HTC Desire 816 im Test: Hier wurde an den richtigen Stellen gespart

Datum: 30.05.2014 | Wertung: 94% | Produkt: HTC Desire 816
HTC Desire 816 im Test

Mit dem Desire 816 erweitert HTC sein Mittelklasse-Segment um ein Phablet. Mit seinem 5,5-Zoll-Display schließt es - zumindest was die Größe angeht - die Lücke zwischen dem One M8 (5 Zoll) und dem One Max (5,9 Zoll). Die Ausstattung liegt auf gehobenem Mittelklasseniveau bei einem Straßen-Preis von etwa 360 Euro. Der Testbericht verrät, ob es HTC gelungen ist, zu diesem Preis ein gutes Gesamtpaket zu schnüren.

Verarbeitung und Design

Die neuen Desire-Modelle orientieren sich im Design an der One-Serie. Das gilt zumindest für die Vorderseite, auf welcher Stereo-Lautsprecher ober- und unterhalb des Displays auffallen. Anders als die One-Modelle ist das Desire 816 jedoch aus Kunststoff gefertigt. Außerdem ist die Rückseite flach und nicht gewölbt.

Bei einer Größe von 156,6 x 78,7 x 7,9 Millimetern wird die Bedienung mit einer Hand schwierig. Immerhin ist es mit knapp 8 Millimetern ziemlich flach und kann so zumindest in größeren Hosentaschen noch Platz finden - vorausgesetzt die Hose sitzt nicht zu eng.

Das Material wirkt nicht gerade edel, sondern eher zweckmäßig. Die Verarbeitung lässt jedoch kaum etwas zu wünschen übrig - alle Gehäuseteile sind sauber verarbeitet, so dass es kaum zu Spaltmaßen kommt. An-/Aus-Schalter und Lautstärkewippe ragen etwas weit aus dem Gehäuse, bieten jedoch einen angenehmen Druckpunkt. Insgesamt wirkt das Gehäuse zwar robust, nimmt man es jedoch etwas fester in die Hand, lässt sich dem Desire 816 ein leises Knarzen entlocken. Auch die Verwindungssteifigkeit ist nicht so gegeben, wie bei vielen kleineren Smartphones.

HTC Desire 816: Live-Bilder

  • 1/17
    Hands-On und Test mit dem HTC Desire 816
  • 2/17
    Hands-On und Test mit dem HTC Desire 816

Hinter einer langgezogene Abdeckung befinden sich Steckplätze für eine Micro-SD- und die SIM-Karte. Letztere muss im Nano-SIM-Format vorhanden sein, um das Telefon nutzen zu können. Wer bis jetzt eine Standard-SIM oder Micro-SIM benutzt hat, muss sich für das Desire 816 also entweder eine Nano-SIM anschaffen, oder die alte SIM auf das kleinere Format bringen lassen.

Besonders edel kommt das Gehäuse zwar nicht daher, an der Verarbeitung gibt es jedoch nicht viel zu beanstanden. Einen kleinen Abzug gibt es für die Verwindungssteifigkeit, die besser sein könnte.

Wertung: 4,5/5

Display

Mit 5,5 Zoll liegt das Display irgendwo zwischen aktuellen Flaggschiffen wie dem HTC One M8 und großen Phablets die schon Dislpay-Größen jenseits von 6 Zoll erreichen.

Die Auflösung beträgt 1.280 x 720 Pixel, also HD. Gemessen an der Display-Größe ist das nicht viel - einige kleinere Smartphones bieten bereits Full-HD-Displays. LG hat mit dem G3 gerade erst ein neues Flaggschiff gezeigt, das bei ebenfalls 5,5 Zoll sogar Quad-HD, also 2.560 x 1.440 Pixel, bietet. Am Desire 816 wird deutlich, dass solche Pixel-Exzesse nicht notwendig sind. Man muss schon sehr genau hinschauen, um einzelne Pixel zu erkennen. Diese tauchen dann vor allem an den Rundungen kleinerer Schriften auf. Wirklich störend ist dies aber nicht.

Die automatische Regelung der Helligkeit funktioniert gut und kann vom Nutzer nachjustiert werden. Die Helligkeit reicht aus, um auch an helleren Tagen das Ablesen im Freien noch zu ermöglichen. Auch an der Farbdarstellung gibt es wenig auszusetzen. Farben werden kräftig dargestellt und das Display bietet gute Kontraste.
Zudem verfügt das Display über eine hervorragende Blickwinkelstabilität. Es dunkelt kaum ab und Farben werden auch bei steilen Winkeln nicht verfälscht.

Mit einer besonders hohen Auflösung kann das Desire 816 sicher nicht punkten, braucht es aber auch nicht. Die HD-Auflösung reicht vollkommen für eine scharfe Darstellung ohne störende Treppchenbildung. Farbdarstellung, Helligkeit und Kontrast liegen auf guten Niveau.

Wertung: 4,5/5

Ausstattung und Leistung

Der Prozessor ist auf 1,6 GHz getaktet und verfügt über 4 Kerne. An Arbeitsspeicher stehen 1,5 GB zur Verfügung. Die Kombination reicht nicht nur für einfache Anwendungen und eine fixe Bedienung durch die Menüebenen - der Prozessor kommt auch mit anspruchsvolleren Spielen zurecht. Dabei wird die Geräte- Rückseite nur leicht erhitzt. Im AnTuTu-Benchmark kommt das Desire 816 auf 21.282 Punkte und liegt damit in etwa auf einem Niveau mit dem Sony Xperia Z oder dem Samsung Galaxy Note 2.

HTC Desire 816 im Antutu-Benchmark
Bildquelle: inside-handy.de

Ergebnis im AnTuTu-Benchmark

Im Vergleich zum kleineren HTC Desire 610 bietet das 816 einen Leistungszuwachs, der einer höheren Taktung und einem größeren Arbeitsspeicher geschuldet ist.

Der interne Speicher ist insgesamt 8 GB groß. Davon muss allerdings reichlich Platz für die System-Dateien abgezogen werden. Schlussendlich stehen so noch 4,65 GB zur Verfügung. Sollte der Nutzer damit nicht auskommen, kann er den Speicher mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 128 GB erweitern.

Bei der Sprachqualität gibt sich das Desire durchschnittlich. Sprache wurde auf beiden Seiten klar und deutlich wahrgenommen. Die Freisprechfunktion könnte etwas klarer sein, liefert aber eine ausreichende Lautstärke.


Verbindungsmöglichkeiten im Überblick:

Feature

Ja Nein Funktion

HSPA

X   Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+ X   Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE X   Mobilfunkstandard, Down-max 100 Mbit/s
USB-OTG  X   Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen (entsprechender Adapter notwendig)
DLNA X   Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC   Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Miracast   Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät
MHL    X  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung    X Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version X   4.0
WLAN-Standards X   802.11 b/g/n

HTC stattet das Desire 816 mit ausreichend Leistung aus, dass es auch bei aufwendigeren Spielen nicht ins Schwitzen kommt. Spitzenplätze bei Benchmarks sind zwar anderen vorbehalten, Alltagsanwendungen meistert das Gerät aber ohne Probleme. Zudem verfügt es über jede Menge Verbindungsmöglichkeiten, so dass hier fast die volle Punktzahl gegeben werden kann.

Wertung: 4,5/5

Kamera

Die Hauptkamera bietet eine Auflösung von 13 Megapixeln. Voreingestellt ist ein Bildformat von 16:9, in dem höchstens mit 10,5 Megapixeln aufgenommen werden kann. Stellt man das Format auf 4:3 um, können die vollen 13 Megapixel genutzt werden.

Die Bildqualität der 13-Megapixel-Kamera bewegt sich auf durchschnittlichem Niveau. Helle einfarbige Flächen weisen des öfteren Farbrauschen auf. Und teilweise leiden Bilder unter einem leichten Rotstich. Besonders scharf und detailreich werden Bilder, die bei optimalen Lichtsituationen gemacht wurden. Ist es zu hell oder zu dunkel, stößt die Kamera an ihre Grenzen. 

Bei schlechten Lichtsituationen in Innenräumen ist Bildrauschen unvermeidbar, so tritt es auch bei der Kamera des Desire 816 auf, allerdings in einem moderaten Umfang. Eine gute Arbeit verrichtet der Blitz, wenn er nahe Objekte ausleuchten muss.

HTC Desire 816: Kamera-Beispielbilder

  • 1/9
    Außenaufnahme 1: Im Blau des Himmels ist Farbrauschen zu erkennen
  • 2/9
    Außenaufnahme 2

Hier gibt es die Beispielaufnahmen in voller Auflösung

Die Kamera-App bietet ein recht aufgeräumtes Menü, das dem Nutzer Aufnahmemodi und die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten wie Weißabgleich und Belichtung schnell zugänglich macht. Zudem kann der Anwender schon vor der Aufnahme der Fotos verschiedene Effektfilter auswählen.

Kamera-Menü des HTC Desire 816
Bildquelle: inside-handy.de

Kamera-Menü

Das Desire 816 ist zusätzlich mit einer 5-Megapixel ausgestattet. Die hiermit geschossenen Bilder sind leider nicht so detailreich wie man sich das von der hohen Auflösung wünschen würde. Schuld daran ist wahrscheinlich die Rauschunterdrückung, die schon sehr schnell einsetzt und Details verschwimmen lässt.

Eine Besonderheit versteckt HTC in der Album-App. Hier können verschiedene Fotos aus einem Album zu einem Highlight-Video zusammengefügt werden. Hierzu wählt der Nutzer die entsprechenden Bilder und einen Stil aus, den Rest erledigt die App. Dabei entstehen mit Musik unterlegte 30-sekündige Videos. Viel Gestaltungsspielraum bleibt dem Nutzer hier zwar nicht, dafür erzielt man mit geringem Aufwand ganz nette Ergebnisse.

Die Bilder der Kamera sind okay, reißen einen jedoch nicht vom Hocker. Für Schnappschüsse zwischendurch ist das Desire 816 aber gut zu gebrauchen - vor allem wenn die Lichtverhältnisse stimmen.

Wertung: 4/5

Software und Multimedia

Das Betriebssystem Android läuft auf dem Desire 816 in der aktuellen Version 4.4.2. Als Benutzeroberfläche kommt wie auf den Top-Modellen der One-Serie Sense 6.0 zum Einsatz. Fester und auffälliger Bestandteil dieser Oberfläche ist der BlinkFeed, auf den der Nutzer zugreifen kann, indem er vom Homescreens nach links scrollt. Der BlinkFeed bietet eine Übersicht über verschiedene Nachrichten und Benachrichtigungen. Der Nutzer kann verschiedene Sparten und Nachrichtenseiten abonnieren, deren Artikel dann im Blinkfeed angezeigt werden. Auch soziale Netzwerke und Community-Seiten wie Instagramm können in den BlinkFeed integriert werden. Zudem hält der BlinkFeed den Nutzer über Einträge im Kalender auf dem Laufenden.

HTC Desire 816: Benutzeroberfläche

  • 1/8
    Homescreen
  • 2/8
    App-Übersicht

Wie die Modelle der One-Serie verfügt das Desire 816 über Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite. Und anders als beim Desire 610 erweisen sie sich nicht als Mogelpackung. Der Klang kommt vielleicht nicht ganz an die beeindruckende Räumlichkeit des One M7 und One M8 heran, kann sich aber wirklich hören lassen. Die Zahl der Smartphones, die Tiefen in diesem Umfang wiedergeben können, ist sehr überschaubar.

Dank eines FM-Transmitters kann das Smartphone auch als Radio genutzt werden. Hierzu müssen zwar Kopfhörer als Antenne eingesteckt werden, der Ton kann aber trotzdem über die Lautsprecher wiedergegeben werden. So wird das Desire 816 zum handlichen Radio.

In Sachen Multimedia kommt dem 816 das große Display zugute, das sich sehr gut eignet um Videos zu schauen oder Games zu zocken. Dass das Display nicht in Full-HD auflöst fällt bei bewegten Bildern überhaupt nicht auf.

Zum Abspielen von Musik gibt HTC dem Nutzer eine Musik-App an die Hand. Klangeinstellungen können über diese nicht vorgenommen werden. Dafür kann die App während der Wiedergabe eines Liedes unter dem Reiter "Visualisierung" auch Liedtexte in Echtzeit anzeigen. Als Alternative zur Musik-App ist Googles Play Music vorinstalliert.

Das große Display und die guten Lautsprecher machen aus dem Desire 816 einen guten Video-Player und sorgen für Spielspaß. Der BlinkFeed bietet eine praktische Nachrichtenübersicht, bleibt allerdings Geschmackssache.

Wertung: 5/5

Akku

Die Energiezelle liefert 2.600 mAh und ist fest verbaut. Im Test mussten 30 Minuten Musik-Streaming, 30 Minuten Video-Streaming, 30 Minuten Surfen, 30 Minuten Spielen und ein 30-minütiges Gespräch bewältigt werden. Zudem wurden größere Dateimengen von mehr als 1 GB heruntergeladen, Benchmark-Tests durchgeführt und diverse Fotos und Videos aufgenommen. WLAN und Bluetooth waren durchgehend aktiviert. Nach 24 Stunden (8-stündindiger Testtag plus eine Nacht im Standby) zeigte der Akkustand noch 39 Prozent an.

Das ist ein solider Wert. Zwar gibt es Smartphones, gerade auch in den unteren und mittleren Preisklassen, die länger durchhalten, verstecken braucht sich das Desire 816 aber nicht.

Bei moderater Nutzung sollte eine Betriebszeit von 1,5 bis 2 Tagen drin sein. Wer das Smartphone über Tag wirklich intensiv beansprucht, sollte sich spätestens gegen Abend auf die Suche nach einer Steckdose begeben.
HTC stattet das Desire 816 auch mit Stromsparfunktionen aus. Mit diesen kann der Nutzer verschiedene Funktionen einschränken und so eine längere Laufzeit erreichen.

Die Akkulaufzeit ist in Ordnung, man kann weder sagen, dass es besonders lange durchhält, noch dass es schnell aus der Puste kommt.

Wertung: 4/5

Fazit

HTC gelingt mit dem Desire 816 ein schöner Kompromiss aus Ausstattung, Verarbeitung und Preis, bei dem der Nutzer kaum auf etwas verzichten muss. Die Leistung des Prozessor reicht aus, um ein schnelles Arbeiten oder Spielen zu ermöglichen. Und das obwohl er nicht wie bei Spitzenmodellen auf mehr als 2 GHz getaktet ist. Dafür fällt das Desire 816 mit etwa 360 Euro auch deutlich günstiger als die Top-Riege der aktuellen Smartphones aus.

Auch beim Display zeigt HTC, dass weniger oft völlig ausreicht. Viele Displays bieten eine wesentlich höhere Pixeldichte, das 5,5-Zoll-Display des Desire 816 kommt jedoch auch mit HD-Auflösung aus, ohne dass der Nutzer mit auffälliger Treppchenbildung oder verwaschenen Schriften belästigt wird. Videos und Bilder erscheinen auch bei 720 x 1.280 noch knackscharf.

Die Größe des Desire 816 ist Geschmackssache, als Media-Player macht das Smartphone dafür eine gute Figur. Das liegt nicht zuletzt an den Stereo-Lautsprecher, die einen angenehm voluminösen Klang von sich geben.

Pro:

  • Sehr gute Stereo-Lautsprecher
    Testsiegel HTC Desire 816
    Bildquelle: inside-handy.de
  • Schnelle Arbeitsgeschwindigkeit
  • Speicher erweiterbar

Contra:

  • Mittelmäßige Kamera
  • Kein wechselbarer Akku

Alternative:

Auf dem gleichen Preisniveau wie das Desire 816 liegt derzeit Samsungs Galaxy Note 2. Es verfügt ebenfalls über ein 5,5-Zoll-HD-Display und einen 1,6 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor. Die Kamera muss allerdings mit 8 Megapixeln auskommen und Stereo-Lautsprecher besitzt das Note auch nicht. Dafür liefert Samsung einen Eingabestifft mit, der zur Bedienung eingesetzt werden kann.

Autor: Andreas Krambrich

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr