Test des HTC One X+

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

Einführung

Test-Datum: 29.11.2012
Software Version: Android 4.1.1
Testversion mit Branding: -
Test-Autor: MR dem Autor Feedback senden
 
HTC One X+

Mit dem One X präsentierte HTC leistungsmäßig eines der besten Geräte des Jahres. Doch der Hersteller hatte mit schlecht abgestimmter Software nicht das volle Potential des Gerätes ausschöpfen können und arge Kritik dafür erhalten – auch von uns. Ein Update beseitigte dies, doch etwaige Käufer haben in der Zwischenzeit zur Konkurrenz gegriffen. So überrascht es nicht, dass HTC vor dem Weihnachtsgeschäft noch einmal nach legt und das One X+ präsentiert. Welche Änderungen gegenüber den One X Einzug gehalten haben und ob HTC diesmal alles richtig macht, zeigt der Testbericht auf inside-handy.de.

 

Verpackung & Lieferumfang

Das One X+ wird in einer weißen angerauten Papp-Verpackung geliefert. Darin befindet sich das Handy nebst Lieferumfang. Dieses ist spärlich, aber ausreichend. So finden sich das Daten- und Ladekabel, ein Steckdosenadapter, ein Headset und diverse gedruckte Kurzanleitungen in der Schale. Zudem findet man ein kleines Werkzeug, um die SIM-Kartenhalterung aus dem Gerät zu lösen.

HTC One X+
 

Verarbeitung & Handhabung

HTC One X+

Das Gerät besteht aus einem Unibody, mit einer Polycarbonat-Ummantelung. Somit kann der Akku des Gerätes nicht entnommen werden. Um die Micro-SIM-Karte einzusetzen, bedarf es des kleinen Werkzeugs, welches dem Lieferumfang beiliegt. Mit diesem wird die SIM-Kartenhalterung aus dem Gehäuse gehebelt. Die Karte einlegen, die Halterung wieder einschieben, fertig. Einen Speicherkarten-Slot sucht man auch beim One X+ vergebens.

HTC One X+Mit 134.3 x 69.9 x 8.9 Millimetern ist es genauso groß, breit und hoch wie das One X. Minimal zugelegt (5 Gramm) hat das Gewicht, welches nun 135 Gramm beträgt. So liegt das One X+ angenehm in der Hand und was den sehr wertigen Eindruck des Handys abrundet. Die seitliche Linienführung ist geschwungen und erweckt den Anschein, dass es sich um ein konkaves Display wie beim Samsung Galaxy Nexus handelt. Der Schein trügt, denn lediglich die kurvigen Linien der Flanken fallen zur Mitte hin ab, das Display und die Rückseite sind jedoch plan. Der Unibody ist so konzipiert, dass er das Display an den beiden Stirnseiten einfasst und eine nahtlose Verbindung darstellt, welche äußert homogen wirkt.

Dem Smartphone kann eine perfekte Haptik bescheinigt werden. Spaltmaße gibt es so gut wie keine. Die Rückseite ist sehr griffig und ein wenig angeraut. Trotz der Größe liegt es so sicher in der Hand. Der Unibody besteht weiterhin aus Polycarbonat, einem extrem robusten und widerstandsfähigen Material, welches zudem sehr leicht ist. Im Gegensatz zum One X gibt es die Plus-Variante nur in Schwarz. Die Oberfläche ist ein wenig griffiger als zum Beispiel die weiße Version des One. Hinzu kommen rote Elemente, welche sich sehr schön vom Schwarz absetzen.

Unter dem Display befinden sich keine Hardware-Tasten. Lediglich drei Sensortasten sorgen für die Steuerung der Zurück-Funktion, der Home-Navigation und des Taskmanagers. Diese sind nicht mehr in Weiß, sondern in Rotgehalten. Über dem Display befindet sich die Lautsprecheröffnung, in der eine Status-LED verbaut ist sowie die Öffnung für die vordere Kamera. Auf der rechten Geräteseite liegt die Lautstärkewippe, gegenüber der ungeschützte Anschluss für das Daten- und Ladenkabel. An der Stirnseite verbaut HTC den 3,5 Millimeter-Kopfhöreranschluss und den An-/Ausschalter. Die Rückseite verziert neben dem eingeprägten HTC-Logo eine Rot-umrandete Kameraöffnung nebst LED-Foto- und Videolicht. Am unteren Ende prangt das rote Beats-Logo und die Öffnung für den Lautsprecher.

HTC One X+
 
 

Kommentar zum HTC One X+ Test schreiben

Falsche oder fehlende Angaben zum HTC One X+ Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung