Test des LG Electronics GM205

Einführung

Test-Datum: 14.06.2010
Software Version: Eigenentwicklung
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MR dem Autor Feedback senden
 
LG Electronics GM205

Mit dem GM205 präsentiert LG ein Einsteigerhandy, welches sich vornehmlich an Musik-Liebhaber richtet. Die Stereo-Lautsprecher und der integrierten Subwoofer machen aus dem Handy ein 2.1 Soundsystem. Die Dolby-Mobile-Technologie soll beim Hören über die Kopfhörer einen echten Raumklang erzeugen. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 2-Megapixel-Kamera und ein integriertes Radio. Ob sich das kleine GM205 als neuer Star am MP3-Himmel behauptet, zeigt der Testbericht von inside-handy.de

Verpackung & Lieferumfang

Der sandfarbene Karton beherbergt den lose in der Verpackung untergebrachtem Lieferumfang. Dieser gestaltet sich recht übersichtlich, wenngleich es das nötigste beinhaltet: das Handy nebst 900-mAh-Akku, ein Headset mit 3,5 Millimeter Klinkenstecker, ein Laden- und Datenkabel sowie eine gedruckte Mini-Anleitung. Eine Speicherkarte wäre allerdings wünschenswert gewesen, ist aber in Anbetracht des relativ geringen Preises zu verschmerzen.

LG Electronics GM205

Verarbeitung & Handhabung

LG Electronics GM205

Der Akkudeckel lässt sich leicht nach unten aufschieben. Unter dem Akku befindet sich der SIM-Karten-Slot. Erfreulicherweise wurde der Speicherkarten-Slot seitlich verbaut, so dass man in der Regel den Akkudeckel geschlossen lassen kann. Das Zusammenbauen klappt ebenfalls ohne Probleme.

LG Electronics GM205Das Front- und Rückseite besteht hauptsächlich auch schwarzen Kunststoff, welcher nicht wie sonst üblich glänzend und glatt ist, sondern matt und stumpf. Dies sorgt für eine sehr gute Griffigkeit. Zudem verziert ein orangefarbener Rahmen die vier Seiten und erzeugt so einen schönen Kontrast zu dem sonst in schwarz gehaltenem Gerät.

Mit seinen Maßen von 106 x 48.4 x 14.5 Millimeter und einem Gewicht von gerade einmal 87 Gramm, liegt es sehr gut in der Hand. Die verwendeten Materialen erwecken einen positiven haptischen Eindruck und lassen das GM205 nicht im unteren Preissegment vermuten. Die Verarbeitung ist exzellent, die Spaltmaße sind äußerst gering und auch ein fester Druck auf Gehäuse oder Display lässt dem Handy kein Knarzen oder Knacken entlocken.

 

Auf der linken Geräteseite befindet sich der, mit einer Abdeckung geschützte, Speicherkarten-Steckplatz und die Lautstärkewippe und darüber die Öffnung für einen der beiden Lautsprecher. Dem gegenüber wurde der zweite Lautsprecher verbaut. Desweiteren ist rechtsseitig der Anschluss für das Daten- und Ladekabel und eine Schnellstarttaste für das integrierte Radio. Dass das GM205 die Musik im Fokus hat, erkennt unteranderem daran, dass die sonst übliche seitliche Taste für die Kamera, durch den direkten Zugriff für den MP3-Player ersetzt wurde. Der 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss und die Öse für ein Handyband finden an der Stirnseite ihren Platz. Die Rückseite ziert neben der Kamera, die Öffnung für den integrierten kleinen Subwoofer, welcher für ausreichend Bass sorgen soll.

LG Electronics GM205Unter dem Display befindet sich eine 4-Wege-Navigationstaste, welche mit freiwählbaren Funktionen versehen ist. Umrandet wird sie von den Tasten für das Menü und die Kontaktliste, sowie den beiden Tasten für das Anrufmanagement. Diese bestehen aus silberfarbigem Aluminium und unterbrechen das sonst triste Schwarz der Frontseite. Darunter wurde eine Tastatur im klassischen 3x4 Design angeordnet. Zwar sind die einzelnen Reihen voneinandergetrennt, nicht aber die jeweiligen Tasten einer Reihe. So ist zwar ein Blindschreiben grundsätzlich noch möglich, allerdings gestaltet es sich schwierig. Alle Tasten haben einen sehr kurzen Tastenhub und quittieren die Eingabe mit einem leisen Knacken. Zudem sind sie, zur besseren Orientierung im Dunkeln, mit einer weißen Hintergrundbeleuchtung versehen.

Sprachqualität & Empfang

LG Electronics GM205Der Empfang des GM209 ist in E- und in D-Netzen gleich gut. Die Sprachqualität wurde im Vodafone-Netz getestet und ist als gut zu bewerten. Der Gesprächspartner wird klar und deutlich vernommen. Lediglich auf maximaler Lautstärke kann es zu gelegentlichen geringen Verzerrungen kommen. Die integrierte Freisprecheinrichtung kann allerdings nicht überzeugen. Diese weist ab und an Schwankungen in der Lautstärke auf. So kann es vorkommen, dass man die Lautstärke erhöht, weil der Gesprächspartner zu leise ist und im nächsten Augenblick erschrickt, wenn die Lautstärke sich automatisch nochmals erhöht. Dies konnte ebenfalls im E-Plus-Netz beobachtet werden. Der 950 mAh-Akku liefert laut LG 450 Stunden Standby und eine Gesprächszeit von fünf Stunden. Im Test verlangt das Handy bei ständig aktiviertem Bluetooth und ein paar wenigen kurzen Telefonaten, erst nach sechs Tagen nach neuem Strom.

Der SAR-Wert beträgt laut Hersteller 0,47 W/kg.

Display & Kamera

LG Electronics GM205Das zwei Zoll große TFT-Display hat eine Auflösung von lediglich 176x220 Pixel und stellt bis zu 262.000 Farben dar. Die einzelnen Pixel lassen sich recht leicht erkennen. Dennoch ist die Anzeige von Inhalten wie Bilder oder Videos durchaus brauchbar. Die Displaybeleuchtung kann ich vier Stufen manuell verstellt werden. In geschlossenen Räumen ist die Anzeige hell und farbenfroh. Auch unter freiem Himmel kann, zumindest auf höchster Helligkeitsstufe, alles sehr gut erkannt werden. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung wird es erwartungsgemäß nahezu unmöglich etwas zu erkennen. Einen Lagesensor findet man nicht. Dieser ist bei dem recht kleinen Display aber auch nicht wirklich von Nöten.

LG spendierte dem GM205 eine 2-Megapixel-Kamera ohne Fotolicht oder Autofokus. Als Sucher dient das Display, welches aber Probleme hat, zwischen hellen und dunklen Bereichen zu trennen und so kann es passieren, dass die Anzeige auf dem Display nur zu dunkle oder zu helle Bereiche auf weißt. Hier zeigt sich der zu niedrige Kontrastumfang als Problem. Die Kamera wird entweder über das Menü oder über eine der Schnellstarttasten des Navigationskreuzes gestartet. Nach ca. einer Sekunde ist diese einsatzbereit und nach einer weiteren Sekunde ist das Bild aufgenommen. Die Einstellungen sind äußerst überschaubar.

So findet man:

  • BelichtungskorrekturLG Electronics GM205
  • Auflösung
  • Qualität
  • Selbstauslöser
  • Serienaufnahme
  • Effekte (Sepia, Schwarz/Weiß, Negativ)
  • Weißabgleich (manuell, automatisch)
  • Auslöseton

Die Qualität der Bilder kommt nicht über eine Schnappschussqualität hinaus. Die Bilder weisen einen milchigen Schleier und einen recht ausgeprägtes Rauschen auf. Für die Betrachtung auf dem kleinen Display sind sie indes zu gebrauchen. Videos nimmt das GM205 in 176x144 Pixel auf, welche sich ebenfalls lediglich für die Betrachtung auf den Handydisplay eignen

OS & Bedienung

LG Electronics GM205LG Electronics GM205LG Electronics GM205

Als Betriebssystem kommt eine Eigenentwicklung von LG zum Einsatz. Der Startbildschirm zeigt die Statusinformation über Akku, Netz sowie das Datum und die Uhrzeit an. In der Bildmitte werden die, auf dem Navigationskreuz hinterlegten, Schnellstartsymbole angezeigt. Das Menü ist in klassischer Rasterform aufgebaut. Die verwendeten Icons sind aussagekräftig. Es lassen sich die Schriftart- und größe einstellen. Ein weißes und ein schwarzes Theme stehen zur weiteren Personalisierbarkeit zur Verfügung. Zudem lässt sich das Menü alternativ in einer Listenansicht anzeigen.

LG Electronics GM205LG Electronics GM205LG Electronics GM205

Fügt man einer SMS diverse Medien hinzu, erstellt das Handy automatisch eine MMS. Die Texteingabe erfolgt über die T9-Eingabehilfe. Es besteht die Möglichkeit, eigene Wörter hinzuzufügen, sollte das Handy den Begriff einmal nicht kennen. Insgesamt können 1465 Zeichen für zusammenhängende SMS verwendet werden. E-Mails können nicht versendet oder empfangen werden.

LG Electronics GM205LG Electronics GM205LG Electronics GM205

LG Electronics GM205LG Electronics GM205LG Electronics GM205

LG Electronics GM205LG Electronics GM205LG Electronics GM205

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

LG Electronics GM205Das Quad-Band GSM-Handy verfügt lediglich über GPRS. UMTS oder gar W-Lan kann man für ein Gerät dieser Preisklasse auch nicht wirklich erwarten. Auch ist das kleine Display eher ungeeignet für längere Internetnutzung und so sind die vorhandenen Standards durch aus akzeptabel. Für den Datenaustausch mit einem PC stehen Bluetooth 2.0 und eine USB-Verbindung zur Verfügung. Letztere setzt auf einen eigenen Stecker am Gerät und nicht auf die branchenübliche MicroUSB-Schnittstelle. Der interne Speicher von lediglich 14 Megabyte ist für ein Musikhandy viel zu wenig. Eine Speicherkarte ist daher unabdinglich.

Multimedia & Organizer

Das Handy legt seinen Fokus ganz klar auf den MP3-Player. Die Musik-Bibliothek kann nach eigenen Wiedergabelisten, kürzlich wiedergegeben, am häufigsten wiedergegeben oder allen Liedern durchsucht werden. Während der Wiedergabe werden keine Albencover angezeigt. Auch vermag es der MP3-Player nicht, ID3-Metadaten für den Titel und den Interpreter auszulesen, was sich bei einer größeren Musiksammlung durchaus als Nachteil erweist. Der Klang über die integrierten Lautsprecher ist sehr gut. Die beiden Stereo-Lautsprecher sind laut und geben den Sound ohne jegliche Verzerrungen wieder. Der kleine Subwoofer erfüllt ebenfalls seinen Zweck, wenngleich es kein wirklicher Subwoofer ist. Dafür fehlt es dem Gerät an den nötigten Resonanzraum. Dennoch gibt er den Bass und die Tiefen sehr gut wieder und sorgt so für einen ausgewogenen Klang. Mittels der Audio-Einstellungen kann neben Dolby-Mobile auch ein normaler Equalizer zugeschaltet werden. Dieser umfasst insgesamt neun vordefinierte Spektren, mit denen sich der Klang nach seinen Vorlieben verändern lässt. Die Ausgabe über das mitgelieferte Headset ist nahezu perfekt. Es gibt kein Übersteuern oder Verzerrungen - über das komplette Spektrum liefern die Kopfhörer einen sauberen Klang. Das GM205 kann in Sachen Soundqualität mit den wesentlich teureren Geräten der Sony Ericsson Walkman-Serie durchaus mithalten.

 

LG Electronics GM205
LG Electronics GM205
LG Electronics GM205
LG Electronics GM205

Für das integrierte FM-Radio wird kein angeschlossenes Headset benötigt. Die Antenne befindet sich im Gerät. Die Ausgabe kann wahlweise über die integrierten Lautsprecher oder über die Kopfhörer erfolgen. Das Gerät speichert bis zu 48 Sender und mittels der Aufnahmefunktion, können Lieblingslieder oder Sendungen mitgeschnitten werden. 

Der Organizer enthält einen Kalender, einen Aufgaben-Planer und ein Notizbuch. Der Kalender stellt Ereignisse in Monatsansicht dar. Einem Termin, Jahrestag oder Geburtstag können Erinnerungsfunktionen zugeordnet werden. Der Speicherplatz umfasst 100 Kalendereinträge sowie je 50 Aufgaben und Notizen. Das Telefonbuch umfasst insgesamt 1000 Kontakte. Den Kontakten können verschiedene Nummer, eine E-Mail-Adresse, ein Geburtstag und ein Anruferbild hinzugefügt werden. Die fünf Umgebungsprofile lassen sich alle samt bearbeiten und anpassen. Eine zeitgesteuerte Nutzung ist nicht möglich.

Zu den weiteren Programmen zählen ein Wecker, ein Taschenrechner, eine Stoppuhr, ein Umrechner und eine Weltzeituhr. Zudem sind zwei Spiele auf dem GM205 vorinstalliert und ein WAP2.0-Browser.

Fazit

LG Electronics GM205

Das GM205 ist ein sehr günstiges Einsteiger-Gerät, welches im Test mehrfach überraschte. Die Verarbeitung ist sehr gut und der Klang des MP3-Players ist exzellent. Die Dolby-Mobile-Technologie holt das Beste aus den Stereo-Lautsprechern raus und auch der Mini-Subwoofer auf der Rückseite erfüllt seinen Zweck, wenngleich man auch nicht zu viel in Sachen Bass erwarten sollte. Die restlichen Funktionen sind eher rudimentär. Aber für einen Preis von gerade einmal 80 Euro gibt es – wie von einem Musikhandy nicht anders zu erwarten – ordentlich was auf die Ohren.

Pro

  • ausgezeichnete Musikleistung
  • sehr gute Verarbeitung
  • geringer Preis

Kontra

  • zu wenig interner Speicher
  • schwache Bildqualität
  • keine ID3-Metadaten

Kommentar zum LG Electronics GM205 Test schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum LG Electronics GM205?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung