Test des Nokia 5000

Einführung

Test-Datum: 24.09.2008
Software Version: 11-04-08 – RM362
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
 
Nokia 5000
 


Ein neues Einsteiger-Phone von Nokia buhlt um die Gunst der Käufer, das Nokia 5000. Ein einfaches, aber sehr ansprechendes Barren-Phone, das nicht nur optische Akzente setzen kann. Der schlanke Formfaktor in Verbindung mit der guten Verarbeitung geben dem Gerät aus dem Einsteiger-Segment einen guten Startplatz in dem großen Feld der vergleichbaren Handys aus diesem Bereich.

Nokia will mit den Funktionen des Modell 5000 „Leidenschaft und Kreativität ausdrücken, die Ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen". Technisch ist das 5000 sehr mager ausgestattet, allerdings sind bei einem Einstiegspreis um 100,- € keine Luftsprünge zu erwarten. Wir haben den kreativen Neueinsteiger in unserem inside-handy.de-Testcenter genauer unter die Lupe genommen.

Verpackung & Lieferumfang

Nokia 5000Das Nokia 5000 wird in einer sehr kleinen schwarzen Nokia-Verpackung geliefert. Bereits die Größe des Kartons lässt erahnen, dass der Lieferumfang sehr mager ausfallen wird.

Und so ist es auch, der unterdurchschnittliche Lieferumfang ist wirklich sehr dürftig: Außer dem Serien-Akku BL-4B mit 700 mAh und einem Netzladeteil ist nur noch ein Stereo-Headset (in-ear) und eine kleine, nicht sehr ausführliche Bedienungsanleitung als kleines Büchlein dem Gerät beigefügt.


Alles ist sauber verpackt in einem Innenkarton untergebracht.

 

Nokia 5000

 

 

Verarbeitung & Handhabung

Nokia 5000
 

Nokia 5000Das Nokia 5000 ist ein schlankes, dünnes Barren-Phone mit leicht abgeschrägten Gehäusekanten, die einen handschmeichlerischen Charakter erzeugen. Das Testgerät wurde in der Farbe „NEON BLUE" geliefert, wobei nur die abgeschrägten vorderen Gehäusekanten neben dem Display, die Umrandung des Nav-Key und die dünne Umrandung der Kamera-Linse auf der Rückseite in dieser Farbe einen deutlichen Akzent setzen.

Der Großteil des Kunststoff-Gehäuses ist in einem matten Grauton gehalten, der dezent und sehr pflegeleicht wirkt. Fingerprints sind nur auf der schwarzglänzenden Tastaturmatte und der leicht spiegelnden Display-Abdeckung zu sehen.


Der Akkudeckel wirkt etwas dünn, hat aber eine gute Passgenauigkeit.
Das Farb-Display an der Gehäusefront erstrahlt als ein scharfes Bild mit einem guten Kontrast. Das Barren-Phone liegt sehr gut in der Hand und vermittelt einen griffigen Eindruck. Die schwarzglänzenden Tasten sind ausreichend groß und haben einen deutlichen Druckpunkt.

Die Tastaturbeleuchtung ist hell und sehr gleichmäßig, was die gute Bedienung auch bei Dunkelheit garantiert. Auch die Beschriftung der Tasten in einem gut sichtbaren Weißton unterstützt die sehr gute Erkennbarkeit der einzelnen Tasten.


Nokia 5000Auch der zentrale Fünf-Wege-Nav-Key unterhalb des Displays ist grundsätzlich gut zu bedienen - eine präzise Steuerung durch das Menü ist hier gewährleistet.


Direkt unterhalb des Displays befinden sich zwei Menüwahltasten, die beide variabel mit einer individuellen Anwendung zum Schnellstart belegt werden können. Mit einem kleinen Abstand sind darunter die Rufannahme-(links) und Beendigungstaste (rechts) platziert. Die Rufbeendigungstaste ist zugleich auch die Ein-/ Ausschalttaste.


An der linken, oberen und unteren Gehäuseseite sind keine Bedienelemente oder Tasten zu finden.


Nokia 5000An der rechten Gehäuseseite ist eine Drei-fach-Buchse zu finden, die die Anschlüsse für das Stereo-Headset, dem Netzladekabel und dem micro-USB-Anschluss beinhaltet. Rechts unten gibt es dann noch eine Kamera-Taste zum Start der Kamera-Funktion und der Auslöser-Funktion für die Kamera.

Die normale Zwölfer-Handy-Tastatur im unteren Teil der Frontseite erlaubt ein flüssiges Schreiben, der deutliche Druckpunkt der Tasten und die saubere Verarbeitung runden den positiven Eindruck ab.

Ein gut spürbarer Vibrationsalarm ist auch beim Nokia 5000 Standard für eine lautlose Anrufsignalisierung.

Sprachqualität & Empfang

Nokia 5000Empfang und Sprachausgabe sind beim Nokia 5000 tadellos. In allen Netzen ist ein stabiler und guter Empfang gewährleistet, auch in schwächer versorgten Gebieten bucht sich das 5000 ohne Probleme ein.


Die Sprachausgabe ist an beiden Seiten klar und deutlich verständlich, keine Nebengeräusche trüben das gute Klangbild. Die Ruf- und Sprachausgabe-Lautstärke lässt sich individuell über den Nav-Key (auch während eines Gespräches) einstellen. Auf Knopfdruck schaltet sich die integrierte Freisprecheinrichtung ein, die ebenfalls einen ausreichenden und sauberen Klang durch den integrierten Lautsprecher wiedergibt.

Nur manchmal ist eine Verzögerung im Gegensprechbetrieb zu vernehmen, die dann einen störenden Eindruck im Gespräch hinterlässt. Ein wiederholter Tastendruck schaltet die Freisprecheinrichtung wieder aus und das Gespräch kann über den internen Telefonlautsprecher weitergeführt werden. In der Praxis erweist sich diese schnelle Betätigungsmöglichkeit als sehr vorteilhaft.


Das Nokia 5000 arbeitet als reines Dualband-Gerät im GSM-Netz. UMTS oder HSDPA sind nicht integriert, leider schränkt die Dualband-Fähigkeit einen Einsatz für Reisende sehr stark ein.
Der Hersteller verspricht Sprechzeiten bis zu 4 Stunden 45 Minuten und Standby-Zeiten von bis zu 336 Stunden. Dies sind aber eher theoretische Werte, die in der Praxis kaum zu erreichen sind. Im Praxistest waren nur Einsatzzeiten bis zu ca. 60 % der angegebenen Werte erreichbar. Für einen „kreativen Tag" ist der Standard-Akku aber ausreichend dimensioniert.

Der SAR-Wert des Nokia 5000 liegt bei mittelmäßigen 0,81 W/kg.

Display & Kamera

Nokia 5000Das Nokia 5000 verfügt über ein zwei Zoll TFT-QVGA-Display mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 240 x320 Pixel. Die sichtbare Bildschirmdiagonale beträgt 5,1 cm. Die Helligkeit und der Kontrast können nicht verändert werden.

Nur die Farbe (Standby-Anzeige) und Größe der Schrift kann in bestimmten Anwendungen verändert werden (Mitteilungen, Adressbuch, Internet). Das Display ist für ein Gerät aus dem Einsteiger-Segment wirklich sehr gut.

Die Farben und Zeichen werden scharf und kontrastreich dargestellt. Auch im Außenbereich und bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt die Darstellung mit nur geringen Qualitätseinbußen. Was mehr stört ist die manchmal spiegelnde Display-Abdeckung.


Ein Energiesparmodus, der im Menü als „Sparmodus" benannt ist kann aktiviert werden, um das Display bei Nichtbenutzung abzuschalten um dadurch Energie zu sparen. Der Sparmodus schaltet das Display nach ca. 20 Sekunden ab.

Nach der Aktivierung des Energiesparmodus bleibt der Bildschirm dunkel, Einzelheiten sind nicht mehr erkennbar. Da es auch keine Status-LED gibt, mit der verpasste Anrufe oder eingegangene Mitteilungen optisch signalisiert werden könnten, muss zur Anzeige dieser Infos durch Tastendruck das Display aktiviert werden.


Für den individuellen Geschmack stehen sechs verschieden Themen zur Auswahl (Blue Impressionen, Equalizer, Green Impressionen, Lights, Neon Grid, Purple Impressionen). Auch ein individuelles Hintergrundbild und ein Bildschirmschoner lässt sich wahlweise einstellen.

Nokia 5000Im Nokia 5000 ist eine 1,3-MP-Kamera installiert. Die Kamera erlaubt unter günstigen Bedingungen relativ gute Fotos mit einer Auflösung bis zu 1.280 x 1.024 Pixel. Ein achtfacher Digitalzoom gehört ebenso zur Kameraausstattung wie ein Modus für Videoaufnahmen und ein Bildfolgemodus.

Zur Feinabstimmung der Kamera kann die Aufnahmegröße (1280x1024, 1280x960, 800x600, 640x480, 320x240), die Bildqualität (gut, normal, einfach) und ein zuschaltbarer Nachtmodus gewählt werden. Ein Selbstauslöser ist ebenfalls Bestandteil der Kamera-Ausstattung.


Die Auslöseverzögerung der Kamera ist kurz genug um auch recht brauchbare und „wackelfreie" Schnappschüsse zu machen. Mehr als zu Schnappschüssen reicht die Kamera des Nokia 5000 nicht. Da auch kein Fotolicht zur Ausstattung gehört, sind Aufnahmen mit brauchbarem Ergebnis nur bei gutem Umgebungslicht zu erzielen.

Ein Videomodus erlaubt die Aufnahme von Videosequenzen mit einer geringen Auflösung von 128 x 96 Pixel. Die Videos wirken etwas ruckelig und grobkörnig, für kurze MMS-Anhänge reicht die Leistung jedoch aus.

Der Bild- und Videogenuss wird relativ schnell durch den knapp bemessenen Gerätespeicher von 7,5 MB begrenzt. Da auch keine Speicher-Eweiterungsmöglichkeit durch Speicherkarten besteht, muss man mit dem knappen Gerätespeicher gut haushalten.

Bilder und Videos können per MMS, E-Mail oder Bluetooth versendet werden.

 

OS & Bedienung

Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000

Die Nokiatypische Menüstruktur und Bedienerführung der Serie40 (5th Edition, Feature-Pack 1 LE)-Benutzeroberfläche steht auch dem 5000 sehr gut zu Gesicht. Die Symbole und Grafiken sind auf dem Farbdisplay sauber und klar zu erkennen.

Fast schon intuitiv kann der Handynutzer durch die Menüs navigieren und die gesuchten Menüpunkte finden. Ein Blick in die knapp erstellte Bedienungsanleitung sollte nur sehr selten notwendig sein.


Die vorhandenen Schnellzugriffstasten und die Schnellstartfunktionen des Nav-Key beschleunigen manch Programmaufruf enorm und erweisen sich in der Praxis als sehr nützlich; z.B. kann bei entsprechender Voreinstellung das SMS-Programm mit einem Tastenklick aufgerufen werden. Bis zu sechs Anwendungen können als Schnellstart über die Programmtasten und dem Nav-Key definiert werden.


Im Standby-Modus erkennt der Nutzer auf einen Blick alle wichtigen Informationen (Netzbetreiber, Signalstärke, Signalart, Tag, Datum, Uhrzeit, Akku-Ladezustand, anstehende Ereignisse/eingegangene Mitteilungen).

Die multimedialen Eigenschaften des Nokia 5000 beschränken sich auf ein integriertes UKW-Radio, einen einfachen Musik-Player und die mittelmäßige Kamera.

Die Ausstattung vervollständigt ein einfacher Ruflistenmanager, der in Listenform die Anrufe unsortiert nach empfangenen, gesendeten und in Abwesenheit erhaltenen Gesprächen auflistet.

Eine Synchronisation mit dem PC ist vom Lieferumfang her nicht vorgesehen. Wer jedoch seine Daten mit dem PIM des PC abgleichen will, kann die aktuelle Nokia-Sync-Software „PC Suite" von der Herstellerseite per Download auf den Rechner laden und installieren und dann den Sync-Vorgang per Bluetooth durchführen.

Die Synchronisation funktioniert einwandfrei, nur die knappe Speicherkapazität des 5000er Gerätespeichers ist schnell ein Hindernis. Normalerweise können dem Telefonbuch bis zu 1000 Einträge zugeordnet werden. Der doch sehr umfangreiche Adressbuch-Client des Nokia 5000 kann alle gängigen Daten zu einem Kontakt aufnehmen. Dem Einzelkontakt kann auch ein Bild zugeordnet werden.

Das Nokia 5000 beherrscht alle Nachrichtendienste wie SMS, MMS und E-Mail nach POP3 und IMAP4-Protokollen. Selbst ein zeitgesteuerter E-Mail-Abruf ist möglich, in variablen Abständen von 30 Minuten, eine, zwei, vier oder sechs Stunden können die E-Mails automatisch durch das E-Mail-Programm abgeholt werden.

Instant Messaging (Chat) ist mit dem 5000 ebenfalls möglich.

Das Nokia 5000 bietet für dem Nutzer auch polyphone Klingeltöne (24-stimmig) - 22 von den polyphonen Klingeltönen stehen zur Auswahl. Individuelle Ruftonzuordnungen zu einem Kontakt sind nicht möglich, nur einer Kontaktgruppe lässt sich ein Rufton zuordnen.

Manuell lässt sich eine Tastatursperre aktivieren, eine automatische Tastensperre ist ebenfalls vorhanden. Die Sicherungseinrichtungen des 5000 sind gut. Eine erweiterte Passwortfunktion für den Schutz von SIM-Karte und Daten ist bereits integriert.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Folgende Verbindungsmöglichkeiten/-arten sind integriert:

Bluetooth 2.0
GPRS (Klasse B/10)
EDGE (Klasse 6)
HSCSD
CSD
OMA DRM 1.0
OMA Data-Sync
PTT
Chat
SyncML

Die grundlegenden Kommunikationsfähigkeiten des Nokia 5000 reichen für eine passable Datenübertragung aus. Mit GPRS-Unterstützung können die Daten relativ flott übertragen werden. Auch die Bluetooth 2.0-Schnittstelle arbeitet sauber und schnell. Mit den gängigen Bluetooth-Geräten ist eine einwandfreie Kommunikation möglich.

Die Datenübertragung per E-GPRS bzw. GPRS funktioniert flott und unproblematisch. Sowohl Internetinhalte als auch E-Mails lassen sich problemlos abrufen und über die integrierten Programme und dem Opera Mini 4-Browser anzeigen.

Grundsätzlich können die Datendienste per OTA der Netzbetreiber konfiguriert werden.

 

Multimedia & Organizer

Das integrierte UKW-Radio ist sehr einfach aber funktionell. Auf Komfort-Funktionen wie RDS, Equalizer und besondere Tonunterstützung muss man jedoch verzichten. Auch die von Nokia genannte Aufnahmefunktion der Musiktitel ist nicht möglich. Die Ton- und Senderwiedergabe über das Stereo-Headset ist qualitativ gut.
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000
Nokia 5000

Das Nokia 5000 verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachwahl ist nicht integriert.

Über die integrierte Freisprecheinrichtung können bequem Gespräche auch in einer etwas lauteren Umgebung geführt werden.

Die integrierten Profile sind Nokia-typisch aufgebaut. Jedes der sechs Profile lässt sich individuell für jede Situation anpassen. Ein besonderes Flugprofil, zur Deaktivierung der Telefonschnittstelle ist nicht integriert.

Ein Wecker ist ebenso integriert wie eine Weltzeituhr - Weltenbummler wären damit gut ausgestattet.

Nützliche Zusatzprogramme wie: Umrechner, Rechner, Countdown, Stoppuhr und ein Notizprogramm runden die passable Ausstattung des Nokia 5000 ab.

Ein RealOne-Player, ein Windows Media Player, der Nokia Music Manager, ein OSS-Internet-Browser und ein Flash Lite Player ergänzen das multimediale Einsteigerpaket. Mit diesen Playern lassen sich die gängigen Formate wie u.a. MPEG-4 SP, MPEG-4 AVC, MP4, AAC usw. abspielen.


Der kleine interne Gerätespeicher von zwölf Megabyte ist knapp bemessen und für das Speichern größerer Datenmengen nicht geeignet. Da leider auch eine Möglichkeit zur Speichererweiterung fehlt, muss man mit dem knappen Gerätespeicher gut haushalten.

Spiele für Symbian-Anwendungen sind bereits vorinstalliert (Backgammon, SnakeIII und City Bloxx).

Grundsätzlich gibt es für das Nokia 5000 eine Vielzahl von Zusatzsoftware aus allen Serie40-Bereichen auf dem Third-Party-Markt.

Fazit

Nokia 5000
 

Das Nokia 5000 präsentiert sich in einem modischen Outfit mit einer guten Verarbeitung. Die Ausstattung ist jedoch einfach ohne große Highlights.

Wer nach einem Phone im Barrendesign mit der soliden Serie40-Benutzeroberfläche sucht und keine zu großen Anforderungen stellt, der erhält mit dem Nokia 5000 ein gut verarbeitetes Einsteiger-Phone mit sehr kompakten Abmessungen (106 x 46 x 11 mm bei nur 74 g Gewicht). Der gute Bildschirm und die einfache Bedienung mit dem guten Tastenfeld können als klare Pluspunkte gewertet werden.

Enttäuschend präsentiert sich das 5000 mit der schwachen Akku-Leistung, dem kleinen Gerätespeicher und der mageren Ausstattung im Multimedia-Segment.

Falsche oder fehlende Angaben zum Nokia 5000?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung

Feedback