Bild des Nokia 6303i classic

Testbericht
Nokia 6303i classic Test

Test des Nokia 6303i classic

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 22.07.2010
Software Version: Serie40
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: CP dem Autor Feedback senden
 
Nokia 6303i classic

Nokia bringt mit dem 6303i classic den Nachfolger seines beliebten Einsteigerhandys 6303 classic auf den Markt. Auf den ersten Blick fallen einem sofort die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Geräten ins Auge und auch auf dem Datenblatt fallen einem keine gravierenden Unterschiede auf. Ob das „i“ im Namen des Nokia 6303i classic trotzdem den Kauf rechtfertigt, soll der redaktionelle Test von inside-handy.de klären.

Verpackung & Lieferumfang

Das 6303i wird in einem schlicht gestalteten blauen Karton ausgeliefert, dessen Inhalt für ein Einsteigerhandy typisch ist. So findet sich ein Akku nebst Ladekabel, ein Datenkabel, ein Stereoheadset, eine Bedienungsanleitung und zusätzlich noch ein Musikgutschein, in der Schachtel. Eine Speicherkarte ist leider nicht mit an Bord und eine CD mit Software sucht man auch vergebens. Allerdings kann man sich die Nokia PC Suite auf der Homepage des Herstellers kostenlos herunterladen.

Nokia 6303i classic

 

 

Verarbeitung & Handhabung

Nokia 6303i classic

Der Akkudeckel lässt sich leichtgängig von der Rückseite lösen und legt den darunter liegenden Energiespeicher frei. Zum Einlegen der SIM-Karte muss der Akku entfernt werden. Da die Abdeckung für die SIM-Karte einen kleinen Griff besitzt, entfällt die lästige Fummelei, die viele Handys ihren Benutzern beim Wechsel der Karte zumuten. Eine sehr elegante Lösung. Die Speicherkarte indes lässt sich auch im laufenden Betrieb wechseln. Der Steckplatz ist gut erreichbar an der Seite des Gerätes angebracht.

Nokia 6303i classicMit Maßen von 109 x 46 x 12 Millimetern und einem Gewicht von 96 Gramm verschwindet das Handy problemlos in jeder Tasche. Auffällig ist hier, dass es sich genau um die Maße und das Gewicht des Vorgängers handelt. Trotz seiner geringen Größe hinterlässt das Gerät einen hochwertigen Eindruck. Nokia hat einen Rahmen und einen Akkudeckel aus Metall verbaut. Das ist in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit. Aber auch die die verwendeten Kunststoffbauteile machen einen stabilen Eindruck. Die Verarbeitung ist weitestgehend in Ordnung. Lediglich am Akkudeckel lassen sich ganz leichte Spaltmaßen erkennen, so dass die Abdeckung nicht ganz fest sitzt. Das stört im Alltagsbetrieb jedoch nicht.

Unter dem Bildschirm sitzen zwei Softkeys, die frei mit Funktionen belegt werden können. Darunter findet man die Tasten für das Anrufmanagement. Mittig dieser Tasten wurde der Nav-Key samt Bestätigungstaste angebracht, mit dem sich durch die Menüs navigieren lässt. Eingaben lassen sich über das alphanumerische Tastenfeld tätigen. Bei diesem sind die Tasten leider etwas zu dicht beieinander, so dass Menschen mit großen Händen genau aufpassen müssen, welche Taste sie drücken. An der Stirnseite wird das Gerät angeschaltet und an der rechten Seite kann man die Lautstärke per Wippe anpassen, bzw. im Kameramodus zoomen. Eine extra Kamerataste hat Nokia nicht angebracht. Druckpunkt und Tastenhub aller Tasten sind sehr gut und geben keinen Grund zur Beanstandung.

Der Micro-USB Steckplatz wird vorbildlich von einer Plastikabdeckung vor Staub geschützt. Die Anschlüsse für Ladegerät und Kopfhörer sind der Umwelt leider ungeschützt ausgeliefert. Die Steckplätze halten die ihnen zugedachten Kabel fest in Position und lassen kein Wackeln zu.

Nokia 6303i classic

 
 

Nokia 6303i classic Test Kommentare Kommentar schreiben

19.10.2011, 19:31 Uhr
Frank [Gast]
Ich hab mir ein 6303i in schwarz zugelegt. Bin voll zufrieden.
Mag einfach Tastenhandys. Hatte ein Galaxy S und ein Galaxy S2, sind super Teile. Aber mal ganz ehrlich, wer braucht das schon.
Der schwarze Zwerg mactwas ich will - telefonieren.

22.07.2011, 12:57 Uhr
Frank [Gast]
Beim Kauf dieses Mobilteils wurde mir gesagt, dass es sich jetzt um ein Auslaufmodell handelt.
Um's kurz zu machen, es ist ein durchaus brauchbares Gerät, was dem Preis von 95Euro gerecht wird. Nicht mehr und nicht weniger.
Weniger hätte mir auch gereicht.
Da ich keinen Flatratevertrag habe und das Internet auf dem Display Augenkrebs bei mir e...[mehr]rzeugt, zwecks der winzigen Anomalie Größe würde ich gerne Überflüssiges, wie Internet, diesen merkwürdigen ovi-store , sowie Browser löschen.
Geht aber nicht. Scheint so eine art Schreibschutz zu sein, damit man nichts löschen kann/soll.
Für ein derart preiswertes Handy reicht normale Handy-Telefonie völlig aus, da muss nicht auch noch überflüssige Software installiert sein, was ein derart billiges Handy zwar notgedrungen "kann",aber völlig disharmonisch mit diesem Teil überfrachtet.
Nur weil das die Kunden scheinbar so wollen.




21.11.2010, 10:59 Uhr
[Gast]
Ein wirklich ausführlicher Testbericht, umfassend und objektiv. Bravo, weiter so.
25.09.2010, 11:23 Uhr
seni_seviyorum_onetanem [Gast]
also ich bin seit kurzem glücklicher besitzer dieses schmuckstückes und kann es herztens weiter empfehlen. ich habe bis jetzt jegliche art von Handys ausprobiert und bin letztendlich bei dem gelandet. klein stabil gebaut super schöne zifferntasten großes display gute fotoauflösung einfach TOP bin echt zufrieden damit würde es nie mehr weggeben
08.08.2010, 21:46 Uhr
Fragezeichner
Weiß jemand, ob sich das 6303i genauso einfach in den Bordcomputer eines VW oder BMW einbuchen läßt, wie das 6303? ?(
Nokia 6303i classic Test kommentieren

Falsche oder fehlende Angaben zum Nokia 6303i classic Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung