Test des Apple iPhone

Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Test-Fazit

OS & Bedienung

Apple iPhone: neue SMS

Apple iPhone: YouTube

Apple iPhone: Karte

Apple iPhone: iPod

Apple iPhone: Telefon

Apple iPhone: Rechner

Das Hauptmenü des iPhones ist durch Bilder mit Unterschrift strukturiert. In der untersten Zeile findet man die wichtigsten Funktionen wie Telefon, Mail, den Internet-Browser Safari und den Multimedia-Player iPod. Alle anderen Programme sind ebenfalls über den Hauptbildschirm verfügbar. Das Menü ist verständlich aufgebaut und erklärt sich von selbst. In wenigen Schritten erreicht man jede Ebene des Menüs.

Eine SMS mit dem iPhone zu tippen ist nicht schwer. Die Texteingabe funktioniert zuverlässig und kann sogar in gewissem Umfang vertippte Zeichen richtig deuten. Besonders nützlich: Drückt man zweimal auf die Leertaste, fügt das iPhone einen Punkt und ein Leerzeichen ein, so dass man direkt mit dem nächsten Satz starten kann. Führt man einen längeren SMS-Dialog, erscheinen die Nachrichten direkt untereinander, so dass man den Überblick behält. Leider zählt das iPhone die Zeichen der SMS nicht mit, so dass man entweder auf gut Glück versenden oder mühselig nachzählen muss. SMS an mehrere Empfänger und MMS sind nicht möglich.

Während eines Gesprächs kann man mit dem iPhone die Lautstärke beliebig variieren, den Anruf halten, eine Telefonkonferenz starten oder das Gespräch auf den Lautsprecher umschalten. Das gesamte Menü inklusive Mails, Kalender und Telefonbuch ist während des Telefonats ebenfalls verfügbar. Eine Einschränkung macht Apple jedoch: Gleichzeitiges Surfen via EDGE oder GPRS und Telefonieren ist nicht möglich. Internetnutzung über W-LAN funktioniert während eines Gesprächs dagegen einwandfrei.

Das iPhone verfügt nicht über Kurzwahltasten für häufig gewählte Nummern. Durch ein doppeltes Drücken der „Home"-Taste kann man aber eine Liste mit den eigenen Nummern-Favoriten aufrufen. Wenn man möchte, kann man diesen Tastendruck auch als Schnellwahl für den Multimedia-Player verwenden. In der Anrufliste lassen sich alle Anrufe und verpasste Anrufe getrennt darstellen. Eine Unterdrückung der eigenen Nummer und eine Gesprächsweiterleitung ist möglich.

Das E-Mail-Programm des iPhones gibt eine durchwachsenes Bild ab. Einerseits lassen sich die Accounts leicht einrichten und der Abruf der Mails funktioniert auch via EDGE zügig. Dateianhänge im PDF-Format, Textdokumente und Tabellen lassen sich ohne Probleme öffnen. Andererseits ist das Löschen der Mails sehr mühselig, da man jede Nachricht einzeln aufrufen und löschen musst. Auch Spam landet ungefiltert vom Server auf dem iPhone. Wer das Handy gerne auch für E-Mails nutzen möchte und viele Mails empfängt, ist mit dem iPhone schlecht bedient.

Den Nutzern stehen insgesamt 25 Klingeltöne zur Verfügung. Eine MP3 als Klingelton ist nicht möglich. Die Tastensperre lässt sich manuell über den Standby-Knopf auf der Oberseite aktivieren oder kann auf Wunsch auch automatisch nach einem Zeitintervall von einer bis zu fünf Minuten ausgelöst werden.

 
 

Falsche oder fehlende Angaben zum Apple iPhone Test?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link: Fehler- oder Ergänzungsmeldung