hat inside-handy.de getestet.

Verpackung & Lieferumfang

Das Samsung Galaxy Gio wird in einer kleinen weißen Schachtel mit Fotodruck des Smartphones ausgeliefert. Im Zubehör befinden sich ein 1350 mAh Li-Ion-Akku, das Netzteil, ein Micro-USB-Datenkabel, eine 2-Gigabyte-MicroSD-Speicherkarte mit SD-Adapter und eine sehr knapp gehaltene deutschsprachige Bedienungsanleitung. Ein Stereo-Headset befindet sich leider nicht mit im Lieferumfang.

Samsung S5660 Galaxy Gio

 

 

Verarbeitung & Handhabung

Samsung S5660 Galaxy Gio

Um den Akkudeckel des Galaxy Gio zu entfernen, muss man mit dem Daumennagel in eine kleine Rille haken, die sich am unteren Rand der Rückseite befindet und mit dem Nagel zu beiden Seiten hin ein Stück weit unter dem Deckel entlangziehen. Die Akkuabdeckung sitzt sehr fest und sicher in ihren Verankerungen. Zum Einlegen der SIM-Karte ist das Entfernen des Akkus notwendig, da der SIM-Kartenslot neben dem Akku ein Stück weit ins Gehäuse versenkt wurde. Die MicroSD-Speicherkarte lässt sich hingegen ohne große Umstände auswechseln - der Speicherkartenslot liegt am rechten Gehäuserand unter einer Plastikabdeckung.

Samsung S5660 Galaxy GioBeim Gio wurde hauptsächlich Plastik verbaut, dieses wirkt allerdings sehr robust und stabil. Mit seinen abgerundeten Ecken, der rutschsicheren Rückseite und Außenmaßen von 111 x 58 x 12,2 Millimetern gibt es sich als 102 Gramm leichter Handschmeichler. Rund um das Display zieht sich ein titanfarbener Rand, was dem Smartphone eine leicht edle Note verleiht. Auch an der Verarbeitung lässt sich nichts beklagen: Bei festerem Zugreifen knarzt nichts und die Spaltmaße fallen sehr gering und gleichmäßig aus.

Am unteren Gehäuserand befindet sich der freiliegende Micro-USB-Anschluss und an der Oberkante sieht man eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse. Kratzer dürften sich schnell auf dem ungeschützten Kameralinsen-Glas einstellen, das auf der Handyrückseite liegt. Unter dem Display befinden sich beleuchtete Sensortasten zur Anwahl der Untermenüs und für die Zurück-Funktion. In ihrer Mitte liegt eine mechanische Taste, über die man von jedem Menüpunkt aus direkt zum Startbildschirm zurückkommt. Die Sensortasten sprechen gut auf Berührung an, die Startbildschirmtaste dürfte gerne einen etwas festeren Druckpunkt haben. An der linken Geräteseite ist eine Wipptaste zur Lautstärkeregulierung angebracht. Rechts befindet sich eine Ein-/Aus-/Sperrtaste.

 

Zur Texteingabe gibt es sowohl im Portrait- als auch im Landscape-Modus eine virtuelle QWERTZ-Tastatur. Hierbei empfiehlt sich für die Eingabe längerer Texte, die Tastatur im Landscape-Modus zu nutzen, da diese naturgemäß sehr viel größer dargestellt wird. Alternativ stehen für die Eingabe im Hochformat ein 3x4 Tastenfeld (ähnlich der alphanumerischen Tastatur) und zwei verschiedene Handschriftfelder zur Verfügung. Dank Swype können ganze Worte über die QWERTZ-Tastatur eingegeben werden, ohne den Finger absetzen zu müssen. Rechtschreibfehler werden dabei automatisch korrigiert.

Super ist auch, dass Nachrichten per Spracheingabe erstellt werden können. Das funktionierte beim Testgerät sehr gut und mit nur wenigen Textpatzern bei deutlicher Aussprache. Über die Google Sprachsuche können Begriffe über Sprache eingegeben und im Web gesucht werden. Das Testgerät verstand hierbei zunächst jedoch nur die englische Sprache, so dass die vorinstallierte Version deinstalliert und die deutsche installiert werden musste. Nach der Neuinstallation wurden fast alle Befehle korrekt von der Sprachsuche erkannt.

 
 

Samsung S5660 Galaxy Gio Test Kommentare Kommentar schreiben

03.09.2011, 1:17 Uhr
achim [Gast]
vielen Dank für den ausführlichen Test. Wird mir den Umgang mit dem Tool erleichtern.
achim

08.08.2011, 2:16 Uhr
Nero93 [Gast]
Sehr vielen dank fuer diese aufschlussreiche information ich hatte zuerst bedenken ob ich mir dieses handy holen sollte aber als uch diesen bericht gelesen habe dachte ich mir das dieses handy ein super einsteiger handy fuer mich waere
02.07.2011, 19:26 Uhr
Iemand [Gast]
Leuke mobiel soms beetje traag maar je begrijpt hem snel
29.06.2011, 19:27 Uhr
Lars [Gast]
Dankeschön für diese hilfreiche Rezesion. Sie hat mir sehr geholfen,
mich für dieses Handy zu Entscheiden, wobei ich einen besseren Lautsprecher gebrauchen könnte, da ich gerne Musik höre, aber nicht immer gerne mit Ohrhöhrern.

VIELEN DANK
16.05.2011, 10:14 Uhr
sergen [Gast]
ein gutes gerät :D zufrieden
Samsung S5660 Galaxy Gio Test kommentieren

Falsche oder fehlende Angaben zum Samsung Galaxy Gio Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung