Test des Huawei Ascend P1

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 30.07.2012
Software Version: Android 4.03
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MW dem Autor Feedback senden
 
Huawei Ascend P1

Bisher war Huawei Fans von Android vor allem aufgrund von Smartphones der Klasse "gut und günstig" ein Begriff. Mit dem Ascend P1 will der chinesische Hersteller nun in der Oberklasse ein Wort mitreden. Neben einer guten Ausstattung soll das P1 dabei auch beim Straßenpreis punkten, der aktuell knapp unter 400 Euro liegt. Ob Huawei dieser Spagat direkt im ersten Versuch gelingt, verrät der Test auf inside-handy.de.

Verpackung & Lieferumfang

Das Huawei Ascend P1 kommt in einer schicken Pappschachtel, wobei der Inhalt dem mittlerweile gewohnten Standard entspricht. In einem separaten Umschlag finden sich die gedruckte Kurzanleitung mit allen wichtigen Infos zur Einrichtung des Smartphones sowie separate Broschüren mit Sicherheitshinweisen und den Garantiebedingungen. Dazu gibt es ein USB-Kabel, welches über den mitgelieferten Adapter die Verbindung zur Steckdose herstellt. Der Adapter selbst ist sehr kompakt geraten und findet damit auch im meist engen Gewusel der Steckdosenleiste problemlos Anschluss. Ansonsten liegt dem P1 ein einfaches Headset in einem gefälligen Design bei. Lediglich die Ohrstecker sind ein wenig groß geraten. 

Huawei Ascend P1
 

Verarbeitung & Handhabung

Huawei Ascend P1

Unser Testexemplar des Huawei Ascend P1 ist komplett in Schwarz gehalten. Die Frontseite erscheint im Klavierlack-Look und zieht dadurch Fingerabdrücke magisch an. Wirklich störend ist dies allerdings nicht, da der Rahmen eh sehr schmal gehalten ist und die meiste Fläche von der Displayabdeckung aus Gorilla-Glas abgedeckt wird. Zwischen Glas und Gehäuse liegt ein kleiner Spalt, in dem sich nach kurzer Zeit Staub und Schmutz ansammeln. An den Seiten geht das Gehäuse schnell in das matte Material der gummierten Rückseite über. Durch die angeraute Oberfläche liegt das P1 sicher in der Hand. Aufgrund des fest verbauten Akkus ist die Rückseite gleichzeitig ab Werk fest mit der Front verbunden. Dementsprechend stören keine Spaltmaße oder klappernde Abdeckungen den insgesamt durchaus wertigen Gesamteindruck. 

Huawei Ascend P1Dieser wird noch einmal durch die schlanken Abmessungen unterstützt. Das P1 ist mit Ausnahme kleinerer Ausbuchtungen am unteren Ende und im Bereich der Kamera lediglich 7,69 mm dick. Insgesamt kommt das Gerät von Huawei auf Abmessungen von 129 x 64.8 x 7.69 Millimetern. Hinzu kommt das sehr gute Gewicht von lediglich 110 Gramm. An der linken Flanke ist die schmale Wippe zur Lautstärkeregelung untergebracht. Die Kombination aus geringer Breite und Platzierung erweist sich manchmal als unpraktisch, etwa wenn es darum geht, den digitalen Zoom der Kamera zu justieren. Rechts sind der EIN/Aus-Schalter und der Slot für Micro-SD-Karten platziert, die sich sehr leicht auswechseln lassen. Eng wird es auf der Kopfseite. Neben der 3,5 mm Klinkenbuchse für das Headset liegt der nicht abgedeckte Micro-USB-Port und der Slot für die SIM-Karte. Letztere muss in Standard-Größe vorliegen, wobei der Zugang über die kleine, sehr straff anliegende Klappe unnötig fummelig gelöst wurde. Zur Bedienung des Ascend P1 setzt Huawei auf drei Sensortasten.

Huawei Ascend P1

 

 
 

Kommentar zum Huawei Ascend P1 Test schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum Huawei Ascend P1 Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung