Test des Hyundai Mobile MB-400

Einführung

Test-Datum: 19.01.2009
Software Version: Eigenentwicklung
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MG dem Autor Feedback senden
 

Hyundai Mobile MB-400
 

Im September 2008 hat Hyundai Mobile Europe das operative Geschäft aufgenommen und insgesamt acht Mobiltelefone auf den Markt gebracht. Hyundai Mobile steht nach eigener Aussage für Innovation und will Handys für eine breite preisbewusste Zielgruppe in die Tat umsetzen. Inside-handy.de hat das Musikhandy MB-400 unter die Lupe genommen und getestet was sich hinter dem Ultra Slim Design mit Touch-Display versteckt hält und ob die junge Gemeinde von Hyundai Mobile bereits das Potential hat, um sich langfristig auf dem europäischen Mobilfunkmarkt etablieren zu können.

 

Verpackung & Lieferumfang

Hyundai Mobile MB-400Hyundai Europe liefert das MB-400 in einem orange- und braunfarbenen rechteckigen Karton an seine Kundschaft aus. Auf den ersten Blick lässt die Verpackung eher auf ein Spielzeug schließen als auf ein Mobiltelefon. Die Verpackung ist übersichtlich gestaltet. Außer der Modellbezeichnung, dem Herstellernamen und Bilder vom Handy selbst, gibt es noch auf einer Seite die technischen Daten des Gerätes zu finden.

 

 

Klappt man den Karton auf, kommt ein Deckel zum Vorschein der ebenfalls in den Farben Orange und Braun gestaltet ist. Neben dem Deckel, der nur einen Teil des Inneren bedeckt, befindet sich ein Fenster indem das Mobiltelefon zu finden ist. Im darunter liegenden Bereich der Verpackung befindet sich der Lieferumfang. Im Lieferumfang enthalten sind folgende Komponenten: Handy, Standardakku, Freisprecheinrichtung (Headset), USB Datenkabel, Reiseladegerät, Handbuch, Stylus und eine Speicherkarte (1GB). Das Handbuch ist in drei Sprachen (deutsch, russisch, englisch) ausgeführt und wirkt auf den ersten Blick übersichtlich. Bei späterer Intensivnutzung offenbart das Handbuch jedoch einige Lücken. Darüber hinaus sind die Buchstaben sehr klein gedruckt so dass das Lesen im Handbuch anstrengend wird mit der Zeit.

Hyundai Mobile MB-400

Verarbeitung & Handhabung

Hyundai Mobile MB-400
 

Das Öffnen und Schließen der Akkuabdeckung gelingt problemlos und auch das Einsetzen beziehungsweise das Herausnehmen des Akkus funktioniert einwandfrei auch ohne Anleitung. Das kinderleichte Handling setzt sich beim Einsetzen der SIM-Karte fort. Ein Entfernen der Karte gelingt in gleichem Maße einfach. Hyundai Mobile MB-400Der Speicherkarten Slot befindet sich links außen am Gerät was sehr vorteilhaft ist. Somit muss das Mobiltelefon nicht auseinander gebaut werden, um an die Speicherkarte zu gelangen. Des Weiteren wird der Speicherkartenslot von einer Abdeckkappe vor Staub und Schmutz geschützt. Das MB-400 ist klassisch rechteckig und relativ flach geformt. Durch den großen runden Navigationsbutton, wirkt das Mobiltelefon auf den ersten Blick eher wie ein MP3 Player . Darüber hinaus hinterlässt das Gerät keinen hochwertigen Eindruck. Handlich, aber wenig nobel kommt das Hyundai Phone daher. Grund dafür ist das weiße Plastik das durchgängig bei der Herstellung für das Handy verwendet wurde. Optional ist das MB400 auch in schwarz erhältlich. Mit den Maßen 104x50x9,5 Millimetern und einem Gewicht von nur 75 Gramm lässt sich das Gerät problemlos in jeder Hemd- oder Hosentasche verstecken.

Hyundai Mobile MB-400Das MB-400 verfügt lediglich über drei äußere Tasten auf der rechten Seite und den Navigationsbutton der mittig auf der Vorderseite sitzt. Auch die Tasten und der Button wirken nicht hochwertig, ihre Verarbeitung ist dennoch gut. Die Passgenauigkeit der Steckverbindungen ist gut, gleiches gilt für die Spaltmaße des Gerätes. Eine Ausnahme macht die Halterung für den Stylus, welche nicht passend auf den Stylus abgestimmt ist. An äußerlichen Bauteilen befinden sich auf der rechten Seite des Mobiltelefons die Anschlussbuchse für Lade-, USB Kabel und für das Headset sowie die Halterung für den Stylus. Links außen sitzt die Kamerataste und die beiden Tasten zur Lautstärkeregelung. Auf der Rückseite ist die Kameralinse installiert. Über eine konventionelle Tastatur verfügt das Handy nicht. Alles wird durch den überdimensional wirkenden Navigationsbutton und den Touchscreen gesteuert.

Der runde Button ist in die Oberfläche integriert so dass nichts aus der Oberfläche herausragt. Die Druckpunkte sind gut gewählt und auch die Qualität des Buttons ist gut. Ein leises Knacken kommentiert jede Betätigung. Der Navigationsbutton spricht direkt und schnell an. Gleiches gilt im Großen und Ganzen auch für den Touchscreen, allerdings reagiert dieser etwas träge beziehungsweise gar nicht auf Druckeingaben die im Randbereich des Displays stattfinden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Eingabe per Finger oder via Stylus erfolgt. Blindes Schreiben ist mit dem MB-400 nicht möglich.

Hyundai Mobile MB-400Der Nav-key besteht aus einem kleinen schwarzen Kreis in der Mitte und einem großen grauen Kreis im äußeren Bereich. In der Mitte befindet sich die OK-Taste, für die Bestätigung von Eingaben. Auf ihr ist aufgedruckt. Der äußere Kreis bietet eine Vielzahl von Funktionen und ist nicht mit einem herkömmlichen 5-Wege-Key zu vergleichen. Dazu später mehr. Der Vibrationsalarm des Gerätes ist durchsetzungsfähig. Befindet sich das Mobiltelefon aber nicht in direktem Kontakt zum Körper wird der Vibrationsalarm kaum wahrgenommen. Der Vibrationsalarm ertönt wahlweise gleichzeitig oder versetzt zum Klingelton.

Sprachqualität & Empfang

Hyundai Mobile MB-400Töne werden sauber und deutlich übertragen, nichts desto trotz ist immer ein leichter Hall zu hören. Die Verständlichkeit ist bei beiden Gesprächspartnern einwandfrei. Die Lautstärke kann mit Hilfe von zwei Tasten, die sich links außen am Gerät befinden, eingestellt werden. Insgesamt stehen sieben Lautstärkestufen zur Verfügung. Das Lautstärkeintervall könnte etwas umfangreicher gestaltet sein, denn bei unruhiger Umgebung fällt es schwer den Gesprächspartner eindeutig zu verstehen. Wird die Freisprechfunktion benutzt leidet die Sprachqualität, denn die Töne werden verzerrt wiedergegeben.

Dennoch ist die Verständlichkeit auf beiden Seiten der Leitung gut und auch das Lautstärkeintervall ist hierbei völlig ausreichend. Gleiches gilt bei Benutzung des Headsets. Die Gesprächsqualität ist bei der Headset Verwendung hervorragend. Laut Hersteller können Dauergespräche von bis zwei Stunden geführt werden. Bei der Wahl des Mobilfunknetzes. kann sich der Benutzer im GSM-Dualband zwischen 900 und 1800 Megahertz entscheiden. Der Empfang des Gerätes ist mittelmäßig. Dennoch bleibt man durchweg erreichbar auch wenn die Sprachqualität hin und wieder etwas unter der schlechten Verbindung zum Mobilfunknetz leidet. Laut Hyundai hält es das MB-400 bis zu 200 Stunden im Standby Betrieb aus bevor es an die Ladestation muss. Im Test war bereits nach 75 Stunden Schluss. Nach nur zwei Stunden ist der Lithium-Ionen Akku wieder voll einsatzfähig. Ein Symbol im Standby Bildschirm informiert permanent über den aktuellen Ladezustand des Akkus. Leider ist die prozentuale Anzeige wenig verlässlich.

Display & Kamera

Hyundai Mobile MB-400Hyundai hat das MB-400 mit einem 2-Zoll großem Touchscreen ausgestattet. Das TFT Display hat eine Bildschirmdiagonale von 50,9 Millimetern, mit 176 x 220 Pixeln und 262.000 Farben. Die Wiedergabe der Farben ist mittelmäßig. Die Zeichen werden leicht verpixelt abgebildet. Das berührungsempfindliche Display reagiert in den meisten Fällen sehr schnell und präzise auf Eingaben mit dem Finger oder dem Stylus. Dennoch kommt es hin und wieder dazu, dass Druckeingaben, gerade in der Nähe des Displayrandes, nicht wahrgenommen werden von dem Gerät.

Insgesamt fällt das Display zu klein aus für eine berührungsempfindliche Anzeige, denn die virtuelle Qwertz-Tastatur ist zu klein, dass es so gut wie unmöglich ist, Eingaben mit dem Finger zu machen und selbst unter Verwendung des Stylus ist Fingerfertigkeit gefragt. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist die Anzeige nur sehr schwer ablesbar. Die Lesbarkeit im Dunkeln ist einwandfrei. Alles ist gut und gleichmäßig ausgeleuchtet. Das Mobiltelefon bietet keine Möglichkeit Einstellungen in Sachen Displaybeleuchtung vorzunehmen. Einzige Ausnahme ist hier die Zeit, nach der sich die Anzeige automatisch ausschaltet. Stufenlos kann zwischen null und 60 Sekunden gewählt werden. Die Ein- und Ausschaltanimation kann der User mit eigenen Bildern und Animationen seinen Wünschen anpassen und ebenso ist der Begrüßungstext frei wählbar.

Des Weiteren steht ein Bildschirmschoner zur Verfügung der ebenfalls modifiziert werden kann. Über Themen oder Farbschemen verfügt das Handy nicht. Die Koreaner haben das MB-400 mit einer 1,3-Megapixel Kamera ausgestattet. Die Kamera verfügt über ein 10fach Digitalzoom und kann Bilder bis zu einer Größe von 1280x1024 Pixel auflösen. Das Display arbeitet als Sucher gut, nichts ruckelt oder wird verzerrt dargestellt. Erst bei sehr schnellen Bewegungen stößt die Anzeige an ihre Grenzen und neigt zu verzerrten Bildern. Nach nur einer Sekunde Einschaltzeit ist die Kamera startklar und ebenso schnell sind Bilder im Display fixiert. Der Benutzer wird permanent über die aktuellen Zoom-, Helligkeits- und Effekteinstellungen informiert. Darüber hinaus findet man Informationen zum Weißabgleich, der Verzögerungszeit, dem Aufnahmemodus sowie der Qualität und Größe der Bilder im Display. Insgesamt verfügt das MB-400 über eine ganze Reihe von Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten.

So kann der User die Helligkeit über zehn Stufen den Gegebenheiten anpassen genauso wie den Weißabgleich (Auto, Tageslicht, Kunstlicht, Neonlicht, Bewölkt, Glühlampe). Auch die Bildwiederholungsfrequenz (50, 60 Hertz) und der Selbstauslöser (aus, 5, 10, 15 Sekunden) kann eingestellt werden. Weitere Funktionen sind eine Serienbildaufnahme (1,3, 5 Aufnahmen) und die Szenenauswahl (auto, Nacht). Darüber hinaus verfügt das Handy über eine Vielzahl von Effekten. Im Einzelnen sind das: Normal, Graustufen, Sepia (normal, grün, blau), Farbumkehr, Grauumkehr, Wandtafel, Kupferschnitzerei, Blaupapier, Prägung, Kontrast und Skizze. Zusätzlich können zehn verschiedene Hintergrundrahmen eingefügt werden.

Selbstverständlich können auch die Bildgröße (160x120, 176x220, 320x240, 640x480, 1280x1024) und die Qualität der Bilder (hoch, normal, niedrig) eingestellt werden. Über einen Blitz oder einen Bildstabilisator verfügt das Gerät nicht. Betrachtet man die geschossenen Aufnahmen auf dem Mobiltelefon so ist deren Qualität durchweg gut. Auch gezoomte Bilder beinhalten keine Verpixelungen. Auch ohne Blitz können Nachtaufnahmen mit annehmbarer Qualität gemacht werden. Die Qualität der Bilder ändert sich nicht wenn diese auf dem PC betrachtet werden. Dank eines Bildbearbeitungsprogramms können Bilder auf dem Handy modifiziert werden. Fotos können umbenannt werden, die Größe kann variiert und ans Hauptdisplay angepasst werden. Darüber hinaus können die Aufnahmen als Bildschirmschoner, Ein- und Ausschaltanimation oder für das Telefonbuch eingesetzt werden. Bei der Wahl des Speicherortes kann der Benutzer zwischen dem Telefon selbst und der Speicherkarte wählen. Die Bilder werden zunächst in einen vorinstallierten Ordner abgelegt. Mit Hilfe des Dateimanagers können eigene Ordner erstellt und die Bilder nach Lust und Laune per Copy & Paste verschoben werden. Das MB-400 unterstütz folgende Bildformate: BMP, GIF und JPEG.

Hyundai Mobile MB-400Die integrierte Videofunktion unterstützt die Formate 3GP und MPEG4. Das Display arbeitet im Videomodus als Sucher hervorragend. Selbst bei schnellen Bewegungen ruckelt nichts. Auch bei der Erstellung von Videos hat der User einige Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen zur Auswahl, nämlich dieselben wie im Fotomodus. Darüber hinaus können die maximale Dateigröße, bis zu 295 KByte, und die maximale Aufnahmedauer (kein Limit, dynamische Länge) eingestellt werden. Videos werden automatisch in einem vorinstallierten Ordner gespeichert. Unter Verwendung des Dateimanagers können die Dateien anschließend beliebig verschoben und eigene Ordner erstellt werden. Der maximale Speicherplatz ist dynamisch von dem Gesamtspeicherplatz  abhängig. Eine nachträgliche Bearbeitung von Videos ist auf dem Mobiltelefon nicht möglich.

 

OS & Bedienung

Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400
Hyundai Mobile MB-400

Das Hauptmenü ist durchgängig mit Icons visualisiert und erstreckt sich über vier Seiten. Auf jeder Seite sind zwei Zeilen und zwei Spalten mit je einem Menüpunkt zu finden. Die Icons und die dahinter verborgenen Menüpunkte sind logisch und selbsterklärend benannt. Zusätzlich ist unter jedem Icon der Name des Menüpunktes zu finden. Somit ist das Zurechtfinden auch ohne Anleitung kein Problem.

Die Icons sind nicht animiert. Die gesamte Menüstruktur ist einfach gehalten, so dass auch ungeübte User damit keinerlei Probleme haben. Die Untermenüs sind allesamt als Listen ausgeführt. Maximal gibt es vier Menüebenen. Der Weg zur SMS führt beispielsweise über den Hauptmenüpunkt Nachrichten - SMS - Neue Nachrichten.

In der Standby Anzeige befindet sich obligatorisch ganz oben eine Zeile mit diversen Statussymbolen. Permanent wird der Benutzer über den Leistungszustand des Akkus, den Empfang und die gewählte Ruftoneinstellung informiert. Darüber hinaus verfügt das MB-400 über folgende Statussymbole zum Anzeigen von Interaktionen: Anrufe, Nachrichten und Bluetooth aktiv. Unter der Statusleiste wird der Netzbetreiber angezeigt und im unteren Bereich des Standby Bildschirms findet der User Informationen über Datum und Uhrzeit sowie die beiden Softkeyfunktionen „Menü" und „Name".

Unter dem TFT Display befindet sich der große Navigationsbutton, der mit einem Durchmesser von 3,5 Zentimetern mehr als ein Drittel der gesamten Oberfläche einnimmt. Hyundai hat seinen Navigationsbutton nicht in gewohnter Weise als 4- oder 5-Wege Key ausgeführt, sondern gleich mit neun Funktionen bestückt. In der Mitte befindet sich die „OK" Funktionen zum Bestätigen von Eingaben. Der äußere Bereich hat demzufolge acht Funktionstasten zu bieten die da wären: Play/Pause-Taste, rechter Softkey, Vorwärts-Taste, rote Hörertaste, Stopp-Taste, grüne Hörertaste, Zurück-Taste und linke Softkeytaste.

Die einzelnen Funktionen des Navibuttons sind nicht frei belegbar. Für jede Funktionstaste ist ein Symbol auf dem Button aufgedruckt was die Bedienung sehr erleichtert. Der Navigationsbutton spricht direkt auf Eingaben an und bestätigt diese mit einem leisen Knacken. Insgesamt lässt sich mit diesem funktionsstarken Button sehr gut durch das Menü und die Telefonfunktionen navigieren.

An äußerlichen Schnellzugriffen steht nur die Kamerataste links außen bereit. Mit Hilfe der Stopp-Taste kann der Benutzer allerdings ein Shortcut Menü öffnen. Das Menü umfasst 11 Schnellzugriffe die den Wünschen des Kunden angepasst werden können.

Während eines Gespräches kann nicht auf das Hauptmenü zugegriffen werden und die Darstellung der Schrift ist unveränderlich. Diese  ist zudem leicht verpixelt, aber dennoch gut ablesbar. Zum Teil werden Zeichen sehr klein dargestellt, vor allem die virtuelle Qwertz-Tastatur die zum Schreiben von Texten eingeblendet wird ist viel zu filigran. Für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen ist es unmöglich diese Tastatur zu bedienen und auch bei Menschen mit voller Sehkraft wird die Eingabe über die virtuelle Tastatur zum Geduldsspiel.

Das Einstellen der angezeigten eigenen Rufnummer stellt im sonst einfach zu bedienenden Menü eine Ausnahme dar. Um die gewünschte Einstellung vorzunehmen muss der User folgendem Pfad folgen: Einstellungen - Telefoneinstellungen - Displayeinstellungen - Eigene Nummer anzeigen. Das Übertragen der eigenen Rufnummer wird nicht unter dem Menüpunkt Displayeinstellungen erwartet. Das MB400 verfügt über eine einmalig aktivierbare automatische Wahlwiederholung. Die Anruflisten sind in konventioneller Art und Weise aufgeteilt in „unbeantwortete Anrufe", „ausgehende Anrufe" und „empfangene Anrufe". Zusätzlich können Einstellungen zur Anrufdauer und zu den Anrufkosten vorgenommen werden.

Der Weg zur SMS führt über den Menüpunkt Nachrichten - SMS - Neue Nachricht. Der Nachrichteneditor informiert den Schreiber permanent über den Schreibmodus, die geschriebenen sowie die noch verbleibenden Zeichen und natürlich den verfassten Text. Über eine T9 Funktion verfügt das Handy nicht. Die Eingabe des Textes erfolgt über den Touchschreen.

Als Einstellungsmöglichkeiten stehen die Eingabemethode und das Textformat bereit. Bei der Eingabemethode kann zwischen Groß-, Groß/Klein- und Kleinschreibung sowie numerischer Eingabe gewechselt werden. Das Textformat verfügt über folgende Optionen: Schriftgröße, Textstil, Ausrichtung und neuer Absatz. Als Besonderheit hält das MB-400 eine gut funktionierende Handschrifterkennung bereit, über die selbstverständlich auch Eingaben gemacht werden können. Hyundai hat dem Gerät 10 Textvorlagen mit auf den Weg gegeben die willkürlich erweiterbar sind. Innerhalb einer Nachricht können Bilder, Animationen, Melodien und Sounds eingefügt beziehungsweise angehängt werden. Eine SMS wird in einem vorinstallierten Ordner abgespeichert und kann nicht im Dateimanager verschoben werden. Nachrichten werden im Dateimanager nicht angezeigt. Eine weitere SMS Funktion ist der Chat. Hierbei kann man mit einem Kontakt aus dem Telefonbuch ein Chatfenster öffnen und via SMS chatten.

Zum Erstellen einer MMS folgt der User folgendem Pfad: Nachrichten - MMS - Neue Nachricht. Der MMS Editor zeigt im oberen Bereich den Empfänger und die Empfänger (bis zu zwei) der Kopie an. Das Einfügen von Empfängern ist allerdings recht umständlich, da das Telefonbuch komplett durchgeblättert werden muss und der User keine Abkürzung über die Eingabe des Anfangsbuchstaben nehmen kann. Des Weiteren können Texte und Dateien in eine MMS eingefügt werden. Hierzu muss man einfach nur die im Editor angezeigte Option anklicken. Eingefügt werden können alle Dateien, die im Dateimanager zu finden sind. Die maximale Größe einer MMS beträgt 300 KByte. Die maximale Anzahl von speicherbaren MMS ist dynamisch mit dem Gesamtspeicherplatz des Mobiltelefons verbunden. Leider ist nichts konfiguriert, so dass der User alle MMS Einstellungen selbst vornehmen muss. Im Handbuch steht dazu nur der Verweis, sich an seinen Netzanbieter zu wenden.

Emails können mit dem MB-400 nicht erstellt werden. Die Tonformate AMR, MIDI und MP3 werden von dem Gerät unterstützt. Vorinstalliert sind 25 Polyphone Ruftöne die sich selbstverständlich problemlos erweitern lassen. Als Signaltöne stehen werksmäßig 11 Polyphone Klangdateien zur Verfügung. Um die Tastatur beziehungsweise den Touchscreen zu sperren muss auf der virtuellen Telefontastatur die Rautetaste etwas länger gedrückt werden. Durch Drücken der im Standby Bildschirm angezeigten Option „Entsperren" wird das Gerät wieder freigegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Hyundai Mobile MB-400An Verbindungsmöglichkeiten zum Übertragen von Daten verfügt das MB-400 über eine USB und eine Bluetooth Schnittstelle. Des Weiteren kann im Internet gesurft werden. Via Bluetooth Version 1.2 kann praktisch alles an Dateiformaten übertragen werden. Der Verbindungsaufbau zu einem anderen Gerät verläuft zügig nachdem auf beiden Geräten das gemeinsame Passwort zum Herstellen der Verbindung eingegeben wurde. Für das Empfangen einer Datei der Größe 3,1 Megabyte brauchte das Mobiltelefon 90 Sekunden. Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 57,6 KBit pro Sekunde können Dateien up- und downgeloadet werden. Die geschieht per GPRS Klasse 12. Leider sind die Interneteinstellungen nicht vorkonfiguriert, so dass die ganze Konfiguration am Benutzer hängen bleibt.

Im Handbuch sucht man vergeblich nach einer Anleitung oder Tipps wie das zu geschehen hat. Wird das MB-400 via USB Kabel an einen PC angeschlossen bieten sich dem User zwei Möglichkeiten. Er kann zwischen Massenspeicher oder einem COM-Anschluss wählen. Im Fall des Massenspeichers schaltet das Mobiltelefon automatisch ab und kann wie ein handelsüblicher USB Stick verwendet werden. Hierbei ist positiv, dass das Gerät automatisch vom PC erkannt wird und keine Konfiguration notwendig ist. Wird der COM Anschluss ausgewählt bleibt das Handy eingeschaltet. Die Kommunikation zwischen MB-400 und PC läuft flott ab, denn zum Übertragen einer Datei der Größe 3,6 Megabyte wurden im Test nur acht Sekunden benötigt. Eine Synchronisation mit dem PC ist nicht möglich.

Multimedia & Organizer

Mit einer Sprachwahl oder einer Sprachsteuerung ist das MB-400 nicht ausgestattet. Dafür können aber Dank des integrierten Sprachspeichers Telefonate mitgeschnitten werden. Die Kapazität des Sprachspeichers hängt vom Hauptspeicher ab. Die Stumm-Schaltung wird durch Drücken der linken Softkeytaste aktiviert. Weitere Merkmale während eines Gespräches sind Halten, Konferenz (maximal drei Teilnehmer), Anklopfen und Makeln. Zur Aktivierung der Freisprechfunktion muss die rechte Softkeytaste gedrückt werden. Die Verständlichkeit auf beiden Seiten der Leitung ist gut, aber Töne werden leicht verzerrt unter Verwendung der Freisprecheinrichtung wiedergegeben. Ein integrierter Anrufbeantworter fehlt ebenfalls. Insgesamt hat Hyundai dem MB-400 sechs Profile mit auf den Weg gegeben. Alle Profile sind treffend bezeichnet und können nach Lust und Laune den Wünschen des Benutzers angepasst werden. Im Telefonbuch können bis zu 500 Einträge abgespeichert werden. Jedem Eintrag können bis zu vier Rufnummern zugeteilt werden. Das Bearbeiten der Telefonbucheinträge geschieht per linker Softkeytaste über die Option „Bearbeiten". Neue Einträge können unter der Option „Eintrag hinzufügen" gleich zu Beginn, wenn sich das Telefonbuch öffnet, getätigt werden. Zum Einteilen der Telefonbucheinträge stehen insgesamt fünf Anrufergruppen zur Verfügung und während eines Telefonates kann auf die Einträge zugegriffen werden. Die Speicherkapazität des Organizers umfasst bis zu 500 Termineinträge. Jedem Termin können nur Aufgaben zugewiesen werden. Die Detailinformationen einer Aufgabe umfassen Datum, Start, Ende, Notiz, Alarm und Wiederholung. Wiederholt werden können Termine im folgenden Rhythmus: einmal, täglich, immer am selben Wochentag, wöchentlich und monatlich. Separate Notizen außerhalb des Kalenders können nicht erstellt werden.

Bei den Rechenfunktionen kann der Koreaner punkten. Neben einem konventionellen Taschenrechner stehen ein Einheits- und ein Währungsrechner parat. Eine Stoppuhr und eine Weltuhr stellen die Zeitfunktionen des Gerätes dar. Werksmäßig ist das MB-400 mit drei Spielen (Jet, Puzzle, Affe) ausgestattet, allesamt Geschicklichkeitsspiele. Das Erweitern der Spiele ist per Java möglich. Der Wecker funktioniert auch bei ausgeschaltetem Gerät und kann bis zu drei Termine gleichzeitig handeln. Über einen Dokumentenleser verfügt das Mobiltelefon nicht, dafür aber und einen BMI und Menstruationsrechner. Pluspunkte gibt es auch für den Dateimanager mit dessen Hilfe sich die meisten Inhalte des Gerätes problemlos per copy & paste verschieben und kopieren lassen.
undefined undefined
undefined undefined
undefined undefined
undefined undefined

Auch neue Ordner können im Dateimanager erstellt werden. Der hauseigene Music Player unterstützt die Formate AMR, MIDI, MP3 und WAV. Lieder können per USB Datenkabel (Übertragungszeit für 3,6 Megabyte beträgt ca acht Sekunden) und Bluetooth Version 1.2 (Übertragungszeit für 3,6 Megabyte beträgt ca 112 Sekunden) übertragen werden. Der Player wird problemlos als Wechseldatenträger vom PC erkannt. Über eine ID3 Tag und eine Resume Funktion verfügt der Player nicht. Jedes mal wird das Musikstück von Anfang an wiedergegeben und nicht von der Stelle aus, wo es zuvor verlassen wurde. Der integrierte Equalizer verfügt über acht statische Klangspektren. Die Klangspektren können nicht modifiziert werden. Darüber hinaus können Lieder zufällig oder als Schleife wiedergegeben werden. Weitere Einstellungsmöglichkeiten bieten die drei vorinstallierten Designvarianten des Players. Lieder werden zunächst im vorinstallierten Ordner „My Music" abgelegt und können später im Dateimanager verschoben und kopiert werden. Die Lautstärke kann mit Hilfe der Lautstärketasten links außen am Gerät oder per Touchscreen über sieben Stufen eingestellt werden. Der Lautsprecher ist durchsetzungsfähig und erlaubt auch das Hören von Musik bei belebter Umgebung. Die Klanqualität des Lautsprechers ist gut, allerdings gehen die Bässe etwas verloren. Unter Verwendung des Headsets ist die Klangqualität hervorragend und ausreichend laut. Des Weiteren verfügt das MB-400 über ein FM Radio das nur unter Benutzung des Headsets aktiviert werden kann. Leider hat das Radio ganz schlechte Empfangsqualitäten, so dass das Radio hören im Frequenzbereich von 87,5 bis 108 Megahertz wirklich keinen Spaß macht. Auch hier stehen wieder drei Designs zur Auswahl und bis zu neun Sender können gespeichert werden.

Fazit

Hyundai Mobile MB-400
 

Hyundai bringt mit dem MB400 ein Handy auf den Markt, das eher einem MP3 gleicht als einem Mobiltelefon. Zugegeben ist das äußere Erscheinungsbild für ein Gerät dieser Gattung etwas gewöhnungsbedürftig, aber schnell stellt sich heraus, dass der dafür verantwortliche Navigationsbutton mit insgesamt neun Funktionsmerkmalen für eine gute Bedienerfreundlichkeit sorgt.

Das ist auch zwingend notwendig, denn für einen Touchscreen ist das Display und die damit verbundene virtuelle Qwertz-Tastatur zu klein geraten. Handyneulinge wird auch die Tatsache zurück schrecken, dass nichts vorkonfiguriert ist in Sachen MMS und Internet und auch das lückenhafte Handbuch keine Informationen hierzu bietet. Pluspunkte konnte das MB-400 bei dem umfangreichen Music-Player und der Kamera, sowie deren Funktionen, sammeln. Das Hyundai Handy polarisiert: entweder man mag es oder man mag es nicht. Letztendlich muss jeder Kunde selbst entscheiden, ob er bereit ist einen Preis von circa 140 Euro für das Handy im MP3 Design zu zahlen.

Kommentar schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum Hyundai Mobile MB-400?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung

Feedback