Test des Nokia Lumia 710

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 23.02.2012
Software Version: Windows Phone 7.5
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MR dem Autor Feedback senden
 
Nokia Lumia 710

Mit dem Lumia 710 bringt Nokia sein zweites Windows-Phone-7-Handy auf den deutschen Markt, welches eine ähnliche Ausstattung wie das Flaggschiff Lumia 800 aufweist, aber um einiges günstiger ist. Auch optisch unterscheidet sich das Lumia 710 vom Flaggschiff, welches wesentlich runder daher kommt. Wo die Unterschiede zum Lumia 800 liegen und wie sich das Mittelklasse-Handy schlägt, verrät der Testbericht auf inside-handy.de.

Verpackung & Lieferumfang

Das Lumia 710 wird in einer blauen rechteckigen Verpackung geliefert, auf der ein Fotoaufdruck des Smartphones zu sehen ist und aus der das Handy samt Zubehör herausgeschoben wird. Der Lieferumfang umfasst das Handy, ein Daten- und Ladekabel, ein Steckdosenadapter, ein Headset mit 3,5-Millimeter-Klinken-Anschluss, eine Schutzhülle und eine Bedienungsanleitung. Eine CD mit PC-Synchronisationssoftware ist nicht im Lieferumfang vorhanden. Die Microsoft-Software Zune kann über die Microsoft-Homepage heruntergeladen werden.

Nokia Lumia 710

 

 

Verarbeitung & Handhabung

Nokia Lumia 710

Um den Akku einsetzen zu können, wird der Deckel an einer schmalen seitlichen Öffnungen mit dem Fingernagel nach oben gehoben und aus der Verankerung gelöst. Die SIM-Kartenhalterung befindet sich zwar nicht unter dem Akku, allerdings muss dieser trotzdem entnommen werden, da sonst der Slot nicht zugängig ist. Wie auch schon beim Lumia 800, findet im Lumia 710 eine MicroSIM-Verwendung. Normalgroße Karten können nicht benutzt werden. Entweder man bestellt sich über seinen Anbieter eine passende neue Karte, oder man schneidet seine bestehende auf die richtige Größe zu. Hierfür gibt es im Netz diverse Anleitungen. Nachdem die Karte in die Halterung eingelegt wurde, wird diese wieder an der Stirnseite eingeschoben und nach rechts arretiert. Einen MicroSD-Slot zum Wechseln der Speicherkarte besitzt das Handy, wie auch die anderen Windows-Phone-7-Geräte, nicht.

Nokia Lumia 710Das Lumia 710 besteht komplett aus Kunststoff. Während die Front und zum Teil auch die Flanken, in Hochglanz-Klavirlack erstrahlen, besteht der Akkudeckel aus mattem schwarzem Kunststoff. Trotz Plastik ist die Haptik gut, wenngleich mal einen Unterschied zum Lumia 800 merkt. In Anbetracht des Preisunterschiedes ist dies aber durchaus nachvollziehbar. Das Gerät ist sehr solide verarbeitet. Auch bei festem Zudrücken knarzt und knackt nichts, was auch der hohen Verwindungssteifigkeit zu zusprechen ist.

Die Rückseite ist matt und ganz leicht angeraut, so dass die Griffigkeit erhöht wird und das Handy sehr gut in der Hand liegt. Mit seinen Maßen von 119 x 62 x 12 Millimetern und einem Gewicht von 126 Gramm ist es trotz der Größe durchaus noch als Handschmeichler zu bezeichnen. Während das Lumia 800 und das kommende Lumia 900 einer eigenen frischen Designlinie folgen, geht Nokia beim Lumia 710 einen Schritt zurück und orientierte sich eher am Aussehen der Symbian-Geräte. Runde Formen und einen geschwungene Linienführen an den Flanken lassen das Gerät eher bieder und ein wenig altbacken ausschauen.

Die Front wird durch das Display dominiert, welches durch den Rahmen eingefasst ist, der ca. einen Millimeter über dem Displayglas steht. Unter der Anzeige befinden sich die für Windows Phone obligatorischen drei Tasten. Über dem Display liegt kaum sichtbar eine kleine Öffnung für die Helligkeits- und Annäherungssensoren. Eine Frontkamera besitzt das Lumia nicht. Auf der rechten Geräteseite liegen die Lautstärkewippe und die Taste für den Kamerastart, welche auch als Auslöser fungiert. Die Stirnseite beherbergt den 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss, sowie der Steckplatz für das Daten- und Ladekabel und der An-/Ausschalter, welcher auch als Displaysperre fungiert. Neben der schwarzen Farbe des Testgerätes, gibt es das Lumia 710 noch in Weiß.

Nokia Lumia 710

 

 
 

Kommentare Kommentar schreiben

09.03.2012, 17:47 Uhr
markox
Aaaach, lokaler Speicher ist doch von Gestern, Heute lebt die Cloud ;-).

09.03.2012, 15:19 Uhr
XxCartmanxX
Korrekt, aber bei einem Speicher von nur 8GB macht sich dies natürlich eher (negativ) bemerkbar, als bei den 16GB des Lumia 800 zum Beispiel.
09.03.2012, 14:16 Uhr
FeIix
Natürlich ist das mit dem Speicherkartenslot ärgerlich, aber soweit ich weiß haben Windows Phone 7 Geräte generell keine Speichererweiterungs-möglichkeit.
 kommentieren

Falsche oder fehlende Angaben zum Nokia Lumia 710 Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung