Test des E-Plus PDA 3

Einführung

Test-Datum: 22.05.2005
Software Version: ?
Testversion mit Branding: ja -
Test-Autor: JÖF dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
Der PDA 3 aus dem Hause Qtek ist vom Typ Smartphone, wie man sehr schnell anhand seiner vielen Funktionen, die es dem Benutzer bietet feststellen kann. Multimediales Arbeiten und Kommunizieren verspricht der Zwitter zwischen Handy und PDA. Außerdem verspricht das Qtek 9090 einen nahtlosen Übergang zwischen PC und Handy. Viele Programme, wie wir sie vom PC kennen (Internet-Explorer, Windows Mediaplayer, Active Sync...) sollen den mobilen Begleiter zum perfekten mobilen Büro machen. Was das PDA 3, wie es e-plus nennt, kann, wie man mit ihm arbeitet und wo es an seine Grenzen stößt soll der „inside-handy-Test“ aufzeigen.

Verpackung & Lieferumfang

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): VerpackungDer PDA 3 wird in einem relativ großen Standardkarton geliefert. Hauptthema des E-Plus Designs ist das Gerät selbst, wobei in viele Stichpunkten die Feature-Informationen des Handys aufgeführt sind.

Die Größe des Kartons erklärt sich von selbst, sobald man den Lieferrumfang näher betrachtet. Enthalten sind das E-Plus PDA 3 mit Windows Mobile 2003 SE für Pocket PC Phone Edition, ein Lithiumpolymer Akku, ein Stereo-Headset, eine Ledertasche, eine USB Docking-Station mit Lademöglichkeit für einen zusätzlichen Akku (nicht enthalten), Ein Netzladegerät, ein Ersatzstift, ein Handbuch mit Kurzanleitung, sowie eine extra CD-ROM mit Microsoft Active Sync 3.7.1 und Microsoft Outlook.

Die mitgelieferten Sachen übersteigen in jedem Fall den Standard-Lieferumfang, was den Preis von ca. 700,- € ohne Vertrag rechtfertigt, wenn man zusätzlich noch bedenkt, dass das Gerät mit vielen Features ausgestattet ist, welche man bei manchem PDA schmerzlich vermissen muss.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Lieferumfang

Verarbeitung & Handhabung

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): RückseiteSchnell und einfach wird der PDA 3 in einen betriebsbereiten Zustand versetzt. Man setzt zuerst die SIM-Karte in die dafür vorgesehene Halterung und baut danach den Akku ein, der gleichzeitig als Abdeckklappe dient. Wechselcover gibt es keine. Die ausziehbare QWERTZ-Softtastatur verleiht dem PDA 3 einen besonderen Look und hebt sich dadurch von Standard-Smartphones ab. Die schwarze Rückseite passt gut zur Vorderseite, die in mattem Metalllook ist. Es verleiht dem PDA3 sogar ein wirklich hochwertiges Aussehen.

Die Bedienung erfolgt hauptsächlich mit einem Stift, der zur Eingabe und zum Drücken von Knöpfen auf dem Touchscreen gedacht ist. E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): TastenDiese Eingabevariante ist super einfach. Hält man das Gerät in der Hand so fällt sofort auf, dass es ein ganz schönes Gewicht auf die Waage bringt ( ganze 210 g). Das Tippen bzw, das „Zwei-Finger-Suchsystem“ funktioniert, nach kurzer Eingewöhnungsphase, mit der ausziehbaren QWERTZ-Tastatur ganz gut. Hierbei ist das Gewicht des PDA 3 sogar von Vorteil, da es sicher in der Hand liegt. Alle Elemente des Gerätes machen einen langlebigen Eindruck.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): geöffnetAuf eine hohe Qualität lassen die geringen Spalten im Handy schließen. Die Staubeindringung ist daher nur sehr gering und lässt auf eine verlängert Lebenszeit des Gerätes schließen. Ein weiteres Indiz für hohen Qualitätsanspruch des Herstellers sind die passgenauen Anbauteile, egal ob es sich um das Headset, die Dockingstation oder das Netzkabel handelt. An äußeren Besonderheiten und Bedienelementen hat das PDA 3 einiges zu bieten. Im unteren Teil, zwischen den Tasten zum Sprechen/Senden und Beenden finden wir ein Navigations-Pad. Darüber finden wir in einer Reihe mit Icons gekennzeichnet eine Menütaste, eine Messaging-Taste, eine I-Explorertaste und eine Bestätigungstaste. Über dem Display sind links und rechts vom Lautsprecher Schnellzugriffstasten für die Kontaktliste und für den Kalender. E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): TastaturAuf der linken Seite des PDA 3 finden wir Zugriffstasten für die Kamera und die Tonaufnahme und außerdem einen Lautstärkeregler, welcher entweder während eines Gespräches oder im normalen Gebrauch funktioniert. Die Infrarotschnittstelle ist ebenfalls auf der linken Seite. Auf dem Rücken des Gerätes finden wir die Kamera sowie einen Portraitspiegel für Selbstportraits. On Top finden wir neben der Power-Taste den Anschluss für den Kopfhörer und einen Steckplatz für eine externe MMC-Speicherkarte. Der PDA 3 ist mit einer bis zu 512 MB großen Karten kompatibel.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): TastaturbeleuchtungObwohl die Tasten etwas klein sind lässt sich der PDA 3 über die ausgezogene Tastatur, nach etwas Übung, problemlos bedienen. Ähnlich einer Notebooktastatur gibt es auch hier, das anliegende Ziffernfeld als Zweitfunktion der üblichen Tasten. In einem modernen Blauton leuchtet die QWERTZ-Tastatur im Dunkeln. Das Tastenpad ist flach und ohne sichtliche Wölbungen. Der Grund dafür liegt auf der Hand, das Pad ist nur so im PDA 3 gut zu verstauen. Die Steuerung geschieht also nur über Druckpunkte, die durch Ziffern gekennzeichnet sind. Der Druckpunkt ist deutlich fühlbar. Außerdem bedeuten die fehlenden Tasten auch gleichzeitig keine Tastaturgeräusche. Diese Lösung erscheint hochwertig und vor allem vielversprechend in puncto Lebensdauer.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): UnterseiteAuf einem normalen Handy schreibt man eine SMS mit ungefähr 12 Tasten. Eine „Blind-SMS“ mit den 32 Tasten des PDA 3 zu schreiben kostet nicht nur viel Konzentration, sondern bereitet auch Probleme die richtigen Tasten zu finden. Das kommt daher, dass die Tasten relativ klein sind und es keine fühlbaren Markierungen gibt. (haptische Erkennungsmerkmale) Der Vibrationsalarm des PDA 3 arbeitet geräuscharm und dennoch spürbar. Eine dezente Ankündigung eines eingehenden Anrufes ist also durchaus möglich.

Sprachqualität & Empfang

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Gerät mit EingabestiftSeinen Gesprächspartner versteht man beim Telefonieren leider nur schlecht, er klingt leise und dumpf. Außerdem stört ein ständiges Rauschen und es ist nicht besonders angenehm den großen PDA 3 an sein Ohr zu halten. Abhilfe schafft hier das im Lieferumfang enthaltene Headset, welches auch die Sprachqualität verbessert. Mit den Lautstärketasten an der linken Seite des PDA 3’s lässt sich die Lautstärke während eines Gespräches, aber auch ansonsten, gut regeln.

Das alte Handy sollte der PDA 3- Nutzer, falls vorhanden, nicht gleich wegschmeißen, da die Sprachqualität des Smartphones relativ schlecht ist. In Anbetracht dessen, dass jedoch die Sprachqualität und das Rauschen im Hintergrund beim Telefonieren mit dem Gebrauch des Headsets um Klassen besser wird und eine integrierte Freisprecheinrichtung vorhanden ist, kann der Nutzer sich doch getrost vom alten Handy trennen. Leute für die der Knopf im Ohr o.k. oder auch Alltag ist wird das PDA 3 keinerlei Nachteile bieten. Alles in allem schneidet das Smartphone in dieser Kategorie, trotz anfänglicher Zweifel, doch nicht so schlecht ab. Hauptargument für das Handy ist, dass es ein annehmbarer Kompromiss zwischen einem PDA und Handy ist.

Display & Kamera

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): DisplayBeim Display des E-Plus PDA 3 handelt es sich um ein TFT-Display mit einer maximalen Auflösung von 320x240 Pixeln und den Maßen von 5,7x7,3 cm. Das Design des Bildschirms ist an E-Plus angepasst. Mit 65.536 Farben hat das Gerät gute Voraussetzungen für eine schöne Farbwiedergabe. Auch wenn es natürlich heutzutage noch bunter geht. Die Schärfe der dargestellten Texte und Icons ist als gut einzustufen – es sind keine grobpixeligen Stellen erkennbar. Durch eine permanente Beleuchtung des Bildschirms ist die Lesbarkeit, sowohl bei Sonneneinstrahlung, als auch bei Dunkelheit, gegeben. Es ist möglich für Netz- und Akkubetrieb eine unterschiedliche Helligkeit einzustellen. Es gibt jeweils 10 Stufen. Sehr angenehm für die Augen ist das Anpassen der Hintergrundbeleuchtung im Dunkeln. Dadurch ist eine Optimale Ablesbarkeit für jede Umgebung gegeben.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Display EinrichtungsassistentMithilfe der Systemsteuerung lässt sich das Display in allen Bereichen optimal den Gegebenheiten anpassen. Auffällig ist, dass das Display bei geringer Beleuchtung einen leichten Gelbstich bekommt. Das rund 39 cm große Display verbraucht viel Strom, daher schaltet es sich, wenn längere Zeit keine Eingabe vorgenommen wird, automatisch ab. Eine Begrüßungsanimation haben wir nicht gefunden. Nachdem man den EIN-Knopf gedrückt hat erscheint zuerst das Logo von Qtek relativ groß und danach das Logo von e-plus. Last but not least wird die PIN abgefragt. In sagenhaften, phänomenal schnellen 35 sec, steht einem seine Benutzeroberfläche zur Verfügung – gähn.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): HauptbildschirmBlitzschnell gelangt man über eine der seitlichen Tasten in die Foto- / Videofunktion. Das riesige Display ist ein wahrer Vorteil gegenüber üblichen Kamerahandys. Auf diese Weise steht der Kamera-Sucherfunktion sehr viel Platz zur Verfügung. Die eben erwähnte seitliche Taste dient auch als Auslöser, sowie als Start- und Endknopf bei Videoaufzeichnungen. Im oberen rechten Bereich wird die aktuelle Zoomeinstellung eingeblendet und unten links die aktuelle Länge bei Videos und das gewählte Format. Nützlich sind die vier verschiedenen Kameramodi: Großes Foto, MMS-Foto und Video und MMS-Viedo. Die Aufnahmegeschwindigkeit ist im direkten Vergleich zu einem Nokia 7610 (1 Megapixel) sehr schnell, aber in anbetracht der erheblich geringeren Kameraauflösung (640x480 pxl) und der schnelleren CPU keine wirkliche Leistung.

Ähnlich wie bei Sony-Ericsson Modellen lässt sich die 3x Zoomfunktion nur dann benutzen, wenn die Auflösung auf schwache 160x120 Pixel eingestellt ist. Ein Nachtmodus ist zwar vorhanden, liefert aber ebenfalls kaum brauchbare Ergebnisse. Mit Hilfe der mitgelieferten und installierten Bildverarbeitungssoftware lassen sich die Ergebnisse der aufgenommenen Schnappschüsse auf dem kompletten Display darstellen und nachbearbeiten. Recht eindrucksvoll zeigt der Prozessor des Geräts seine Stärken bei der Navigation auf Bildausschnitten, da sich das vorhandene Bildmaterial blitzschnell zoomen und bewegen lässt.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): seitliche Unterseite
E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): seitliche Oberseite
E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Oberseite
In der QVGA-Auflösung bietet der PDA 3 in seiner Grundausstattung Platz für ungefähr 30 Minuten Videoaufzeichnung. Die Kamera kann sowohl für eine Aufnahme im MPEG-4 bzw. 3GP-Fomat genutzt werden. Im MMS-Modus nimmt sie die Videos mit einer Auflösung von 176x144 Pixel auf, im besten Fall mit 320x240 Pixel. Beachtliche 128 MB RAM Arbeitsspeicher stehen dem System serienmäßig zur Verfügung. Effektiv stehen dem Nutzer aber leider nur etwa 40 MB Speicher für die eigene Datenablage zur freien Verfügung. Abhilfe schafft hier der an der Oberseite des Geräts integrierte Slot, der sich für die normale Nutzung relativ schnell als unverzichtbar herausstellt. Hat man ein paar Bilder geschossen, Termine eingepflegt und Emails empfangen usw. so ist der Speicher schnell voll.

Die Ordnerstruktur ist PDA-typisch, sehr einfach strukturiert und überschaubar, zudem lassen sich diese sehr einfach den eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen anpassen. Wer im Allgemeinen schon mal etwas mit Windows zu tun hatte, wird hier keinerlei Probleme haben. Die Kameraauflösung mit "lediglich" 640x480 Pixeln ist für dieses aktuelle Modell keine wirklich Verbesserung zum Vorgänger und schon lange nicht mehr der Stand der Technik. Qualitativ können die aufgenommen Bilder mit der integrierten Kamera nicht überzeugen, von der Zoom-Funktion können wir nur gänzlich abraten, diese verringert die Bildqualität nochmals erheblich. Die optischen Unterschiede zwischen aktivierten und deaktivierten Nachtmodus, fallen so gering aus, dass man diesen eigentlich als solchen gar nicht bezeichnen kann, wenn man denn überhaupt einen Unterschied wahrnehmen kann.

OS & Bedienung

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Display EmailDiejenigen, die schon einmal mit einem Computer gearbeitet haben, dessen Betriebssystem Windows ist, werden sich im Benutzermenü des PDA 3 schnell zurecht finden. Die Icons im Menü sind gestalterisch und namentlich so gewählt, dass die Funktionen die sich hinter dem jeweiligen Icons verbergen, fast schon von selbst erklärend sind.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Unterseite
E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Seitenansicht geöffnet
E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Aussenansicht
Auf dem Startdisplay bekommt man ein Windows typisches Bild angezeigt. Eine kurze Berührung mit dem Stift auf das sich oben links befindende Windowszeichen, „Start“, öffnet ein vertikales Menü von dem aus man zu allen Funktionen des Gerätes gelangt. Zudem lässt sich in diesem Menü die Verlinkung zu wichtigen Programmen anlegen, was einem den Schnellzugriff auf ausgewählte Funktionen erheblich erleichtert. Auch der Computerlaie findet sich schnell im Menü des PDA 3 zurecht. Das Gerät lässt sich Problemlos den eigenen Bedürfnissen anpassen, wenn man die „START“-Taste drückt und dann den Punkt Einstellungen auswählt. Die Funktion SMS, MMS und E-mail sind permanent nur einen Tastendruck entfernt. Die Tasten, die dies ermöglichen, befinden sich direkt unter dem Display. Sehr praktisch sind die Schnellzugriffstasten für Termine und Kontakte. Mit aktivierter Freisprecheinrichtung kann man so zum Beispiel bequem während des Telefonats Notizen machen und ist nicht auf Zettel und Stift angewiesen. Ebenso leicht kann man seinem Gesprächspartner eine Nummer oder eine Adresse während des Gesprächs raussuchen. Alles in allem eine nützliche Funktion.

Die Schriftgröße und –art lässt sich nur in den Anwendungen (Word, Excel,..) und nicht im PDA-Menü ändern. Die Rufnummernunterdrückung lässt sich im Konfigurationsmenü aktivieren. Das Gerät verfügt über eine ausführliche Anrufliste und über eine automatische Wahlwiederholung, die sich auf die eigenen Bedürfnisse konfigurieren lässt.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Seitenansicht geschlossen

Trotz der QWERTZ-Tastatur ist die lernfähige T9- Eingabehilfe eine sinnvolle Ergänzung. Bereits nach zwei Buchstaben bietet die Hilfe oft schon eine ganze Anzahl an Vorschlägen an, was einem ein langes Eintippen der kompletten Wörter erspart. Ebenfalls nützlich ist die Korrekturfunktion die Änderungsvorschläge macht, wenn man sich vertippt hat.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Seitenansicht geschlossen

Das Gerät verfügt über einen „MMS-Composer“ mit dem sich Texte, Audio- und Bildelemente zu einer MMS verknüpfen lassen. Auch aufgenommene Videofilme lassen sich als MMS an andere Handys versenden. Das PDA verfügt über einen voll funktionsfähigen Email-Client, der – wenig überraschend - vom Design stark an Microsoft Outlook erinnert. Es können beliebig viele E-Mail-Konten angelegt werden, auch MMS- und SMS-Eingang finden sich in der Ordnerstruktur des Posteingangs wieder. Es lassen sich ebenfalls problemlos regelmäßige automatische Abrufintervalle festlegen.

Es stehen verschiedene polyphone Klingeltöne zur Auswahl. Die Tastatursperre funktioniert einwandfrei über den Ein/Aus-Knopf. Durch die einschiebbare Tastatur ist ein versehentliches Drücken außerdem so gut wie ausgeschlossen.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): KalenderDas Gerät verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle , die kabellose Verbindungen bis zu einer Entfernung von zehn Metern möglich macht. Über die integrierte Infrarotschnittstelle ist Datentransfer zu anderen Infrarot-Geräten (Handys, Notebooks,...) problemlos möglich.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): KalenderUm die Verbindungsmöglichkeiten zu komplettieren gibt es noch die Möglichkeit W-LAN zu nutzen um auch unterwegs zum Beispiel an einem Hotspot im Cafe zu surfen oder Emails abzurufen. Eine sehr schöne Alternative zum GPRS-Internet, die vor allem durch Geschwindigkeiten von bis zu 11 MBit/s besticht. Von einfachen Bildern über Töne, Animationen sogar kleine Videos lassen sich mit dem PDA problemlos verschicken. Selbstverständlich wird auch die Funktion des Verschickens von Visitenkarten unterstützt.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): BilderIm Grunde genommen lassen sich mit diesem Gerät, dank der Schnittstellenvielfalt, alle nur erdenklich Daten verschicken. Ein weiterer Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist die Beigabe des Faxclients, Truefax. Dieser erlaubt den Versand und Empfang von Faxnachrichten. Die Synchronisation mit Outlook funktioniert über die USB-Dockingstation rasend schnell. 1.000 Kontakte waren in 1:10 Minute überspielt. Eine Verbindung, sowohl mit anderen Geräten, als auch via W-LAN bereitete keinerlei Probleme. Die Übertragungsraten und die Qualität waren durchgehend gut.

Multimedia & Organizer

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Gerät mit Tasche
E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Speicherkarten Schacht
Das Sprachwahlfeature des Betriebssystems funktioniert leider nur im allgemeinen Telefonmodus und lässt sich nicht über das Headset aktivieren. So müssen Kontakte auch bei einem angeschlossenen Headset über die Tastatur angewählt werden. Die Spracherkennung ist nicht sehr genau und enttäuscht leider. Mit dem PDA lassen sich beliebig lange Sprachnachrichten aufzeichnen. Die Qualität der Nachricht ist vor der Aufzeichnung einstellbar. Wie schon erwähnt, lässt sich das Gerät auch während eines Telefonats, im vollen Umfang bedienen. So kann man dem Gesprächspartner während des Telefonats, Soundfiles vom MDA vorspielen. Zudem lässt sich der Gesprächspartner auch Stummschalten, um sich z.B. ein paar Gesprächsnotizen, per Sprachaufzeichnung zu machen.

Die integrierte Freisprecheinrichtung lässt sich vor und während des Gesprächs leicht aktivieren und deaktivieren. Auf einen integrierten Anrufbeantworter wurde verzichtet, so dass man hier auf die Mailbox angewiesen ist. Leider lassen sich keine persönlichen Profile einstellen. Die Lautstärke des Geräts muss also immer manuell geändert und der Umgebung angepasst werden.

E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Docking StationDie Kontaktverwaltung ist wie bei Windows Mobile üblich sehr umfangreich. So lassen sich zu jedem gespeicherten Eintrag unzählige Details wie Telefonnummern, Adresse, Geburtstag etc. notieren. Hier können auch die Einträge von der Sim-Karte aufs Telefon und anders herum kopiert werden. Die Möglichkeit, Telefonbucheinträge mit einem Foto zu versehen gibt es leider nicht. Der Zugriff während eines Telefonats auf das Telefonbuch, ist wie schon erwähnt, gar kein Problem. Gerade für Geschäftsleute dürfte die Kalender- und Kontaktverwaltung eine nützliche Funktion sein. Der Terminkalender bietet eine Tages-, Wochen-, Monats- und sogar Jahresübersicht. Die Kontakte lassen sich im vCard-Format abspeichern und bieten eine Fülle an Einträgen.

Wer sich nicht mit der kompletten Terminverwaltung herumschlagen will, kann einfach Gebrauch von der integrierten Aufgabenliste machen. Diese lässt ziemlich umfangreiche Meta-Angaben zu einer Aufgabe zu. So kann ein Task ebenfalls in besagte Kategorien eingeordnet, E-Plus PDA 3 (Qtek 9090): Headsetautomatisch wiederholt, als öffentlich oder privat markiert oder hoch oder niedrig priorisiert werden. Leider fehlt die Möglichkeit, fällige Aufgaben im Kalender anzeigen zu lassen, so dass hierzu wieder ein Termin angelegt werden muss. Das Gerät verfügt über eine Uhr, aber keine eigene Weckerfunktion. Man kann sich jedoch mithilfe der Terminfunktion wecken, bzw. erinnern lassen, dass man aufstehen muss. Stoppuhr oder Countdown gibt es nicht. Die Zeitzonen lassen sich Windows-typisch einstellen.

Die vorinstallierten Spiele variieren von Modell zu Modell. Sie sind jedoch jederzeit durch Downloads erweiterbar.

Fazit

Das PDA zeigt im wesentlichen drei besondere Stärken:
  • Die ausziehbare QWERTZ-Tastatur erleichtert und beschleunigt das Schreiben von Texten.
  • Die Möglichkeit, über W-LAN online zu gehen ist eine sinnvolle Erweiterung der Verbindungsmöglichkeiten.
  • Das Betriebssystem überzeugt und erreicht z.B. durch die Möglichkeit, den Bildschirm horizontal zu verwenden eine bessere Lesbarkeit von Websites.
Folgende Schwächen fallen leider auf:
  • Das Gerät ist ziemlich schwer und unhandlich.
  • Der Akku fällt leider durch geringe Durchhaltekraft auf.
  • Die Sprachwahl per Headset ist nicht möglich und macht diese Funktion praktisch überflüssig.
Das PDA 3 ist trotz der Mängel ein, vor allem für Business-Kunden, gut geeignetes Gerät, das durch die gelungene Verknüpfung von PDA und Mobiltelefon überzeugt.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (E-Plus PDA 3)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr